Asien

OPEC-Monatsbericht liegt vor: Minimale Kürzung der Fördermenge

Die Ölproduktion der OPEC ist basierend auf den vor wenigen Minuten veröffentlichten Daten für August um 79.000 Barrels gegenüber Juli gesunken. Das ist der erste Rückgang der Fördermenge in vier Monaten. Somit fällt die...

FMW-Redaktion

Die Ölproduktion der OPEC ist basierend auf den vor wenigen Minuten veröffentlichten Daten für August um 79.000 Barrels gegenüber Juli gesunken. Das ist der erste Rückgang der Fördermenge in vier Monaten. Somit fällt die Menge auf 32,76 Millionen Barrels pro Tag im August. Die zweite Tabelle der OPEC zeigt im oberen Teil Daten, die die OPEC von externen Quellen gesammelt hat, und im unteren Teil die Daten, die die OPEC-Zentrale ein Wien von ihren Mitgliedern erhält.

Wie immer sieht man dabei, dass die OPEC offensichtlich externen Beobachtern mehr traut als den eigenen Mitgliedern. Denn wie man sieht, liefern nicht alle OPEC-Mitglieder überhaupt Daten, und so kann die OPEC den Rückgang von 79.000 Barrels nur schätzen basierend auf den extern gelieferten Daten. Der wirkliche Kracher in Sachen „Kürzung des Angebots“ ist das nicht, damit die Öl-Bullen alle kräftig drauf los kaufen.

Das zeigt sich auch ganz aktuell im WTI-Ölpreis, der seit der Veröffentlichung der Daten um 0,08 Dollar auf 48,17 Dollar gefallen ist.

Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben seine Fördermenge im August um 58.800 Barrels pro Tag gekürzt – nach externen Angaben aber nur um 10.000 Barrels pro Tag. Die bedeutende Kürzung der Förderung in Libyen von -112.000 Barrels pro Tag wird (für die OPEC bedauerlicherweise) ausgeglichen durch eine Zunahme der Förderung in Nigeria von +138.000. Ansonsten gibt es bei den einzelnen OPEC-Mitgliedern nur viele winzige unbedeutende Schwankungen, die letztlich im Minus von 79.000 Barrels resultieren.

Wie die folgende Grafik zeigt, erwartet die OPEC abzüglich der Angebotsmenge von Nicht OPEC-Staaten eine Nachfrage nach Öl von 31,8 Millionen Barrels pro Tag für Anfang 2018, und 32,8 Millionen Barrels im Durchschnitt des Jahres 2018. Wenn man bedenkt, dass die OPEC aktuell 32,76 Millionen Barrels fördert, wäre das (wie gesagt nach aktuellem Stand) eine tolle Ausbalancierung.

Aber die Kürzung der OPEC und Nicht OPEC-Staaten von 1,8 Millionen Barrels pro Tag läuft nur bis März 2018. Und wenn man schon wieder sagt man möchte diese Kürzung verlängern, wird das jedes Mal schwerer durchzusetzen sein. Ob nämlich die Mitglieder der Kürzungsvereinbarung vielleicht schon längst mehr fördern, kann man nicht wirklich nachprüfen.

Laut OPEC liegen die OECD-Öl-Lagerbestände im Juli bei 3,0 Milliarden Barrels, und somit 195 Millionen Barrels über dem Fünfjahresdurchschnitt. Da müssen sie hin laut saudischem Ölminister – das ist die Zielmarke, die er erreichen will.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage