Anleihen

Puerto Rico ist auch pleite – „können nicht zahlen“

Von Markus Fugmann

Es geht fast unter, aber auch die Amerikaner haben eine Art Griechenland: Puerto Rico. Das Land ist kein Bundesstaat der USA, sondern ein Außengebiet mit Selbstverwaltung. Die 3,6 Millionen Puerto Ricaner sind amerikanische Staatsbürger, dürfen aber nicht den US-Präsidenten wählen. Insgesamt hat Puerto Rico 73 Milliarden Dollar Schulden.

In einem Interview mit der „New York Times“hat nun der Gouverneur Puerto Ricos, Alejandro García Padilla, klar gemacht: „Die Schulden können nicht bezahlt werden“.

“The debt is not payable. There is no other option. I would love to have an easier option. This is not politics, this is math.”

Sein Land, so Padilla, sei in einer Todesspirale gefangen („death spiral“). Daher brauche das Land einen Schuldenschnitt, und dafür müssten auch die Gläubiger Opfer bringen:

“If they don’t come to the table, it will be bad for them. What will happen is that our economy will get into a worse situation and we’ll have less money to pay them. They will be shooting themselves in the foot.”



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage