Märkte- Werbung -

Panik im Markt: Metalle werden knapp

Kupfer

Lieber Börsianer,

Derzeit treiben nahezu alle Rohstoffe im Preis teils schockhaft auf. Offenbar ist der Markt unterversorgt. Schauen wir uns im Detail einmal das Segment der Metalle an. Hier verteuerte sich seit Jahresbeginn Lithium um deutlich über 90 %. Zinn zog rund 49 % an, während Kobalt seit Jahresbeginn um rund 40 % im Plus liegt.

Und das ist nur ein Teil der Wahrheit. Diese Zahlen erfassen nämlich nur den Preis ab Werk bzw. Mine, also etwa vor Transportkosten und Kosten zur Vorbereitung des Rohmaterials. So meldeten die Autobauer auf Jahressicht Anstiege bei den Endpreisen etwa für Stahlblech, Aluminium oder Kupfer von durchschnittlich 92 %. Sie können sich vorstellen, solche Preisauftriebe lösen bei den Einkaufsmanagern Panik aus. Jetzt schon ist klar, dass die Rohstoff-Rally uns erheblich Wirtschaftswachstum kosten wird.

Wer kann jetzt helfen? Momentan treten die Recycler massiv in den Rohstoffmarkt ein. Die sammeln jetzt bald jeden Nagel ein und suchen im Markt nach ausgedienten Akku-Schraubern und elektrischen Zahnbürsten, damit man z. B. die wachsende Lithiumnachfrage besser bedienen kann. Recycling bzw. Wiederaufbereitung ist gerade für Europa alternativlos, da unsere Region relativ rohstoffarm ist. Es ist also wichtig, dass wir uns indirekt über Recycling eine Art eigene Produktion aufbauen. Und die Chancen darauf stehen nach meiner Analyse ziemlich gut. Ich erwarte, dass im laufenden…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage