Märkte

Ölpreis steigt kräftig – Trump und Markttechnik pushen!

Beispielbild einer Öl-Pumpe

Der Ölpreis hatte vorgestern seinen Tiefpunkt erreicht. WTI-Öl lag bei 20,07 Dollar. Was für ein Crash von 33 Dollar letzten Freitag und 41 Dollar vor dem Start des Öl-Kriegs, den die Saudis am 9. März auslösten. Von also ziemlich genau 20 Dollar am Mittwoch ist der Ölpreis bis jetzt auf 27,56 Dollar gestiegen! Was für ein kräftiger Anstieg! Im Chart sehen wir den WTI-Ölpreis seit dem 14. Februar. In diesem großen Bild ist diese aktuell starke Erholung nur eine kleine Bewegung.

Trump und Markttechnik pushen den Ölpreis

Zuerst wäre da die Markttechnik zu nennen als Grund, warum der Ölpreis seit gestern so kräftig ansteigt. Keine große Charttechnik, sondern einfach nur ein völlig überverkaufter Markt! So schnell so stark gefallen – dass hier irgendwann mal ein Pullback nach oben kommen musste, war klar. Nur wann genau, dass kann vorher natürlich nie jemand sagen. Trader decken Gewinne aus Shorts ein – durch ihre Käufe wird der Ölpreis nach oben gepusht. Und dann kam gestern noch Donald Trump, der dem steigenden Ölpreis einen kräftigen Zusatz-Push gab. Lange Zeit hatte er die OPEC aufgefordert mehr Öl zu fördern, damit die Benzinpreise in den USA fallen können (für seine Wähler). Aber das war lange vor diesem Preiskrieg der Saudis. Jetzt drohen hunderttausende Amerikaner ihre gut bezahlten Jobs bei Fracking-Unternehmen zu verlieren, weil die bei diesem niedrigen Ölpreis Verluste schreiben. Und das mitten in der Coronavirus-Krise!

Daher war von Donald Trump nun zu vernehmen, dass die USA intervenieren könnten im Öl-Krieg der Saudis. Die USA hätten eine Menge Macht über die Situation und würden versuchen eine Art Mittelweg zu finden. Die Saudis seien in einem Kampf um den Ölpreis, sie seien in einem Kampf um die Produktion. Und zu gegebener Zeit werde er sich einmischen, so Trump. Wir haben da eine Idee, was damit gemeint sein könnte. Gestern berichteten wir vom Vorschlag eines US-Abgeordneten, eher eine Aufforderung an Donald Trump, Öl-Importe von Russland und OPEC-Staaten in die USA zu blockieren, damit am US-Markt das heimische Fracking-Öl konsumiert wird. Kann und will Donald Trump diese Strategie fahren?

Wie geht es weiter?

Donald Trump könnte natürlich die vorhin erwähnte Maßnahme ergreifen. Oder könnte er den Saudis den militärischen Schutz und Waffenlieferungen komplett entziehen, als Druckmittel damit sie ihre Öl-Flut stoppen? Das könnte den Ölpreis weiter pushen. Alles ist denkbar! Aber man vergesse abseits dessen nicht die simple Markttechnik. Jetzt gibt es diesen massiven Pullback im Ölpreis nach oben. Dies könnte auch nur eine Verschnaufpause auf dem Weg nach unten sein, weil der Markt halt eben vorher wochenlang extrem stark gefallen war. Also Achtung vor blindem Optimismus bei diesem jüngst stark steigenden Ölpreis! Aber zeichnet sich ganz aktuell ein Silberstreif am Horizont ab? Ist Russland zu Gesprächen mit den Saudis bereit um den Öl-Krieg zu beenden?

WTI Ölpreis seit dem 14. Februar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage