Devisen

Pfund-Anstieg nach Johnson Wahlsieg komplett verpufft – das ist der Grund

Pfund Sterlin Symbolfoto

Als in der Nacht von Donnerstag auf Freitag letzter Woche der glasklare Wahlsieg der Konservativen in Großbritannien verkündet wurde, kannte das britische Pfund kein Halten mehr. Pfund vs US-Dollar schoss nach oben von 1,3170 auf über 1,35. Die Euphorie war so groß, weil endlich, endlich, endlich Planungssicherheit herrschte. Aber jetzt? Nur drei Börsentage später hat das Pfund den gesamten Gewinn wieder abgegeben und notiert aktuell bei genau 1,32. Was für eine Enttäuschung für die Pfund-Bullen.

Klar ist: Großbritannien verlässt offiziell zu Ende Januar 2020 die EU. Bis Ende 2020 läuft eine Art Übergangsfrist, in welcher der Status des Landes quasi so bleibt, als wäre man noch EU-Mitglied. Diese Zeit gilt als eine Art Verhandlungsphase. Bis Ende Dezember 2020 muss das neue Freihandelsabkommen zwischen EU und UK ausgehandelt werden. Ein enger Zeitplan. Deswegen war es bisher so gut, dass Großbritannien bis Juli 2020 Zeit hat diese Übergangsphase um zwei Jahre zu verlängern.

Aber wie der Guardian berichtet, will Boris Johnson wohl gesetzlich verankern lassen, dass diese Übergangsphase nicht über Dezember 2020 hinaus verlängert werden darf. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit für Ärger! Entweder es gibt einen harten Brexit zu Ende 2020, oder ein Freihandelsabkommen, bei dem Boris Johnson die EU quasi vor die Wahl eines harten Brexit stellt? Akzeptiert meine Version eines Freihandelsabkommens, oder wir machen den harten Brexit? Die Angst vor diesem Szenario ist im Markt angekommen.

Das Pfund war von seinem Hoch Freitag früh schon gefallen, auch ohne diese Nachricht. Den Devisenhändlern war nach der ersten Euphorie wohl klar, dass nach der frohen Kunde immer noch jede Menge Probleme vorhanden sind. Der Chart zeigt Pfund vs US-Dollar seit letztem Mittwoch. Die Euphorie ist erstmal raus aus dem Pfund Sterling. Geht der gesetzliche Ausschluss eine Verlängerungsmöglichkeit durchs Parlament? Davon darf man ausgehen bei 80 Stimmen Mehrheit! Also, Pfund shorten? Entscheiden Sie das bitte selbst, wir empfehlen hier nichts.

Pfund vs USD seit letzter Woche



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Leider fehlt uns in letzter Zeit der Brexit -Spezialist! Wer hat ihn vertrieben ? Selber schuld.

  2. Oh, jetzt wird das nächste Schreckenszenario an die Wand gemalt. Wie nach der Trump Wahl. Da wurden die düstersten Zukunfsprognosen herauf beschworen.

  3. Sie haben ihr Abkommen doch bereits. Ihre Unterschrift fehlt.

    1. @swcharze_pille, mal wieder gar nichts kapiert? Auf dem Austrittsantrag fehlt die Unterschrift, nicht auf einem Abkommen 🙈

  4. Da fehlt oft jetzt die düstere BREXIT News Flashes! 😉

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage