Märkte

Ölpreis: Aktuelle Statistiken und Aussagen sorgen für Auftrieb

Von Claudio Kummerfeld

Die Internationale Energie-Agentur (IEA) hat heute ihren Monatsreport veröffentlicht, und sorgt weiter für Auftrieb im Ölpreis. In ihrem Report fragt sie in der Headline Mission accomplished? Damit ist gemeint, dass man die Frage aufwerfen kann, ob die OPEC ihre Ziele der Fördermengenreduzierung aus Ende 2016 vielleicht schon erreicht hat.

Bei der OPEC tut sich was

Die gezeigten aktuellen Grafiken der IEA zeigen ihre aktuellste Meinung. Im laufenden Jahr 2018 soll die Öl-Nachfrage (gelbe Linie) eindeutig größer sein als die Angebotsmenge. Die Lagerbestände (obere Grafik) sind fast zurück auf ihrem Fünfjahresdurchschnitt. Zum Mengenwachstum bei Nachfrage und Angebot hat sich im Vergleich zum März laut IEA übrigens nichts geändert. Aber bei der OPEC habe sich etwas geändert.

Wie man als Beobachter der OPEC weiß, haben die Saudis seit der Kürzungsvereinbarung stets deutlich kräftiger gekürzt als ihre „Partner“, weil man denen wohl kaum vertraut. So entstand eine Über-Erfüllung der Kürzungsquote für die ganze OPEC. Die IEA bemerkt aktuell, dass es innerhalb der OPEC ein „zweites“ Saudi-Arabien gebe. Damit meint man, dass die Fördermenge zuletzt immer weiter zurückgeht, weil andere Mitglieder auch stark kürzen (wir berichteten erst gestern über die aktuellsten OPEC-Zahlen). Dazu möchten wir anmerken, dass hier vor allem Venezuela zu erwähnen ist. Das Land kürzt, weil die staatliche Ölgesellschaft in die Brüche geht. Zitat IEA:

As far as the OPEC/non-OPEC output cuts are concerned, some countries party to the 2016 Vienna agreement, have, for different reasons, seen production fall by more than they promised. These extra cutbacks total over 800 kb/d. To all intents and purposes, more than a second Saudi Arabia has been added to the output agreement. The overall state of the cuts in March shows OPEC’s compliance rate at 163% with its non-OPEC partners achieving a rate of 90%. With just under half of global oil supply subject to restraint and oil demand growing steadily, the impact on stocks has been substantial.

Gut für den Ölpreis

Gleichzeitig steigt die weltweite Nachfrage nach Rohöl weiter an. Somit gibt es für den Ölpreis mehr Auftrieb. Die OPEC habe zuletzt eine Kürzungsquote von 163% aufgewiesen, womit man also drastisch mehr kürzt als selbst zugesagt. Auch die Quote der Nicht OPEC-Partner bei der Kürzung liege bei 90%. Also, OPEC-Bericht + IEA-Bericht unterstützen aktuell die Öl-Bullen. Mit aktuell 67,23 Dollar scheint der Ölpreis (WTI) basierend auf diese Berichte sowie dank der geostrategischen Unruhen gut gestärkt ins Wochenende zu gehen. Die Barriere von 66,50 (unser Dauer-Thema) war ja diese Woche nach oben durchbrochen worden – also, alles erstmal auf GO für die Öl-Bullen?

Ölpreis



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage