Allgemein

Politik-Check: Was bringt uns Joe Biden? – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

nun ist es amtlich: Joe Biden wird der neue US-Präsident. Er wird am 20. Januar vereidigt werden, um dann anschließend seine Amtsgeschäfte im Weißen Haus aufzunehmen. Im Folgenden lesen Sie, was uns als Börsianer der neue US-Präsident bringen wird.

Die Covid-Politik: Joe Biden wird in den kommenden Tagen ein Expertengremium benennen, dass ihn bei der Bekämpfung der Pandemie beraten wird. Damit folgen die USA letztlich dem Vorbild Europas, wo sich die nationale Politik regelmäßig bei den führenden Virologen medizinische Rückversicherung holt. Ein flächendeckender Lockdown ist allerdings eher unwahrscheinlich, da solche Maßnahmen nicht in die Kompetenz der Zentrale fallen, sondern Aufgabe der Bundesstaaten sind. Der neue US-Präsident wird die Bekämpfung des Virus also in den Vordergrund stellen. Das dürfte dem Aktienmarkt helfen, zumal die Pandemie immer noch die Erholung der US-Wirtschaft erheblich dämpft.

Neue öffentliche Konjunkturprogramme: Joe Biden will die Konjunktur durch neue Hilfspakete für Verbraucher, Unternehmen, Städte und Gemeinden stärker als bisher geplant ankurbeln. Das Problem: Die Republikaner werden möglicherweise ihre Mehrheit im US-Senat behaupten. Biden kann dann in diesem Politikfeld also nicht durchregieren, da er in der Haushaltspolitik die Zustimmung des Senats benötigt. Hier drohen uns intensive Haushaltsdebatten, die bis zu den gefürchteten Shutdowns, also zur Haushalts- und Ausgabensperre in den USA führen können. Der derzeitige US-Haushalt inklusive Schuldenobergrenze ist bis August 2021 vom US-Kongress abgesegnet. Dann stehen Washington erneut harte Kontroversen ins Haus. Ein unangenehmes Thema, dass die Börsen im kommenden Jahr zeitweise belasten dürfte. Freilich war ein Shutdown noch nie ausreichend, um einen Aktienmarkt nachhaltig ins rote Terrain zu drehen.

Höhere Steuern erwartet: Die Trump´sche Steuerreform – Senkung der Unternehmenssteuern von 35 auf 21 % – sorgte in der Amtszeit des Donald Trump für reichlich Performance in unseren Depots. Joe Biden möchte diese Steuersenkungen teilweise zurücknehmen. Nach ersten Schätzungen würde eine Erhöhung des Steuersatzes auf 28 % zu einem Gewinnrückgang bei den Unternehmen des S&P 500 in Höhe von 9 % führen. Da muss ich Klartext schreiben: Das Steuerthema ist gut für eine mittelprächtige Baisse oder ein verlorenes Börsenjahr. Im kommenden Jahr sollten wir in dieser Frage noch „safe“ sein, zumal auch in dieser Sache der Senat zustimmen muss. Hier bin ich wachsam und rechne im Extremfall mit einigen hässlichen Quartalen, in dem die US-Unternehmen aufgrund steigender Steuerbelastung schwache Gewinnzahlen melden werden.

Neue Klimapolitik: Darüber hatte ich bereits ausgiebig berichtet. Der neue US-Präsident wird in der Bekämpfung des Klimawandels dem europäischen Weg folgen. Dabei will man durch ein billionen-schweres Anreiz- und Subventionssystem die Energieproduktion bis 2035 CO2-frei stellen. Die Autobauer sollen daneben ermutigt werden, den Anteil an elektrisch-angetriebenen Autos in…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage