Märkte

Ölpreis steigt – aktuell sind das die positiven Faktoren!

Öl Bohrstelle Beispielfoto

Der Ölpreis kann nach einem wochenlangen brutalen Rückgang (mehr als 15 Dollar Verlust in 30 Tagen) nun etwas durchatmen. Vom Tief Dienstag Abend bei 49,30 Dollar im WTI-Öl ist der Markt jetzt am Ansteigen. Aktuell notiert der Ölpreis bei 51,80 Dollar. Für diese Mini-Euphorie gibt es auch Gründe. Wochenlang überschattete das Coronavirus und die damit einhergehende Einpreisung der Nachfrageschwäche nach Öl den Markt. Und warum jetzt dieser Anstieg? Ist der Ölpreis einfach zu stark gefallen, und es gibt eine technische Korrektur? Das mag sein. Aber nun zu den konkreten Gründen, warum es auch heute weiter aufwärts gehen könnte (nicht muss).

Ölpreis steigt dank OPEC-Hoffnung

Gestern berichteten wir bereits über das zweitägige Sondertreffen eines Sondergremiums der OPEC. Man wollte eigentlich gestern eine Empfehlung abgeben, die vermutlich dazu führen sollte, dass die OPEC ihre Fördermenge noch weiter kürzt, um dem Nachfragerückgang für Öl etwas entgegenzustellen – damit der Ölpreis wieder steigen kann (Angebotsverknappung). So, und gestern verstrich der zweite Tag. Aktuelle Meldungen zeigen, dass dieses Gremium seine Tagung verlängert hat, und just in diesen Minuten an Tag 3 heute früh erneut zusammentreten wird. Gibt es in den nächsten Stunden eine Empfehlung für eine weitere Mengenkürzung, die den Ölpreis hoch pushen wird? Man sollte die nächsten Stunden die Nachrichtenlage genau im Auge behalten!

Lagerbestände und China-Zollsenkungen

Und das wären noch die Lagerbestände für Rohöl in den USA, die gestern Nachmittag die zweite Woche in Folge mit einem Aufbau der Lager von mehr als 3 Millionen Barrels vermeldet wurden. Was eigentlich eher für einen fallenden Ölpreis sprechen würde (zu viel Angebot oder zu wenig Nachfrage), dürfte in diesem speziellen Fall womöglich den Druck auf die OPEC erhöhen. Zwei Wochen in Folge spürbar steigende Lagerbestände in den USA – das sollte als harter Fakt zeigen, dass die Lager voller werden, weil dank Nachfrageschwäche aus China erstmal Öl in den Lagern verschwinden muss. Also runter mit der OPEC-Fördermenge?

Und da wären noch die chinesischen Zollsenkungen für US-Importe, die heute früh verkündet wurden (hier dazu nähere Erläuterungen). Diese Maßnahme hat heute die Aktienkurse in Asien gut steigen lassen, und sorgt für eine allgemein bessere Stimmung am Markt in Sachen „möglicher Konjunktur-Push“. Aber entscheidend bleibt heute, was bei der OPEC rauskommt. Wird in den nächsten Stunden für die Mitglieder eine außerplanmäßige Kürzung empfohlen? Der folgende Chart zeigt den Verlauf im WTI-Ölpreis seit letztem Freitag. Das ist noch keine echte Erholung, sondern bisher nur ein kleines Aufflackern nach oben. Man sollte also vor einer Veröffentlichung der OPEC noch nicht zu sehr in Euphorie verfallen.

Verlauf im WTI Ölpreis seit letztem Freitag

Der folgende Chart zeigt den Verlauf im WTI-Ölpreis seit Anfang Januar.

WTI Ölpreis Verlauf seit Anfang Januar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage