Märkte

Top-Event am Ölmarkt OPEC+ mit Non-Event zur Öl-Fördermenge – Hoffnung der Bullen verpufft

Die OPEC+ lässt die Fördermenge unverändert durch das Nicht-Erwähnen des Themas. Das ist enttäuschend für die Öl-Bullen.

OPEC-Logo

Am Donnerstag letzter Woche schrieben wir, dass der Ölpreis nach oben rennt, und zwar vor allem dank Hoffnungen auf eine weitere Fördermengenkürzung durch die OPEC und ihre externen Partner, insgesamt als OPEC+ bezeichnet. Weniger Fördermenge würde den Markt verknappen, der Preis steigt – dieses Szenario nahm man vorweg. Und gestern nun gab es das Resultat. Die OPEC+ hat entschieden nichts zu machen. Man hat sich in seinem sehr kurzen Statement, das eher ein Non-Statement war, in keinster Weise zur Öl-Fördermenge oder zu sonstigen Vorgängen am Ölmarkt oder in der Weltwirtschaft geäußert (hier das Original-Statement).

Was man gesagt hat? Man steht zu den bisherigen gemeinsamen Beschlüssen bla bla… und das nächste Treffen findet erst im Juni 2023 statt. Die OPEC+ sagt aber auch, dass man den Markt beobachtet, und jederzeit für ein kurzfristiges Sondertreffen bereit ist, um den Ölmarkt auszubalancieren (Angebotsmenge an die Nachfrage anpassen). Was bedeutet das? Nun, das Non-Statement mit keinerlei Erwähnung einer derzeitigen Änderung der Fördermenge besagt, dass die Öl-Bullen ins Klo gegriffen haben. Die Aussicht auf eine weitere Verknappung des Öl-Angebots ist für den Augenblick erstmal dahin.

Im Oktober hatte die OPEC+ beschlossen die November-Fördermenge um 2,0 Millionen Barrels pro Tag zu kürzen, was in der Realität eher einer Kürzung von 1,0 Million Barrels pro Tag entsprach. Damit berücksichtigte man eventuelle Nachfrageschwächen durch die Corona-Lockdowns in China und die anstehende Rezession in westlichen Industrienationen. Aber jetzt will die OPEC+ offenbar erstmal schauen und abwarten, wie sich die Nachfrageseite entwickelt. Man kann vermuten: Sollten sich die EU-Sanktionen gegen Rohöl aus Russland – die ab dem heutigen 5. Dezember in Kraft treten – auf die globale Nachfrageseite für Öl auswirken, könnte die OPEC womöglich außerplanmäßig aktiv werden.

Im Chart sehen wir den Verlauf im WTI-Ölpreis in den letzten zehn Tagen. Vor allem in Hoffnung auf eine Verknappung der Fördermenge durch die OPEC+ sahen wir letzte Woche diesen Anstieg um gut 8 Dollar. Nun verharrt der Ölpreis heute bei 80,57 Dollar. Eigentlich ist es erstaunlich, dass der Preis aktuell nicht unter 80 Dollar zurück fällt. Kommt das noch, wenn der heutige Handelstag so richtig an Fahrt aufnimmt?

WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die weitere Entwicklung der Ölindustrie kann man auch den OPEC+-Monatsberichten entnehmen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage