Boom & Bust Finanztalk 23. Sept. 2021
Märkte

Ölpreis rauf, runter, rauf, Gerüchte – jetzt kommen die Lager

Ölpumpe Beispielbild - Ölpreis hin und her gerissen durch OPEC-Gerüchte

Der Ölpreis war letzte Woche etwas angestiegen dank Gerüchten, dass die OPEC im Dezember bei ihrem offiziellen Treffen (oder vielleicht sogar schon vorher) die laufende Fördermengenkürzung (-1,2 Mio Barrels pro Tag) mengenmäßig ausweiten könnte. Dann brach diese Euphorie schon Freitag Abend wieder in sich zusammen, und bis Montag war der Ölpreis wieder auf alte Niveaus um die 53 Dollar im WTI-Öl gefallen. Und gestern? Da gab es neue Berichte, wonach die OPEC angeblich die Menge noch stärker kürzen könnte, da die Nachfrageseite schwach sei.

Ölpreis steigt an, dann kamen die API-Daten

Also, selbes Gerücht wie letzte Woche, selbe Reaktion. Der Ölpreis stieg im Verlauf des gestrigen Tages um gut 1,60 Dollar an auf bis zu 54,77 Dollar. Dann gestern Abend um 22:35 Uhr deutscher Zeit kamen die privat ermittelten API-Daten für die Rohöl-Lagerbestände in den USA. Sie stiegen im Wochenvergleich um 4,4 Millionen Barrels. Damit setzt sich der Aufwärtstrend bei den Lagerbeständen fort, was sich natürlich tendenziell negativ auf den Ölpreis auswirkt. Denn vollere Lager bedeuten entweder weniger Nachfrage oder zu viel Angebot auf dem Weltmarkt, oder beides gleichzeitig. Und so fiel der WTI-Ölpreis über Nacht auf aktuell 53,94 Dollar.

Ausblick

Heute um 16:30 Uhr folgen dann die offiziellen staatlichen Lagerdaten aus den USA. Bestätigen sie wie in den Vorwochen die API-Daten und zeigen einen weiteren Anstieg der Lager, könnte der gestrige Anstieg im Ölpreis wie schon letzte Woche wieder in sich zusammenbrechen. Ein Lager-Anstieg heute wäre der sechste wöchentliche Anstieg nacheinander! Den Öl-Bullen könnte es helfen, wenn es von Seiten der OPEC (da gibt es ja genug Plaudertaschen) konkrete öffentliche Aussagen oder Andeutungen gäbe, dass man im Kartell bespreche wirklich die Mengenkürzung auszuweiten. Aber noch ist das nichts in Sicht.

Es ist gut denkbar, dass die OPEC wirklich auch die Mengenkürzung ausweitet, nachdem die zeitliche Ausweitung der Kürzungen nach und nach ihre Wirkung als Marktbeeinflusser verloren hat – irgendwann tritt nun mal der Gewöhnungseffekt für den Terminmarkt ein. Man braucht beeindruckende und harte Fakten, um sich auf die Long-Seite orientieren zu können! Im großen Bild bleibt der Ölmarkt erstmal weiter auf fallende Kurse orientiert. Aber das muss nichts heißen. Am Ölmarkt gilt (wir erwähnen es immer wieder): Er ist unberechenbar! Bilden Sie sich daher bitte immer ihre eigene Meinung!

Ölpreis WTI Verlauf in den letzten zehn Tagen
WTI-Ölpreis Verlauf in den letzten zehn Tagen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. 16.30 Straddle auf Lagerbestände hat auch diesmal gut funktioniert, mit 450,-Plus geschlossen.

    1. @Thomas, prima gemacht, Glückwunsch zum Taschengeld!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage