Märkte

Ölpreis steigt spürbar – warum das eine ziemlich wacklige Nummer ist

Ölpumpe Beispielbild im Sonnenuntergang

Der Ölpreis ist ab gestern Nachmittag spürbar nach oben gesprungen. Der Auslöser ist eindeutig. Aber erst ein kleiner Schritt zurück. Wochenlang zeigte der Markt tendenziell eher Schwäche. Das lag auch daran, dass die Lagerbestände für Rohöl seit Wochen immer voller wurden, wie die folgende Grafik zeigt (jeder Balken steht für eine Wochen-Veränderung).


source: tradingeconomics.com

Ölpreis steigt dank Lagerdaten

Und wie jede Woche veröffentlichte Dienstag Abend das American Petroleum Institute (API) die Lagerdaten für die USA mit einem Zuwachs von 4,4 Millionen Barrels. Und so dachte der Ölmarkt: Aha, der Trend setzt sich fort, die Lagerbestände steigen weiter. Aber wie jede Woche wartete man auf die offizielle Bestätigung der staatlichen Lagerdaten. Und die wurden gestern um 16:30 Uhr deutscher Zeit überraschend mit einem Minus von 1,7 Millionen Barrels vermeldet. Tja, ist das die „große Wende“ am Ölmarkt? Die Lager leeren sich, und nun kann der Ölpreis schön ansteigen?

Wie geht es weiter?

Man sieht ja oben in der Grafik. Wochenlang füllten sich die Lager, und jetzt dieser eher geringe Rückgang. Will man daraus eine Trendwende ablesen? Das ist doch noch eine ziemlich dünne und wacklige Argumentationsgrundlage. Aber die ALGOS (Computerprogramme) freuten sich gestern Nachmittag sofort über dieses unerwartete Ereignis. Und so stieg der Ölpreis (WTI-Öl) zügig von 54,20 Dollar auf 56,04 Dollar in der Spitze. (großer Aufwärtsbalken rechts im Chart, der bis zum 26. September zurückreicht). Bis jetzt ist der Ölpreis ein wenig zurückgekommen auf aktuell 55,66 Dollar, aber unterm Strich verbleibt noch ein gutes Plus nach den gestrigen Lagerdaten.

Hinzu kommt die seit fast einer Woche am Markt kursierenden Gerüchte (oder nennen wir es besser Hoffnungen), dass die OPEC in ihrem Dezember-Meeting oder schon vorher die langfristige Fördermengenkürzung nicht nur zeitlich, sondern endlich auch mal mengenmäßig ausweitet, da die globale Nachfrage zu schwächeln scheint. Aber immer noch fehlen offizielle Aussagen zu dem Thema. Aber es ist durchaus realistisch, dass die OPEC die Kürzungen mengenmäßig ausweitet. Aber noch sind das Vermutungen, Gerüchte, Hoffnungen. Für einen nachhaltigen Anstieg im Ölpreis sind die gestrigen Lagerdaten + ein bisschen OPEC-Hoffnung eine noch recht dünne Argumentation.

Ölpreis WTI seit dem 26. September

Größeres Bild

Im ganz großen Bild könnte man natürlich sagen, dass der Ölpreis schon sehr stark gefallen ist, und dass endlich mal irgendwo ein Boden etabliert werden sollte. Der folgende Chart reicht zurück bis 2017. Sind die Niveaus um die 51 Dollar (3 Tiefpunkte in diesem Jahr) der Boden?

Ölpreis WTI seit 2017



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage