Märkte

Ölpreis steigt vorsichtig: Hoffnungen + OPEC – wacklige Nummer!

Schon von Freitag auf Montag gab es einen Anstieg im Ölpreis, weil Hoffnungen geschürt wurden, dass Deutschland auf Regierungsebene Stimulus-Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur erwäge. Der Ölpreis ist von gestern Nachmittag bis heute Nachmittag weiter leicht angestiegen. WTI-Öl verteuert sich von 55,30 auf 56,07 Dollar. Aber der kurzfristige Chart zeigt (reicht zurück bis letzten Freitag), dass der Move gerade heute eine wacklige Nummer ist. Ein richtig kraftvoller Anstieg ist das nicht!

Ölpreis WTI seit letztem Freitag

Ölpreis erhält Auftrieb durch zwei Meldungen

Derzeit wird der Markt ein ganz klein wenig unterstützt, weil es Berichte gibt, dass das Weiße Haus dabei sei Stimulus-Maßnahmen für die US-Volkswirtschaft vorzubereiten. Und als wäre das eher nebensächlich: Die Saudis haben ihre Exportmengen im Juni auf den tiefsten Wert seit 22 Monaten runtergefahren, auf nur noch 6,72 Millionen Barrels pro Tag. Somit wird dem Weltmarkt Angebot entzogen, was gut für einen steigenden Ölpreis ist. Wie sehr die OPEC ihre Bemühungen (-1,2 Mio Barrels pro Tag seit Ende 2018) übererfüllt, sieht man auch am aktuellen Stand der Mengen. Die Quote von OPEC + Russland + sonstige Partner liegt derzeit bei 159%. Die Kürzungszusage von -1,2 Mio Barrels pro Tag sei also zu 159% erfüllt worden. Man kürzt also weit mehr als eigentlich vereinbart.

Wie geht es weiter?

Allgemein ist die Stimmung am Ölmarkt deswegen leicht positiv, weil neben den Stimulus-Hoffnungen auch die Hoffnungen zunehmen, dass der Handelskrieg zwischen China und den USA abgeschwächt wird. Doch man weiß ja inzwischen: Solche Hoffnungen können sich sehr schnell verflüchtigen! Schon die nächste negative oder drohende Aussage von einer der beiden Seiten könnte den vorsichtigen Anstieg der letzten Tage im Ölpreis zu Nichte machen! Als aktiver Trader sollte man vor allem bei Öl mit einer Stop Loss-Order arbeiten (nicht jedermanns Sache). Wie eng am Markt man sie ansetzt – puhhhh, da halten wir uns raus. Nur dass man plötzlich einen Ölpreis hat, der beispielsweise mal schnell 2 oder 3 Dollar abrauscht, und man ist noch Long im Markt – das möchte man doch vermeiden?

Wir gaben hier keine Handelsempfehlungen, weder Long noch Short. Und der Ölmarkt ist und bleibt unberechenbar. Bilden Sie sich ihre eigene Meinung. Schauen Sie auf den ersten Chart, oder auch gerne auf den etwas längerfristigen Chart unter den folgenden Tweets. So wirklich stabil scheint der aktuelle Aufwärtsmove nicht zu sein.

Ölpreis WTI seit 8. August
Ölpreis WTI seit 8. August.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage