Allgemein

Olaf Scholz: Arrogant und vergesslich, will Kryptos an den Kragen gehen

Olaf Scholz als Möchtegern-Kanzler der Republik (das schafft er sicherlich mit aktuell 15 Prozent Umfragewert für die SPD) kann sich öfters mal nicht erinnern, oder er vergisst gerne mal was. So hört und liest man es die letzten Tage, Wochen und Monate immer öfter. Denn diese Erinnerungslücken treten bei Olaf Scholz praktischerweise immer da auf, wo es um seine brisanten Gespräche mit dem Bankchef von MM Warburg ging bezüglich des CumEx-Skandals. Gestern hochdetailliert aufgearbeitet hat diese strukturelle Vergesslichkeit das Manager Magazin mit der Überschrift „Der Scholz, der gar nichts wusste“. Es geht nämlich darum, ob das Hamburger Finanzamt eine Anweisung aus der Politik erhielt, satte 47 Millionen Euro Steuern nicht von der MM Warburg zurückzufordern. Lesen Sie diesen Artikel gerne beim Klick an dieser Stelle.

Hochinteressante Analyse der Person Olaf Scholz

Es scheint ein grundsätzliches Problem bei Olaf Scholz zu geben. Er scheint unfähig zu sein Fehler zuzugeben und Probleme einzugestehen. Fehler machen nur die anderen, bei ihm läuft immer alles bestens. Eine schon fast psychologische Analyse zu Olaf Scholz veröffentlichte gestern die Hamburger Morgenpost unter dem Titel „Arroganz als Prinzip: Olaf Scholz, ein Mann der Vergangenheit“. Diese hochinteressante Kurzanalyse des Menschen Olaf Scholz findet man hier. Man vergesse nicht sein Glanzstück, das G20-Chaos. Auch hier hat er als Bürgermeister von Hamburg natürlich nichts falsch gemacht – die „Umstände“ waren wohl schuld?

Lesen Sie auch

Nichts falsch gemacht – Olaf kämpft und besteuert

Einblick in seine Gedankenwelt gewährte Olaf Scholz im März, als er sich von einem YouTuber interviewen ließ. Hier sagte er wortwörtlich, dass die Kritik an geplanten Börsensteuern nur von reichen Leuten käme, die nicht noch zusätzliche Steuern zahlen wollen, und ihren Lobbyverbänden, gegen die er kämpfe. Und bei Wirecard sei er sogar derjenige, der für mehr Transparenz sorge. Man merkt, wie er regelrecht seine Fehler oder Versäumnisse platt ins Gegenteil verkehrt, und in Sachen Börse könnte man vermuten, dass er einige Thematiken inhaltlich nicht zu verstehen scheint.

Bitte klicken Sie hier um Teil 2 des Artikels zu lesen

Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Moin, moin,

    egal wie die Realität ist, egal was die Politiker aus der Rot-Grünen Ecke sagen, sie werden gewählt. Sie haben ihr Wahlvolk, unerheblich wie weit diese Politiker von der Realität entfernt sind. Nur ein Realitätsschock kann diese Bevölkerung aufrütteln. Verhältnisse wie in Kuba und Nord-Korea sind das Mindestmaß, dann stehen alle dumm dar und verstehen die Welt nicht mehr (Arbeitsannahme: Wenn nichts mehr da ist, kann auch nichts mehr verteilt werden)..

    Leider wird die arbeitende Mittel dabei alles vorher verlieren. Die „Oberen“ verstehen i.d.R. die Welt, die sind sicher mit Teilen ihren Kapitals schon in Sicherheit.

    Aber warum nicht einmal Rot-Rot-Grün? Das wäre doch ein Super-Experiment. Ich warte dann auf die Rot-Rot-Grüne Regierung mit dem Satz: Wollt ihr den totalen Sozialismus? Gleichgeschaltet sind wir ja nun alle durch Corona. Und wenn Mutti ab morgen das Tragen von gelben Zipfelmützen anordnet, wird er BRD-Bürger das auch noch machen, frei nach: Mutti befiehl, wir folgen dir. Chapeau!

    1. @asyoulike, du arrogantes Wunderkind, du Checkerbunny aus der kleinen Welt der Allesversteher. Ist nach 16 + 16 Jahren CDU noch immer nicht in dein kleines verbohrtes Gehirn eingesickert, dass Mutti nicht aus der rot-rot-grünen Ecke stammt? Dass Vergleiche mit Nordkorea vielleicht etwas extrem sind. Oder dass ein Würstchen wie du parallel zur ganzen dummen Bevölkerung immer nur ein Würstchen bleiben wird, egal was die blauen schlauen Sachsen in der Mitte über Demokratie und Realität so ausspucken.

  2. Man kann von Scholz halten was man will,aber jeder Politiker der ein klein wenig Ahnung hat, müsste dieses Zockerspiel verbieten, oder es als Spiel deklarieren wo im Casino bewusst gespielt wird.Reicht es nicht, wenn 90% der Leute über Nullzinsen enteignet werden?
    Die scheinheiligen Bosse von grossen Instituten, die anfänglich auch gegen Kryptos waren machen samt und sonders das gewinnträchtige Spiel mit und haben nicht den Mut die Scheisse zu benennen. Da bleibt Andreas Beck eine kleine Ausnahme,
    ES IST EIN VERTRAG MIT NICHTS UND NIEMANDEM.

  3. Die Kryptos sind beim BMF auf der schwarzen Liste und müssen nach allen Regeln der Kunst bekämpft werden. Da gelten die üblichen Regeln nicht mehr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage