Allgemein

Peloton, Netflix – Markus Koch über das Desaster an der Wall Street

Peloton und Netflix Aktien im Sinkflug

 

Peloton mit einem Abverkauf von -24%, dann die Reaktion auf die Zahlen von Netflix, die die Aktie ca. -20% abrutschen ließ: das war ein echtes Desaster gestern an der Wall Street. Netflix war das erste große Unternehmen aus dem Tech-Sektor, das in der angelaufenen US-Berichtssaison seine Zahlen gemeldet hat – und vor allem bei den Neu-Abonnenten und der Prognose enttäuschte (unter Hinweis auf die stark gestiegene Konkurrenz im Streaming-Sektor).

Peloton – eine Falschmeldung?

Der Absturz von Peloton mutet besonders seltsam an: das Unternehmen habe aufgrund mangelnder Nachfrage seine Produktion von Fahrrädern vorübergehend eingestellt, so lauteten die Meldungen. Aber dann das Dementi des Chefs von Peloton, John Flory: in einem veröffentlichten Brief an die Peloton-Mitarbeiter schreibt er:

„This week, we’ve experienced leaks containing confidential information that have led to a flurry of speculative articles in the press. The information the media has obtained is incomplete, out of context, and not reflective of Peloton’s strategy“.

Also ausserhallb des Kontexts und nicht mit der Strategie des Unternehmens vereinbar – was will er damit eigentlich sagen? Ist an der Meldung eines Prdouktions-Stops „etwas dran“ – oder ist das doch nur frei erfunden? Ein klares Dementi jedenfalls ist das aus unserer Sicht nicht. Dennoch erholte sich die Aktie von Peloton nach den Aussagen von Flory – allerdings mit derzeit ca. +8% deutlich weniger als der vorherige Tagesverlust von -24%.

Aber ein Blick auf das übergeordmnete Chartbild zeigt das ganze Desaster bei Peloton:

Die Peloton Aktie

Anfang letzten Jahres noch über der Marke von 160 Dollar – der Absturz wird auch durch die leichte Erholung nach den vermeintlich beruhigenden Aussagen von Flory nicht ansatzweise kompensiert!

Die Wall Street ist angeschlagen

An der Wall Street zeigt sich seit Jahresbeginn ein neues Muster: gegen Handelsende hin wird abverkauft. Bisher waren es die großen Tech-Aktien, die kaschierten, dass die meisten US-Aktien bereits in einem intakten Bärenmarkt handeln – aber auch bei den Tech-Giganten Microsoft, Google und Facebook zeigen sich bereits klare Bremsspuren.

Seit der hawkishen Wende der Fed, die bekanntlich die Zinsen anheben und ihre Bilanzsumme reduzieren will, sind besonders die zuvor so gehypten Hoffnungs-Aktien unter Druck. Vor allem jene Aktien, die neu an die Börse gebracht wurden mit himmelhohen Bewertungen – sow ei bei Peloton. Ein Blick auf das maßgebliche ETF, das diese IPOs abbildet (Renaissance IPO ETF), zeigt den angerichteten Schaden sehr deutlich:

IPO Chart

Grafik: Finanzen 100

Wie geht es nun weiter für Peloton & Co? Heute der Verfall von Optionen – und Markus Koch mit seiner Einschätzung der aktuellen Lage:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Der Herr Koch mit seinem „Näääääsdaq!

    Seit Wochen habe ich mir seine Ausführungen nicht mehr angehört.
    Werde dies auch weiterhin so halten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage