Folgen Sie uns

Märkte

OPEC-Fördermenge legt kräftig zu – keine Angst, dafür gibt es eine gute Erklärung

Avatar

Veröffentlicht

am

Die OPEC hat soeben ihren Monatsbericht November veröffentlicht mit ihren Fördermengen Stand Ende Oktober. Daraus geht hervor, dass die gesamte Fördermenge von Ende September zu Ende Oktober um 943.000 Barrels pro Tag zugelegt hat! Aber man hatte ja sowieso schon deutlich mehr Mengen gekürzt, als man es vor einem Jahr vereinbart hatte (-1,2 Mio Barrels pro Tag). Da kann man jetzt auch mal wieder ne Schippe drauflegen? Nein, falsch gedacht. Wir erinnern uns. Am 14. September gab es einen vermeintlich iranischen Angriff (ausgeführt durch die Huthis?) auf saudische Ölanlagen. Daraufhin schoss der Ölpreis schnell nach oben.

Saudi-Arabien verlor dadurch sofort gut 50% seiner Fördermenge für mehrere Tage im September. Auch wenn man es sensationell schnell schaffte die schweren Schäden zu reparieren, fiel die saudische Förderung im Monat September zurück auf 8,8 Millionen Barrels von 9,85 im August. Jetzt im Oktober hat man sie wieder auf das normale Niveau von 9,89 Millionen Barrels pro Tag hochgefahren, womit sich auch der gesamte Fördermengenanstieg der OPEC erklären lässt. Die OPEC legt wie gesagt 943.000 Barrels pro Tag zu. Und alleine die Saudis haben 1,09 Mio pro Tag zugelegt im Oktober. Von allen anderen OPEC-Mitgliedern gibt es keine nennenswerten Zuwächse, sondern mehrheitlich eher kleine Rückgänge bei der Förderung.

Und ja, es sollen noch Wunder geschehen. Nachdem die Ölförderung in Venezuela Jahr für Jahr, Monat für Monat nur rückläufig war (kaputte Wirtschaft, kein Geld für neue Explorationen und Instandhaltung von Anlagen), ist sie im Oktober im Monatsvergleich doch tatsächlich um 42.000 Barrels pro Tag angestiegen auf 687.000 Barrels pro Tag. Das ist ja fast schon eine Sondermeldung wert? Nein, eher doch nicht. Das Wachstum bei Nachfrage und Angebot für Öl auf globaler Ebene im Jahr 2019 sieht die OPEC unverändert. Die globale Ölnachfrage für 2020 sehe man unverändert zu letztem Monat. Das globale Angebot außerhalb der OPEC für 2020 wurde um 36.000 Barrels pro Tag nach unten revidiert gegenüber dem Bericht vor vier Wochen.

OPEC Monatsbericht - Fördermengen der einzelnen Mitglieder

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor Handelsstart in New York – Handelskrieg Deadline im Fokus

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell zum Start an der Wall Street. Am Sonntag gibt es eine wichtige Deadline zum Handelskrieg, was von ihm besprochen wird.

weiterlesen

Aktien

Aktuell: Vermeintliche Entspannung im Handelskrieg, Aktienkurse steigen!

Avatar

Veröffentlicht

am

Und mal wieder wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Die ab 15. Dezember möglicherweise in Kraft tretenden neuen Zölle sollen womöglich verschoben werden. Laut WSJ sollen Vertreter von USA und China an einer Verschiebung der neuen Zölle arbeiten. Ob da was dran ist? Wie auch immer, der Dow steigt in den letzten Minuten um 140 Punkte, der Dax um 90 Punkte.

weiterlesen

Aktien

Zinseszinseffekt: So verdoppeln Sie Ihr Depot binnen weniger Jahre

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

Albert Einstein bezeichnete ihn einst als 8. Weltwunder. Für Starinvestor Warren Buffett gilt er als wichtigster Erfolgsfaktor beim Investieren. Die Rede ist vom Zinseszinseffekt. Es kommt nicht von Ungefähr, dass diese beiden Genies dem Zinseszins eine so hohe Bedeutung beimessen. Denn er verhilft selbst bei kleinen investierten Beträgen über einen längeren Zeitraum zu großen Erfolgen. Folgende kleine Geschichte veranschaulicht den Effekt des Zinseszinses:

Die Legende vom Reiskorn

Die beeindruckende Wirkung des Zinseszinseffektes war offenbar bereits den alten Persern bekannt. Von ihnen stammt die Legende vom Reiskorn. In dieser forderte der König seine Untertanen auf ihm die Langeweile zu vertreiben. Wer es schafft, sollte eine Belohnung erhalten. Ein kluger Höfling brachte dem König daraufhin das Schachspiel bei. Der König war begeistert ob der neuen Zerstreuung und wollte den Höfling belohnen. Dieser sprach: „Ich möchte nichts weiter als ein paar Reiskörner. Ich möchte, dass ihr mir das Schachbrett mit Reis füllt. Legt ein Reiskorn auf das erste Feld und dann auf jedes weitere Feld jeweils die doppelte Anzahl an Reiskörnern.“ Der König wunderte sich über den bescheidenen Wunsch seines Dieners und sagte sogleich die Belohnung zu. Er dachte wohl an ein kleines Säckchen voller Reis. In Wahrheit hätte er aber dank der 64-maligen Verdopplung mehr…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen