Märkte

Ölpreis steigt seit gestern deutlich – das hat zwei Gründe

Eine alte Pumpe für Öl

Der Ölpreis steigt seit gestern deutlich. WTI-Öl notierte gestern Vormittag und Mittag öfters so um die 38 Dollar-Marke herum. Ab Nachmittag ging es dann stundenlang nach oben, auch über Nacht und heute Vormittag. Bis jetzt steigt der Ölpreis auf 39,59 Dollar. Die Angst vor der zweiten Corona-Welle existiert nicht mehr? Was ist da los? Schauen wir auf die Nachrichtenlage.

OPEC sorgt für Disziplin bei Kürzungen – Ölpreis steigt

Wir hatten im Verlauf der Woche schon spekuliert, ob das OPEC-Meeting am gestrigen Donnerstag ein Non-Event wird, oder ob dabei wirklich etwas herauskommt. Nun ja, beides, kann man jetzt sagen! Das „Aufsichtsgremium“ der OPEC namens „JMMC“ ist dafür zuständig zu prüfen, ob die Mitglieder der Kürzungsvereinbarungen auch wirklich die Mengen kürzen, die sie jeweils zugesagt haben. Und gestern verkündete man (hier das ganze Statement), dass die Kürzungszusagen (minus 9,7 Millionen Barrels pro Tag) im Mai zu 87 Prozent eingehalten wurden.

Auch freue man sich bei der OPEC über die freiwilligen zusätzlichen Kürzungen von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Oman, und Kuwait im Mai im Volumen von 1,2 Millionen Barrels pro Tag, so das Statement des JMMC. Und, um es vereinfacht zusammenzufassen: Das JMMC macht Druck auf die Teilnehmer, die ihre Zusagen noch nicht vollständig erfüllten. Also, alles in allem keine großen Überraschungen. Dennoch freut sich der Markt, dass die OPEC am Ball bleibt mit den Kürzungen. Der Ölpreis steigt. Also war es ein Non-Event, welches den Markt trotzdem bewegt!

Rasch steigende Nachfrage nach Öl

Es gibt noch einen Grund, warum der Ölpreis seit gestern Nachmittag so gut am Steigen ist. Aktuelle Aussagen über eine kräftig steigende Nachfrage nach Öl sorgen für gute Laune. Laut Berichten sagen die beiden größten Öl-Handelsunternehmen, dass die Nachfrage derzeit kräftig ansteige. Der weltweit größte unabhängige Öl-Händler Vitol sagt zum Beispiel, dass der weltweite Öl-Verbrauch im derzeit jede Woche um 1,4 Millionen Barrels pro Tag zunehme, also 5,5 Millionen Barrels Zuwachs im Juni.

Das Tracking der Firma zeige eine gesunde Rückkehr der Nachfrage von den Tiefpunkten im April. China habe in den Monaten April und Mai die Erholung befeuert, und seit einigen Wochen würden die USA und Europa nachlegen. Also, gute Laune am Markt, und der WTI-Ölpreis durchbricht bald die 40 Dollar-Marke? Charttechnisch wichtig wäre es für die Bullen, wenn das Preisniveau von 40,40 Dollar vom 8. Juni nach oben durchbrochen wird. Dann wäre nach oben womöglich viel Platz.

WTI Ölpreis im Kursverlauf seit dem 20. Mai
WTI-Ölpreis seit dem 20. Mai.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Gesunde Rückkehr der Nachfrage nach Öl.Lasst das besser nicht Greta/Luisa und die Extinctions wissen,sonst gibt’s wieder FFF-Stunk und Flashmobs der Rebellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage