Allgemein

Preisvergleiche für Luxusuhren setzen!

„Mit der Zeit gehen“ – das macht gerade mit einer edlen Luxusuhr am Handgelenk besonders viel Freude. Ähnlich wie beim Erwerb eines edlen Fahrzeugs sollte gerade auch im Vorfeld des Kaufs einer stilvollen mechanischen Uhr ein Preisvergleich durchgeführt werden. Sicherlich sind Luxusuhren generell nicht wirklich günstig in der Anschaffung. Aber warum zu viel für ein solches Schmuckstück ausgeben? Ein Preisvergleich ist in jedem Fall lohnenswert. Allerdings nicht um jeden Preis. Denn Fakt ist auch, dass der Kauf einer Luxusuhr bei einem Juwelier vor Ort ein gewisses Maß an Sicherheit bietet. So ist nicht nur ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis von Vorteil, sondern auch die Serviceleistungen der Anbieter. Wer sich für den Erwerb einer preiswerten Edel-Uhr entscheidet, kann sich nichtsdestotrotz auch nach einem Preisnachlass erkundigen. Generell weisen autorisierte Händler mit einem stationären Ladengeschäft ihr Uhrenangebot streng gemäß der unverbindlichen Preisempfehlungen aus. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es beim Verhandeln mit Blick auf sportliche Hublot Armbanduhren durchaus auch gewisse Spielräume gibt, von denen der qualitäts- und kostenbewusste Kunde profitiert.

Edle Uhren mit Stil – zu moderaten Konditionen

Grundsätzlich bietet es sich an, vor dem Erwerb einer edlen Uhr die gängigen Preise am Markt in Augenschein zu nehmen. Hierbei ist aber zu beachten, dass im Rahmen des Preisvergleiches nicht in jedem Fall die Konditionen der Online-Händler mit denen der Vor-Ort-Anbieter harmonieren. So kommt es dann und wann vor, dass die Preise der virtuellen Verkäufern von so genannten Graumarkt-Händlern stammen. Das bedeutet, dass diese zwar hochwertige Uhren veräußern, jedoch handelt es sich bei den Anbietern nicht um autorisierte Händler. Dies wiederum könnte sich zum Beispiel im Rahmen von Gewährleistungsverhandlungen, bei Kundendienstleistungen oder Reparaturen nachteilig – und vor allem kostspielig auswirken. Autorisierte Händler hingegen kalkulieren diese Serviceleistungen bereits im Vorfeld mit ein. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn das Produktportfolio lokaler Händler bzw. Juweliere im Vergleich deutlich teurer ist als das von Internet-Anbietern. Hier ist es in jedem Fall ratsam, den „Rotstift“ anzusetzen und explizit nachzurechnen.

Selbst höhere Preise rechnen sich oft

Selbst wenn die vom Interessenten ins Auge gefasste Luxusuhr beim autorisierten Anbieter zunächst deutlich teurer anmutet, so muss das den „Sparfuchs“ nicht gleich abschrecken. Stattdessen macht es Sinn, mit dem Verkäufer zu verhandeln oder zu versuchen, einen Rabatt zu bekommen. Nicht weniger attraktiv ist es, ein zusätzliches Uhrenarmband oder ein Uhren-Etui auszuhandeln, das als Ergänzung zum Uhrenkauf das Herz höher schlagen lässt. Ein weiterer kostenorientierter Aspekt sind die Aufwendungen für möglicherweise anstehende Reparaturen. Wenn der Händler nicht mit einem Preisnachlass einverstanden ist, ist er das möglicherweise mit Blick auf die Wartung oder Reparatur der Uhr. Letztlich ist es unerheblich, in welchem Bereich der Kunde eine Ersparnis erzielt. Fakt aber ist auch, dass es ein „unbezahlbares“ Gefühl ist, eine teure Luxusuhr sein Eigen zu nennen und die bewundernden Blicke anderer Menschen auf sich zu ziehen. Um jeden Preis sparen zu wollen, ist also gerade beim Kauf einer ausgefallenen Armbanduhr nicht unbedingt angesagt. Wer aber dennoch das Beste aus dem Uhrenhandel herausholen will, ist gut beraten, mit Fingerspitzengefühl und Takt zu Werke zu gehen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage