Folgen Sie uns

Märkte

Ölpreis: Vorbote für Rezession?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der IWF sieht es positiv: der fallende Ölpreis sei gut für die Weltwirtschaft, so lautet das Credo der IWF-Chefin Lagarde. Aber ist das so? Oder kündigt der kollabierende Preis für das schwarze Gold konjunkturelles Unheil an?

Verleicht man die Entwicklung zwischen dem Ölpreis und dem wichtigsten Aktienindex der Welt, dem S&P500, hat sich in der Vergangenheit meist ein recht paralles Muster ergeben. Das macht insofern Sinn, als ein steigender Ölpreis signalisierte, dass die Welt Öl nachfragt, und viel Nachfrage heisst gute Konjunktur. Nun aber driftet diese Entwicklung der letzten Jahre stark auseinander:

Öl und S&P
(Chart von Streettalklive.com)

Der Ölpreis jedenflls hat seinen längerfristigen Aufwärtstrend gebrochen – sogar Kurse um 30 Dollar (also das Paniktief in der Finanzkrise) sind nun nicht mehr ganz unrealistisch:

Öl Langfristtrend

Fallende Ölpreise jedoch verstärken den ohnehin deflationären Trend noch weiter. Sie signalisieren als Frühindikator einen Einbruch der Nachfrage – auch wenn der Ölpreiskollaps zunächst einmal die Folge des durch den Aufstieg der amerikanischen Shale-Industrie erzeugten Überangebots zu sein scheint. Ohne esoterisch zu werden: der fallende Ölpreis ist wahrscheinlich eine Botschaft, die uns mindestens ebensoviel über das Angebot wie über die Nachfrage nach Öl erzählt. Nur ist die Nachfrage-Seite der Botschaft noch nicht in den Köpfen angekommen..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Bullenmarkt in Frage gestellt

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Der Bullenmarkt für Aktien ist erst einmal in Frage gestellt. Dies schaue ich mir im Video am Dow-Chart genauer an. Auch blicke ich auf eine mögliche Idee bei Gold.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: Öl-Lagerbestände -0,8 Mio Barrels (jetzt 488,7 Mio)

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Die wöchentlich vermeldeten Öl-Lagerbestände in den USA (Rohöl) wurden soeben mit 488,7 Mio Barrels veröffentlicht. Dies ist im Vergleich zur Vorwoche ein Minus von 0,8 Mio Barrels, wobei die Erwartungen zur Vorwoche bei +0,1 lagen.

Die Benzinbestände wurden im Vergleich zur Vorwoche mit +2,2 Millionen Barrels veröffentlicht. Die Erwartungen gegenüber der Vorwoche lagen bei +0,6 Millionen Barrels.

Die Dienstag Abend um 22:35 Uhr veröffentlichten API-Lagerbestände wurden mit +3,8 Mio Barrels beim Rohöl gemeldet (unverändert erwartet).

Der Ölpreis (WTI) reagiert in den ersten Augenblicken nach Verkündung unverändert bei 45,24 Dollar.


source: tradingeconomics.com

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage