Märkte

OPEC-Monatsbericht: Venezuela baut immer weiter ab, Saudis legen zu

Die OPEC hat soeben ihren Monatsbericht mit Daten zu Ende Mai veröffentlicht. Wie immer wird selbst von der OPEC in Wien den Dateninformationen dritter Quellen (secondary sources) mehr Glaubwürdigkeit zugestanden als den Daten, die von den eigenen Mitgliedsstaaten nach Wien gemeldet werden in Sachen Fördermenge.

Wie man ganz aktuell sieht, hat Venezuela wie in all den Monaten zuvor auch im Mai weiter an Fördermenge abgebaut mit -42500 Barrels pro Tag gegenüber April. Das liegt nicht daran, dass Venezuela als Staat weniger fördern will. Nein, im Gegenteil – der staatliche Ölkonzern PDVSA ist total marode, die Technik ist veraltet – es fehlt Geld für neue Investitionen und um Gehälter zu bezahlen.

Saudi-Arabien hat im Mai seine Fördermenge um 85.500 Barrels pro Tag hochgefahren. Nach eigenen Angaben der Saudis war es sogar ein Plus von 161.400 Barrels pro Tag. Das ist als erste Andeutung der Saudis zu sehen – denn sie hatten nach den neuen Sanktionen der USA gegen den Iran angekündigt ihre eigene Förderung massiv hochfahren zu können, wenn die Angebotsmenge des Iran am Weltmarkt einbricht (wie es zu erwarten ist).

Insgesamt sei die Fördermenge der OPEC im Mai um 35400 Barrels pro Tag gegenüber April gestiegen. Die globale Öl-Nachfragemenge sei gegenüber April im Mai unverändert geblieben – auch das prognostizierte Wachstum für das Gesamtjahr 2018 wurde gegenüber der April-Prognose nicht geändert. Die Angebotsmenge der Nicht-OPEC-Staaten sei auch unverändert geblieben – die Prognose für 2018 habe man gerade mal um 0,13 Millionen Barrels pro Tag angehoben. Die Angebotsmenge der OPEC werde nur unwesentlich zunehmen.

Nach wie vor sind die Prognose-Aussagen unklar und schwammig. Aber wie gesagt – nach dem Inkrafttreten der Iran-Sanktionen dürften Saudis, VAE und Co weiter hochfahren. Vielleicht kann es wirklich passieren, dass sie extakt das ausgleicht, was der Iran verliert. Damit gäbe es bei der OPEC einen unveränderten Stand zu heute. Die globalen Öl-Lagerbestände der OECD-Staaten seien im April um 6,7 Millionen auf 2,811 Milliarden Barrels gefallen – damit liege man nur noch 26 Millionen Barrels über dem Fünfjahresdurchschnitt (den die OPEC erreichen will). Aber man liege damit noch 240 Millionen Barrels über dem Stand von Januar 2014.

OPEC-Tabelle für Mai

OPEC Ölquellen
Ölquellen. Foto: Arne Hückelheim / Wikipedia (CC BY-SA 3.0) – Ausschnitt aus Originalfoto



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage