Märkte

Ölpreis steigt weiter – Risk On Modus und die doppelte Hoffnung

Ölpumpe Beispielfoto

Der Ölpreis steigt weiter an. WTI-Öl notiert jetzt bei 60,71 Dollar. Letzten Donnerstag kündigte Donald Trump eine Einigung im Handelskrieg mit China an (Phase 1 Deal). Und so kam es dann auch. Seit Donnerstag haussieren nicht nur die Aktienmärkte, sondern auch der Ölpreis. Der Dow stieg unterm Strich bis jetzt um 350 Punkte, und WTI-Öl stieg von 58,90 Dollar bis jetzt um 1,80 Dollar an. Die Hoffnung ist groß. Es geht dabei um eine doppelte Hoffnung.

Handelsdeal hilft Ölpreis

Der Risk On Trade läuft derzeit am Markt. Mehr Risiko wird gefahren, also Assets wie Aktien und Öl gekauft. Warum? Mehr Handelsaktivität an den Weltmärkten dank Handelsdeal bedeutet mehr Nachfrage nach Öl, also tendenziell auch einen steigenden Ölpreis. Erstmal ist die Eskalation im Handelskrieg abgeblasen. Man darf vermuten, dass Donald Trump diese Einigung mit den Chinesen zum Aussetzen der Zölle kurzfristig so wichtig fand, um im Weihnachtsgeschäft für die US-Konsumenten eine gute Stimmung zu präsentieren? Denn der Konsument soll konsumieren – die amerikanische Volkswirtschaft lebt davon wie die deutsche Volkswirtschaft vom Export!

OPEC senkt Angebotsmenge

Vor knapp zwei Wochen verkündete die OPEC zur aktuellen Kürzungsmenge ab Januar effektiv weitere Kürzungen von 500.000 Barrels pro Tag umzusetzen. Diese Ansage gilt für das 1. Quartal. Damit entzieht die OPEC dem Weltmarkt Angebotsmenge, was ebenfalls positiv auf den Ölpreis wirkt. Die Hoffnung besteht hier darin, dass die Kürzungsausweitung der OPEC wirklich einen Effekt am realen Ölmarkt haben wird, und nicht nur psychologisch am Terminmarkt für Rohöl. Also: Auf der einen Seite besteht die Hoffnung auf mehr Nachfrage nach Öl, gleichzeitig besteht die Hoffnung auf eine sinkende Angebotsmenge.

Beides erzeugt börsentechnisch gesehen natürlich einen Effekt, nämlich einen steigenden Ölpreis. Und genau das sieht man seit einigen Tagen am Terminmarkt. Wie gesagt – seit letztem Donnerstag steigt der WTI-Ölpreis um 1,80 Dollar. Seit der OPEC-Entscheidung am 6. Dezember steigt er insgesamt um 2,80 Dollar. Im folgenden Chart sieht man WTI-Öl im Verlauf der letzten zwölf Monate. Nach mehreren Anläufen unter die Marke von 50 Dollar zu fallen, ist die Tendenz seit Wochen klar ansteigend.

Ölpreis im Verlauf der letzten zwölf Monate



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage