Märkte

Ölpreis steigt weiter an – der Grund ist eindeutig

Der Ölpreis haussiert derzeit als gäbe es kein Halten mehr. Die Frage lautete in den letzten Tagen: Was wiegt schwerer auf dem Ölmarkt? Die Iran-Krise und mögliche Lieferprobleme, wenn Schiffe nicht mehr oder schwieriger durch den Golf aufs Offene Meer kommen? Oder läuft die globale Konjunktur derart schlecht, dass die Öl-Nachfrage einbricht? Dies würde den Ölpreis schwächen!

Gesponserter Inhalt
Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? markets.com bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, in dem Sie genau an dieser Stelle klicken. Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Lager beeinflussen Ölpreis

Das weltweit verlässlichste Barometer sind die Öl-Lagerbestände in den USA, die wöchentlich veröffentlicht werden. Der Chart zeigt den WTI-Ölpreis seit dem 1. Juli. Dort sieht man gut, wie der Ölpreis tagelang nicht wusste, ob man vielleicht nicht doch unter die Marke von 56 Dollar fallen soll. Dann am Dienstag Abend kamen die privat veröffentlichten API-Lagerbestände, welche mit -8,1 Millionen Barrels schon einen kräftigen Rückgang der Lager andeuteten. Und so konnte der Anstieg im Ölpreis starten von 58 Dollar auf 59,50 Dollar gestern Nachmittag.

Dann kamen die offiziellen Lagerbestände der US-Energiebehörde EIA, welche mit -9,5 Millionen Barrels sogar einen noch stärkeren Rückgang der Lager zeigten. Somit konnte der Ölpreis seit gestern 16:30 Uhr bis heute früh weiter ansteigen von 59,50 auf jetzt 60,73 Dollar. Denn sich leerende Lager zeigen: Entweder ist die Nachfrage der Raffinerien und Endverbraucher stark, oder die weltweite Fördermenge sinkt. Oder beides gleichzeitig! Dies ist natürlich gut für einen steigenden Ölpreis!

In US-Finanzmedien wird derzeit erwähnt, dass ein unterstützender Faktor für den aktuellen Ölpreis-Anstieg ist, dass derzeit ein Tropensturm über dem Golf von Mexiko aufzieht. Deswegen seien mehrere Ölplattformen evakuiert worden (vorübergehend weniger Fördermenge).

Ölpreis WTI seit dem 1. Juli

Großes Chartbild

Der folgende Chart zeigt das große Bild im Ölpreis-Verlauf seit 2017. Im Augenblick hat sich der Ölmarkt für steigende Kurse entschieden. Aus grober charttechnischer Betrachtung wäre das Zwischenhoch bei um die 65 Dollar ein Widerstand, den man anlaufen könnte. Aber herje…. bei der politischen Lage, und bei der Beachtung von Konjunkturdaten und Lagerdaten… sollte man da ein Übergewicht auf eine charttechnische Betrachtungsweise legen? Wie immer unser Hinweis zum Schluss. Der Ölmarkt ist und bleibt unberechenbar. Bilden Sie sich immer ihre eigene Meinung!

Ölpreis WTI seit 2017



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage