Folgen Sie uns

Aktien

Plus500 meint der Wirtschaftsprüfer sei schuld an Gerüchten…

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von Claudio Kummerfeld

Neben neuen Infos zur Wartezeit beim „Wiederauftauen“ der eingefrorenen Konten verkündete der CFD-Broker „Plus500“ heute vor seiner Hauptversammlung auch, wer schuld sei an Gerüchten es gäbe Ungereimtheiten bei Unternehmensberichten.

Plus500 CFD-Industrie-sitzt-rund-um-die-Londoner-Börse
Börse in London: Im Bankeviertel haben sich die meisten CFD-Broker angesiedelt.
Foto: gren/Wikipedia Gemeinfrei

Bis alle eingefrorenen Konten wieder freigeschaltet sind, soll es laut heutiger Aussage von Plus500 noch bis zu einen Monat dauern. Da wird wohl jeder einzelne Kunde wie in der Lotterie Glück oder Pech haben, morgen oder erst in einem Monat wieder handeln und Geld abheben zu können. Die Firma schreibt wortwörtlich:

„Plus500UK continues to make progress re-approving existing customers‘ documentation and now has 40 staff working on the project. It is currently expected that it will take approximately another month to work through the backlog.“

Plus500 schätzt, dass durch die Einfrierungen der Konten der Firmenumsatz in den letzten beiden Wochen ca. 4 Millionen US-Dollar eingebüßt hat. Zitat:

„We estimate that in the past two weeks Group revenue has been reduced by c. $4m. However, at this point it is not possible to accurately estimate the possible effect on the Group’s annual revenues.“

Die Kosten für das Nachbearbeiten von Kundenunterlagen und den Ausbau der Kontrollen soll „konservativ geschätzt“ bei 2 Millionen Dollar liegen. Um Kunden wie auch Aktionäre zu beruhigen, betont Plus500 im heutigen Statement nochmals, dass mehr als genug Cash im firmeneigenen Konto vorhanden ist, Zitat:

„Group cash position of $92.2m as at 26 May 2015; this excludes customer cash retained separately in segregated accounts“.

Plus500 gibt Wirtschaftsprüfer die Schuld

Wie Plus500 im heutigen Statement schreibt, sei der Wirtschaftsprüfer PriceWaterhouseCoopers (PwC) Schuld an Gerüchten über Ungereimtheiten bei Unternehmensberichten von Plus500 – „untaugliche Prüfungsmeinungen“ seitens PwC hätte es gegeben. Hier das offizielle Statement von heute im Wortlaut:

„The Board is aware of recent press and blog commentary regarding Plus500’s accounting policies and business model and rejects the assertions made as misrepresentative and baseless. The Board reiterates that the Company’s accounts, along with those of its subsidiary, Plus500UK Limited, have received unqualified audit opinions from PwC and the directors are comfortable with the disclosures made therein. In response to the specific issue raised in respect of the restatement of Plus500UK’s subsidiary accounts and the implication that Group revenue is substantially over-stated or a substantial amount is generated in unlicensed jurisdictions, we clarify that both assertions are incorrect. The application of the new Financial Reporting Standard 102 resulted in the reallocation of gross revenues attributable to Plus500UK’s customers to Plus500 in the Company’s 2014 results. This also required the 2013 results to be restated. The reallocation has no impact on Group consolidated revenue.“

Sämtliche Vorwürfe und Gerüchte seien unwahr. Alles sei in bester Ordnung, so kann man das Statement von Plus500 zusammenfassen. Unsere Anmerkung dazu: Letzte Woche hieß es noch 1-2 Tage würde die Freischaltung der eingefrorenen Konten noch dauern – heute heißt es bis alle Konten wieder verfügbar sind, könnte es einen Monat dauern – na ja…

Der Aktienkurs von Plus500 zeigte sich gestern und heute bis vor wenigen Minuten robust. In den letzten 30 Minuten ist der Kurs aber um gut 20 pence abgestürzt.

Plus500

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    bondario

    27. Mai 2015 17:30 at 17:30

    es ist schon sehr unverschämt,was dort bei plus 500 passiert
    ich wurde bereits letztes Jahr mit allen erforderlichen Dokumenten verifiziert und habe bereits tausende von Umsätzen dort generiert.
    genauso wurde bereits zig mal Geld über eine verifizierte Bank Geld eingezahlt und auch abgehoben
    nun stehe ich mit meinen Positionen da, und kann wenn überhaupt, nur noch alles verkaufen; aber nicht mehr zu kaufen.
    Geld einzahlen könnte ich auch, aber keines abheben.
    schon alles sehr kurios, oder vielmehr dubios !!!
    es ist leichter, das „VERTRAUEN“ zu verspielen, als es zu gewinnen (-,
    na dann noch viel Erfolg >>>Plus500<<<

  2. Avatar

    werner

    31. Juli 2016 17:26 at 17:26

    ich kannte Plus 500 aber wusste gar nicht dass sie an der Börse notieren .. :-( naja

  3. Avatar

    Erika

    30. August 2016 15:45 at 15:45

    also wenn ich nicht irre ist Plus 500 in Zypern zu Hause?! obwohl natürlich viele Unternehmen Ableger in London haben. Sogesehen stimmt die Aussage schon, dass sich Bankeviertel im die meisten CFD-Broker angesiedelt haben!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Aktien

Wie lange handeln Sie schon mit Aktien? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

sind Sie auch einer der zahlreichen Neu-Börsianer, die seit Ausbruch der Corona-Krise mit dem Aktienhandel begonnen haben? Wenn ja, dann beglückwünsche ich Sie zu diesem Entschluss.
Im Wesentlichen haben in diesem Jahr drei Faktoren zur Stärkung der Aktionärskultur beigetragen:

1) Die Niedrigzinsen lassen die Menschen nach Alternativen zum klassischen Sparkonto suchen.
2) Online-Broker machen den Aktienhandel auch mit kleinen Geldbeträgen attraktiv.
3) Während der Corona-bedingten Zwangspause des öffentlichen und oft auch beruflichen Lebens hatten viele Menschen erstmals Zeit, sich mit Ihrer Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Die Millenials entdecken die Börse

In den vergangenen Monaten habe ich bemerkt, dass vor allem junge Menschen die Börse für sich entdecken. Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, zeigen ein großes Interesse an Geldanlagethemen. Das freut mich umso mehr, gelten die Deutschen doch oftmals als Aktienmuffel. Die Rendite der Anlageportfolios hinkte den Menschen in Aktienländern wie den USA deshalb oft deutlich hinterher. Das könnte sich jetzt mit einer neuen Generation von Aktionären ändern.

Doch es ist auch Vorsicht geboten. Viele Neu-Börsianer lassen sich vom Versprechen auf den schnellen Gewinn verführen. Manche vergessen, dass Sie mit echtem Geld agieren und lassen sich von den spielerisch gestalteten Apps der Online-Broker blenden.

Manchmal scheint es tatsächlich sehr einfach zu sein, an der Börse Geld zu verdienen. Doch vergessen Sie niemals: Die Flut hebt alle Boote. In Zeiten steigender Kurse, wie nach dem Corona-Crash am Anfang des Jahres, konnten Sie kaufen was…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen