Aktien

Peinlich: 3 der 10 schlechtesten in China verkauften Autos sind von Volkswagen

FMW-Redaktion

Die Serie schlechter Nachrichten für Volkswagen reißt nicht ab: nach einer Umfrage der chinesischen Autoseite 315che.com sind 3 der 10 schlechtesten Autos in China von Volkswagen. Die Umfrage wurde gestern von dem englischsprachigen Staatsmedium „China Daily“ veröffentlicht – ein weiterer Rückschlag für das Image der Wolfsburger!

An Nummer 1 der schlechtesten Autos steht dabei der VW Sagitar, der offenkundig Probleme an den Axen hat und „ruckartig“ („jerking“) startet. Unter den negativen Top 10 sind auch die Volkswagen-Modelle VW Magotan und der VW Lavida. Damit ist Volkswagen mit mehr Modellen in der Negativ-Liste vertreten als jeder andere Hersteller, der in China Autos verkauft!

Ohnehin läuft es in China nicht rund: bislang wurden in diesem Jahr (also großteils vor Bekanntwerden des Dieselgate-Skandals) nur 1950 VW-Fahrzeuge mit Diesel-Motoren verkauft, hinzu kommen Rückrufaktionen, so zuletzt am Dienstag der Rückruf von knapp 6000 Fahrzeugen der VW-Luxus-Marke Bentley, weil die Gefahr einer Überhitzung der Batterie besteht. 2014 mußte Volkswagen insgesamt 600.000 Fahrzeuge zurück rufen – fast schwerer wog jedoch, dass Kunden, die mit der Behebung der Probleme nicht zufrieden waren, vor VW-Niederlassungen in großen Städten des Landes protestierten.

Volkswagen ist zwar mit den Marken Volkswagen, Audi und Skoda mit einem Anteil von 17% nach wie vor Marktführer, doch geht die Tendenz klar nach unten: im letzten Jahr hatte VW noch 19% Marktanteil. Das liegt unter anderem daran, dass Volkswagen in China nur ein SUV-Modell im Angebot hat – während andere ausländische Hersteller zwischen drei und fünf SUV-Modelle in China anbieten. Der Markt für eher niedrigpreisige SUV-Modelle wächst in China rasant- durchaus im Gegensatz zum übergeordneten Trend: in diesem Jahr alleine um 46%.

Derzeit weilt der neue Volkswagen-CEO Matthias Müller mit der Kanzlerin in China. Es steht zu fürchten, dass auch die Charme-Offensive der Kanzlerin in China wenig an den wirklichen Problemen in dem für Volkswagen global wichtigsten Markt ändern wird – denn die Probleme sind hausgemacht, ihre Ursache liegt in der Vergangenheit, und es wird dauern, bis die Wolfsburger diese Fehler werden korrigieren können.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage