Märkte

Preis für Kohle verdoppelt – Gaspreis-Rekord – Deutschland rafft Flüssiggas

Kohle-Bergbau

Russland ist weltweit nicht nur ein bedeutender Exporteur für Gas und Öl, sondern auch bei wichtigen Produkten wie Kohle und Weizen. Bei Öl sah man bereits gestern und vorgestern Berichte, dass der Rohstoff vom Westen zwar nicht sanktioniert ist – aber dass die westlichen Käufer Öl aus Russland meiden. Somit gelangt das russische Produkt nicht auf den Weltmarkt, das globale Angebot sinkt – der Preis explodiert.

Ähnliche Szenarien malt man sich an den Terminmärkten auch bei anderen Rohstoffen aus. Zumal man abseits vom Thema Kohle bedenken muss, dass China nun wegen dem Ukraine-Krieg offenbar damit begonnen hat aktiv Rohstoffe wie Öl, Gas, Eisenerz etc auf dem Weltmarkt zusammenzuraffen – nach dem Motto „Lieber als erster raffen – der letzte geht leer aus“? Dadurch werden die eh schon massiv steigenden Rohstoffpreise noch weiter angeheizt. Denn wenn China irgendwo auf dem Weltmarkt Rohstoffe rafft, fehlen sie dort für andere Käufer – die wiederum versuchen vielleicht europäischen Käufern die Rohstoffe wegzukaufen, indem sie höhere Preise bieten – und so kann sich eine globale Preisspirale extrem schnell hochdrehen!

Der Terminmarktpreis für Kohle (Newcastle-Kontrakt – australischer Verladehafen für Kohle) hat sich seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs mal eben verdoppelt, siehe Chart! Der europäische Terminmarkt-Gaspreis Dutch TTF erreicht heute früh schon wieder ein neues Allzeithoch mit 197,56 Euro, heute ein Tagesplus von 17 Prozent! Angeheizt wird diese Rally auch durch die gestrige Meldung aus Berlin (siehe hier SPON), dass das Bundeswirtschaftsministerium dem Gashändler „Trading Hub Europe“ ein Budget von 1,5 Milliarden Euro zugesagt hat um Flüssiggas einzukaufen. Wie das Unternehmen das hinbekommen soll – also wo es das zusätzliche Flüssiggas für Deutschland einkauft – das solle das Unternehmen mal selbst entscheiden. Die Folge ist logisch. Durch solche Nachrichten wird das allgemeine Preisniveau angeheizt. Denn wenn jemand auf Teufel komm raus einkaufen soll, ziehen die Verkäufer natürlich die Preise hoch.

Chart zeigt Newcastle Kohle-Future im Kursverlauf seit Herbst 2020 TradingView Chart zeigt Newcastle Kohle-Future im Kursverlauf seit Herbst 2020.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage