Märkte

Ölpreis vor Anstieg? Vorsicht, heute wird ein doppelt wichtiger Tag!

Eine Öl-Pumpe in der Wüste

Der Ölpreis ist in den letzten Wochen langsam aber gemächlich angestiegen. Das zeigt der Chart am Ende des Artikels, der den WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten 30 Tage zeigt. In drei Wochen ein Anstieg von 40 auf 42,56 Dollar – das ist nicht gerade eine gigantische Bewegung. Aber immerhin, der Markt zeigt sich robust.

Faktoren für steigenden Ölpreis

Die letzten Wochen half auf jeden Fall, dass der US-Dollar immer weiter an Wert verlor. Davon profitieren tut tendenziell die Nachfrage nach Öl in Ländern, in denen nicht in US-Dollar gezahlt wird, da Öl für diese Käufer aufgrund des Wechselkurseffekts billiger geworden ist. Außerdem, und das ist wirklich wichtig, sind die Lagerbestände für Rohöl in den USA die letzten drei Wochen deutlich rückläufig gewesen, und zwar um 10,6, 7,4 und 4,5 Millionen Barrels.

Gestern Abend haben die privat ermittelten API-Daten gezeigt, dass sich die Lager in den USA erneut um 4,3 Millionen Barrels geleert haben. Wird dies heute Nachmittag um 16:30 Uhr durch die offiziellen staatlichen Daten bestätigt, brächte das weitere Unterstützung für einen möglicherweise weiter steigenden Ölpreis. Ein kleiner Haken bei den gestrigen API-Daten liegt darin, dass sich zwar die Rohöl-Lager geleert haben – aber die Benzin-Lagerbestände stiegen um 5 Millionen Barrels.


source: tradingeconomics.com

Heute wird ein doppelt wichtiger Tag

Wie schon gesagt. Heute um 16:30 Uhr werden die staatlichen Lagerdaten aus den USA veröffentlicht. Wir berichten dann umgehend darüber. Gibt es erneut sinkende Lager, könnte dies für einen potenziell weiter steigenden Ölpreis unterstützend sein! Und heute um 16 Uhr tagt das JMMC, ein Aufsichtsgremium der OPEC. Hier schaut man, ob die Mitglieder und externen Partner des Kartells die vereinbarten Zusagen für die Fördermengenkürzungen auch wirklich umgesetzt haben. Laut jüngsten Meldungen liegt die Umsetzungsquote fast bei 100 Prozent.

Und wenn man bedenkt, dass der Terminmarktpreis für Öl im April sogar negativ war, hat sich der Ölpreis bis dato wieder gut erholt mit jetzt über 40 Dollar. Das, die sinkenden US-Lagerbestände und die hohe Erfüllungsquote bei den Kürzungen könnte womöglich dazu verleiten, dass die OPEC und ihre Partner nun wieder mehr Öl fördern möchten? Solche Andeutungen könnten den Ölpreis natürlich negativ beeinflussen. Aber wie schon in den letzten Jahren passiert, kann die heutige JMMC-Sitzung auch ein Non-Event werden, und nichts passiert.

Dieser Chart zeigt den Ölpreis-Verlauf in den letzten 30 Tagen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage