Märkte

OPEC-Fördermenge im November gesunken, vor allem dank den Saudis

Die OPEC hat vor wenigen Minuten ihren Monatsbericht Dezember veröffentlicht. Insgesamt ist die Fördermenge gegenüber Oktober um 193.000 Barrels pro Tag gesunken. Den Löwenanteil davon hat Saudi-Arabien gekürzt mit -151.000 Barrels pro Tag. Und wo zum Beispiel der Irak seine Fördermenge löblicherweise um 59.000 Barrels pro Tag gesenkt hat, da hat Kuwait seine Förderung um 58.000 Barrels pro Tag ausgeweitet. Im Irak kann der Rückgang der Menge wohl eher am Chaos im Land liegen als am Willen der dortigen Politik, zusammen mit den Saudis die Fördermenge absichtlich senken zu wollen.

Die Saudis liegen Stand Ende November bei 9,85 Millionen Barrels Förderung pro Tag. Ende 2018 waren es noch 10,55 Millionen Barrels. Also sind es jetzt bereits 700.000 Barrels weniger als noch zu Jahresende 2018, und mehr als halb so viel wie die gesamte OPEC versprach seitdem täglich zu kürzen. Die Saudis wollen ab Januar selbst noch mal 400.000 Barrels weiter kürzen. Viel Luft nach unten ist wohl nicht mehr, vor allem weil jetzt die neuen externen Aktionäre bei Saudi-Aramco mit an Boot sind – und die werden wohl kaum ruhig zusehen, wenn die Förderenge immer weiter runtergesetzt wird.

OPEC Fördermenge im November



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage