FMW

Ölpreis steigt mehr als 100 Dollar binnen 365 Tagen – der Jahrestag!

Der Ölpreis steigt in 365 Tagen am Terminmarkt bis jetzt um mehr als 100 Dollar. Zeit für einen Jahresrückblick auf einen historischen Tag.

Öl-Pumpe

Heute ist Jahrestag für ein historisches Ereignis am Ölmarkt. Es war wirklich historischer Tag. Daher ist es Zeit heute mal zurückzuschauen, und zu gucken wie sich der Ölpreis seitdem entwickelt hat. Am 20. April 2020 notierte der Preis für amerikanisches WTI-Öl am Terminmarkt (Future-Preis) bei minus 40 Dollar. Ja, unfassbar aber wahr. Schon vergessen?

Wegbrechende Nachfrage lässt Ölpreis ins Negative stürzen

Es war vor genau einem Jahr der Schock für alle Börsianer. Die Coronakrise verhagelte die Nachfrage nach Öl derart, dass Öl quasi für kurze Zeit nichts mehr wert war, und der Ölpreis ins Bodenlose fiel. Durch Lagerkosten, Produktion, Transport etc wurde Öl zur Last. Der Lagerplatz wurde knapp. Also war man als Terminhändler kurzzeitig sogar bereit Käufern Geld zu geben für die Abnahme von Öl. Aber wie gesagt, das war nur ein kurzzeitiger Effekt.

Im Chart, der bis August 2019 zurückreicht, sieht man beginnend ab dem 20. Februar 2020 den schnellen Absturz ab 53,50 Dollar, der sich dann ab Anfang März beschleunigte. Ab dem 16. April 2020 brach dann endgültig Panik aus, und bis zum 20. April rutschte der Terminmarkt auf das unglaubliche Minus von -40, Dollar pro Barrel Öl. Aber die Erholung erfolgte zügig. Bis Juni 2020 konnte der Ölpreis wieder auf +40 Dollar ansteigen. Das war ein halbwegs akzeptables Niveau. Die OPEC half dem Markt durch die Coronakrise mit massiven Fördermengenkürzungen, damit Angebot und Nachfrage wieder in Einklang kommen konnten.

Erholung und gute Aussichten

Nach und nach gab es immer mehr Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff, und dann ab Anfang 2021 gab es den Start der Impfungen. Je mehr Impfungen, desto mehr Hoffnung gab es auf ein Wiederhochfahren der Weltwirtschaft, und damit auf mehr Öl-Nachfrage. Bis jetzt hielt die OPEC an Fördermengenkürzungen fest. In den nächsten Monaten wird sie ihre Fördermengen aber wieder leicht erhöhen, wie man am 1. April zusammen mit seinen Partnern wie Russland verkündete. Dennoch tendiert der Ölpreis derzeit weiter gen Norden mit aktuell 63,68 Dollar.

Vor Kurzem erhöhte erst die Internationale Energie-Agentur ihre Aussicht für die globale Öl-Nachfrage, und die Lagerbestände für Rohöl in den USA waren jüngst mit -5,9 Millionen Barrels im Wochenvergleich stärker rückläufig als erwartet. Der Ölpreis profitierte. Also sieht es im Augenblick trotz bald steigenden Angebotsmengen der OPEC erst einmal gut aus für die Öl-Bullen – zumindest bei der aktuellen Nachrichtenlage. Aber bei der chaotischen Gemengelage in der Coronakrise, da kann sich die Tagesaktualität schnell wieder ändern, und natürlich auch dem Ölmarkt jederzeit einen Dämpfer versetzen. Man sollte sich als Öl-Bulle also nicht zu sicher fühlen auf dem Weg nach oben.

Chart zeigt Kursverlauf im Ölpreis seit August 2019
TradingView Chart zeigt Verlauf im WTI-Ölpreis seit August 2019.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage