Allgemein

Olaf Scholz: Arrogant und vergesslich, will Kryptos an den Kragen gehen

Selbst erklärt er ja öffentlich voller Stolz, dass er nur ein Sparbuch habe, mehr nicht. Vielleicht deswegen hat sein Ministerium ein Gesetz durchgebracht, das seit Anfang diesen Jahres für blankes Entsetzen und Unverständnis sorgt. Denn Börsianer müssen seit Jahresanfang den Irrwitz erleben, dass in manchen Konstellationen aus Vorsteuergewinnen nach Steuern Verluste werden (hier dazu mehr Details). Ob Olaf Scholz wirklich versteht, was er da angerichtet hat? Oder ist es sogar viel schlimmer, wenn er es versteht, und genau das beabsichtigt hat?

Jetzt nimmt sich Olaf Scholz die Kryptowährungen vor

Wenn Olaf Scholz mit Aktien oder Derivaten nichts anfangen kann, dann sicherlich mit Kryptowährungen überhaupt gar nichts. Und außerdem, das hat doch sowieso nur was mit Geldwäsche zu tun, und mit Steuerhinterziehung? BTC-Echo berichtet aktuell über die jüngsten Horrorpläne aus dem Bundesfinanzministerium (siehe hier). Dazu hier auch das aktuelle Video. In Kurzform: Bei der neuen „Kryptowertetransferverordnung“ sollen alle Transaktionen mit Kryptowährungen erfasst werden. Wie das bei Anbietern im Ausland funktionieren soll? Und wie Daten zentral ermittelt oder erfasst werden sollen? Es kann spannend werden. Auch sollen Staking-, Lending- und Masternode-Erträge zukünftig nicht mehr nach einem Jahr steuerfrei sein, sondern erst nach zehn Jahren. Der Vorwurf: Die Ideen des Ministeriums seien praxisfremd.

Schaut man sich die Umfrageergebnisse zur Bundestagswahl an, dann wird klar: Es ist doch gut möglich, dass aus der GroKo eine Koalition aus CDU/CSU, FDP und SPD wird. Bleibt Olaf Scholz dann Finanzminister, und lebt weiter seine tollen Ideen aus? Meine Meinung: Bitte nicht. Ein Personalwechsel wäre hier dringend angebracht. Dann hätte man für Herrn Scholz sicherlich einen gut bezahlten Versorgungsposten in einem bislang unbekannten Amt parat wie bei Andrea Nahles? Oder geht es ab nach Brüssel mit der berühmten „Entfernung nach oben“?

Olaf Scholz im Jahr 2019
Olaf Scholz. Foto: Olaf Kosinsky CC BY-SA 3.0 de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Moin, moin,

    egal wie die Realität ist, egal was die Politiker aus der Rot-Grünen Ecke sagen, sie werden gewählt. Sie haben ihr Wahlvolk, unerheblich wie weit diese Politiker von der Realität entfernt sind. Nur ein Realitätsschock kann diese Bevölkerung aufrütteln. Verhältnisse wie in Kuba und Nord-Korea sind das Mindestmaß, dann stehen alle dumm dar und verstehen die Welt nicht mehr (Arbeitsannahme: Wenn nichts mehr da ist, kann auch nichts mehr verteilt werden)..

    Leider wird die arbeitende Mittel dabei alles vorher verlieren. Die „Oberen“ verstehen i.d.R. die Welt, die sind sicher mit Teilen ihren Kapitals schon in Sicherheit.

    Aber warum nicht einmal Rot-Rot-Grün? Das wäre doch ein Super-Experiment. Ich warte dann auf die Rot-Rot-Grüne Regierung mit dem Satz: Wollt ihr den totalen Sozialismus? Gleichgeschaltet sind wir ja nun alle durch Corona. Und wenn Mutti ab morgen das Tragen von gelben Zipfelmützen anordnet, wird er BRD-Bürger das auch noch machen, frei nach: Mutti befiehl, wir folgen dir. Chapeau!

    1. @asyoulike, du arrogantes Wunderkind, du Checkerbunny aus der kleinen Welt der Allesversteher. Ist nach 16 + 16 Jahren CDU noch immer nicht in dein kleines verbohrtes Gehirn eingesickert, dass Mutti nicht aus der rot-rot-grünen Ecke stammt? Dass Vergleiche mit Nordkorea vielleicht etwas extrem sind. Oder dass ein Würstchen wie du parallel zur ganzen dummen Bevölkerung immer nur ein Würstchen bleiben wird, egal was die blauen schlauen Sachsen in der Mitte über Demokratie und Realität so ausspucken.

  2. Man kann von Scholz halten was man will,aber jeder Politiker der ein klein wenig Ahnung hat, müsste dieses Zockerspiel verbieten, oder es als Spiel deklarieren wo im Casino bewusst gespielt wird.Reicht es nicht, wenn 90% der Leute über Nullzinsen enteignet werden?
    Die scheinheiligen Bosse von grossen Instituten, die anfänglich auch gegen Kryptos waren machen samt und sonders das gewinnträchtige Spiel mit und haben nicht den Mut die Scheisse zu benennen. Da bleibt Andreas Beck eine kleine Ausnahme,
    ES IST EIN VERTRAG MIT NICHTS UND NIEMANDEM.

  3. Die Kryptos sind beim BMF auf der schwarzen Liste und müssen nach allen Regeln der Kunst bekämpft werden. Da gelten die üblichen Regeln nicht mehr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage