Lesen Sie auch

43 Kommentare

  1. Ich habe die obige Rede von Staatspräsident Dr. Wladimir Wladimirowitsch Putin im/über den Fernsehsender n-tv verfolgt. Ich unterstütze die aktuelle Politik von Präsident Putin in Sachen Krim, Lugansk und Donezk, da die genannten Regionen zuvor Moskau auf Grundlage der verfassungswidrigen Amtsenthebung von Staatspräsident Viktor Janukowitsch um militärischen Beistand baten. Da mir jedoch letzteres im Zusammenhang mit den Regionen Cherson und Saporoschje nicht bekannt ist, sehe ich momentan die aktuelle Cherson- und Saporoschje-Politik des jetzigen Kreml-Chefs kritisch. Fazit: Ja zu den Sanktionen gegen die Innovation der russischen Ölindustrie/Rosneft/Technologie für die Ölförderung, und Nein zum russischen Öl-Embargo und den Sanktionen gegen die Gazprom-Energieversorgung/Nord Stream-Pipeline-Technologie.

    1. Hallo Holger,

      gute Zusammenfassung der Lage. Was viele nicht wahrhaben wollen ist der langjährige Militäreinsatz der Putschisten seit 2014 gegen die Bevölkerung in der Ost-Ukraine. Inzwischen kann man auch nicht mehr von einer Demokratie in der Ukraine sprechen (Parteiverbote, Verfolgung Andersdenkender etc.).

      Das in den westlichen Medien gezeichnete schwarz-weiße Bild Gut gegen Böse entbehrt jedenfalls jeglicher Grundlage und strotzt nur so vor Doppelmoral.

      Europa muss sich hier dringend emanzipieren sonst droht der völlige Untergang im Dienste des großen Herrn aus dem Westen.

      Das globale Schuldgeldsystem steht am Abgrund und der militärisch mächtigste Staat der Welt wird alles tun um sich in dieser Lage besser zu stellen als seine Konkurrenten – wirtschaftlich als auch militärisch.

      1. Duzen wir uns, FMW-Follower Cui Bono? Ansonsten Antwort am 30.09.22 um 18.22 Uhr und mögliche weitere ähnliche hierzu als demokratisch zur Kenntnis genommen.

        1. Cui bono. (Tippfehler). HV

        2. Hi Holger,
          du klingst die meiste Zeit, wie ein skurriles Alien aus den frühesten StarTrek-Episoden. Irgendwie putzig, lustig und schräg zugleich: „FMW-Follower Cui Bono; Staatspräsident Dr. Wladimir Wladimirowitsch Putin“. Fehlt nur noch das Wort „Kohlenstoffeinheit“ oder „Humanoid“ davor 🤣👽

          Antwort von Holger Voss am 30.09.22 antizipierend und mögliche weitere ähnliche hierzu als demokratisch zur Kenntnis genommen.

      2. Emanizipieren ? bei der Regierung in Europa ?

    2. Es ist allerdings so, daß sich die beidenGebiete erst in den letzten Tagen oder Wochen für eine Zugehörigkeit zu Russland mehrheitlich entschieden haben. Auslöser dürfte der Dauerbeschuss durch die Ukraine gewesen sein die in Cherson viele Wohnhäuser und fast alle Schulen durch Beschus zerstört haben.
      Cherson ist eine Gründung Russlands so gegen 1780 nach Eroberung des Gebietes (incl. Odessa) durch die Russen (Potemkin) von der „Goldenen Horde“. Ukrainisch war dies Gebiet nie. Nach der Eroberung wurde es Kleinrussland genannt. Wer einen Geschichtsatlas (z.B. von Putzger) hat kann dies nachsehen.1922 hat Lenin diese hoch industrialisierten Gebiete „Kleinrussland“ (incl. Donbass an den armen Agrarstaat SSR Ukraine angegliedert.

      1. @ottonorma

        Auslöser dürfte der Dauerbeschuss durch die Ukraine gewesen sein die in Cherson viele Wohnhäuser und fast alle Schulen durch Beschus zerstört haben.
        So wie sie es auch in Mariupol gemacht haben, gell?
        Woher wissen Sie das eigentlich, waren Sie dabei?
        Selbige Frage gilt für Ihre überzeugten Kommentare zu den Referenden.
        Und zu den Sprengungen der Nord Stream Pipelines.

        1. Es gibt Wahlbeobachter aus vielen Ländern auch aus Afrika. Deutsche Medien haben sich geweigert, aber berichten dafür aus dem „Sessel“ heraus, aus der Ferne

        2. Sprengung :
          Dann lesen Sie sich doch bitte den Artikel der National Review durch :
          Das US-amerikanische Politikmagazin National Review mutmaßt, wer von der Sprengung der Nord Stream-Pipelines profitiert hat, und kommt zu dem Schluss, dass es die Ukraine, Polen und die USA gewesen sein könnten – wobei nur die USA über die Mittel zur Durchführung einer solchen Operation verfügten. Auch wenn der Verfasser zum Schluss sagt „Er weiß es nicht“, wie ich auch nicht.
          https://www.nationalreview.com/corner/who-blew-up-the-nord-stream-pipelines/

          1. @ottonorma

            Tja, man mutmaßt und man weiß es nicht. Wozu sollte ich mir rein spekulative Artikel durchlesen? Davon gibt es hunderte, die in alle möglichen Richtungen mutmaßen.
            Den genannten listen Sie vermutlich 😉 auf, weil er Ihrem Weltbild und Ihren Wunschvorstellungen entspricht. So beginnt es immer, und 1 Woche später wächst die Überzeugung, 2 Wochen später ist es „Fakt“.

            Ich schließe hier gar nichts aus, warte aber erst einmal auf Untersuchungen und erste Erkenntnisse. Danach beginne ich vielleicht, mit ein erstes Meinungsbild zu verschaffen.

    3. Es wäre konstruktiv/zielführend, wenn Ex-Deutsche-Bank-Ceo Josef Ackermann Rosneft-Aufsichtsratsvorsitzender würde.

    4. Der Vizechef des russischen Sicherheitsrates Staatspräsident a.D., Ministerpräsident a.D. Dmitri Medwedew fordert zu recht Vergeltung für die Explosion auf der für Russland strategisch wichtigen Krim-Brücke/Zivilisten. Von daher unterstütze ich die aktuellen russischen Raketenangriffe in Richtung Ukraine/Kiew.

      1. Die Bombardierung von Großstädten, ziviler Infrastruktur, Krankenhäusern, Universitäten und Kindergärten ist heldenhaft und unbedingt notwendig. Der wegen seiner „Verdienste“ zum Generaloberst beförderte Kriegsheld Ramsan Kadyrow zeigt sich zufrieden mit der aktuellen Durchführung der militärischen Spezialoperation.

        Diese Antwort und mögliche weitere ähnliche hierzu als demokratisch zur Kenntnis genommen.

        1. Was macht denn die Ukraine seit 8 Jahren und jetzt täglich seit Februar ? die Stadt Donezk und Umgebung beschießen – lauter zivile Ziele. Sterben tun Zivilisten incl. Kinder.

      2. Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnet die Vergeltungsschläge für die Explosion auf der für Russland strategisch wichtigen Krim-Brücke, also die russischen Raketenangriffe in Richtung Ukraine/Kiew im Rahmen einer Regierungserklärung zum Europäischen Rat im Deutscher Bundestag als Terror, und hält an den Sanktionen fest.

    5. Es gehört zur objektiv-kritischen Berichterstattung von phoenix der tag, sowohl vom Treffen der NATO-Verteidigungsminister, als auch von der Rede von Staatspräsident Dr. Wladimir Wladimirowitsch Putin/russische Energie-Woche zu berichten. Die Rohstoffmacht Russische Föderation bekennt sich dazu, weiterhin zur globalen Energieversorgung beitragen zu wollen.

    6. Der OPEC+ gelingt aktuell ein Spagat. Sie stimmte in der UN-Generalversammlung gegen die russische Donezk-, Lugansk-, Cherson-, und Saporoschje-Politik(,) und hält gleichzeitig an der Öl-Allianz mit Russland fest.

    7. Staatspräsident Dr. Bashar-Hafiz al-Assad unterstützt die aktuelle Krim-, Lugansk-, Donezk-, Cherson-(,)und Saporoschje-Politik von Staatspräsident Dr. Wladimir Wladimirowitsch Putin. Damaskus sollte die genannte Cherson-, und Saporoschje-Politik kritisch sehen.

    8. Der ard/ZDF-Sender Phoenix überträgt aktuell in Kooperation mit Deutscher Bundestag-TV eine öffentliche Anhörung der Nachrichtendienst-Präsidenten von seiten des Deutscher Bundestag-Parlamentarisches Kontrollgremium. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungschutz (BfV) Thomas Haldenwang wurde auf die Rolle des Medium RT DE angesprochen. Präsident Haldenwang ist der Auffassung, daß die Russische Föderation sämtliche ihr vorhandene(n) medialen Instrumente zur Verbreitung von Fakenews/Propaganda nutze, ohne daß er dabei das Medium RT DE speziell nannte. Haldenwang verwies hierbei aber auf die aktuelle RT DE-Sperre von seiten der Europäische Union (EU). Im Zusammenhang mit RT DE fiel von ihm auch nicht die Bezeichnung besonders haarsträubende Fakenews. Mich überzeugte die Anregung des BfV-Präsidenten, von „Medienvielfalt“ Gebrauch zu machen. In diesem Zusammenhang nutze ich „u.a.“ das Medium RT DE, da ich es als objektiv-kritisch ansehe. Das Bundesamt für Verfassungschutz agiert im Rahmen eines globalen 360-Grad-Blick(e)s als Frühwarnsystem für/bezüglich potentielle(r) Wirtschaftsspionage von seiten aller nicht-deutschen Nachrichtendienste.

      1. @Holger Voss
        Jeder Putin-Troll nutzt das Medium RT DE, da er es als objektiv-kritisch ansieht. Das hätten Sie nicht extra schreiben müssen, wen interessiert es, welche Medien Sie nutzen?

        Ich erspare Ihnen auch gleich noch den trolligen Autoresponder: Nachricht von Ras Putin am 17. Oktober und weitere ähnliche hierzu als demokratisch zur Kenntnis genommen.

        1. Richtig gesagt. Jeder Baerbock-Habeck Troll liest Spiegel ZEIT und Staatszeitung (SZ)
          Gut, manche mögen eben Propaganda

    9. Mein Lob und Dank gilt dem russlandpolitischen Zusammenspiel zwischen Bundeskanzler Willy Brandt und KPdSU-Generalsekretär Leonid Breschnew. Der SPD-Ehrenvorsitzende würde hingegen die Russlandpolitik von MdB Lars Klingbeil sicherlich als Gimmick ansehen.

    10. CIA-Strategie: „Syrisierung Irans“ zu Lasten der russischen Militäroperation in der Ukraine, im Zusammenhang mit iranischen Kampfdrohnen. Genannte Strategie wird vom ZDF unterstützt.

  2. Selenskij beantragt Nato Mitgliedschaft im Eilverfahren. Stoltenberg will außerordentliche Pressekonferenz abhalten.
    Will die Ukraine endlich die Nato mit in die Kämpfe einbeziehen und Deutschland mit dabei gegen Russland ??

    1. Gerade gelesen. Selenskj blitzt bei der Nato mit seinem Eilantrag ab.

      1. Hallo ottonorma,
        wie heute bereits gesagt, in der Ruhe liegt die Kraft. Nicht immer gleich lostippen, sondern erst einmal abwarten. Auch wenn das dem missionarischen Eifer zuwider läuft.

        Das gilt übrigens auch für die Verdächtigungen im Hinblick auf die Pipelineanschläge. Außer Ihnen und Herrn klempner hat sich hier noch niemand so eindeutig positioniert. Wie auch, ein vernünftiger und objektiver Mensch sollte doch erst einmal die Untersuchungen abwarten und dann beginnen seine Schlüsse zu ziehen, wenn Fakten vorliegen.

    2. @ottonorma
      Wer weiß?! Das liegt nun einzig und alleine bei Putin. Sollte er weiterhin eskalieren wie bisher und mit Atomwaffen drohen, wird der NATO früher oder später keine Alternative bleiben. Bis dahin sollte man erst einmal die Ukraine massiv mit modernen und schlagkräftigen Schützen- und Kampfpanzern beliefern, um die Befreiung der völkerrechtswidrig überfallenen und besetzen Gebiete zu beschleunigen. Es wäre zudem empfehlenswert, diese lächerliche Farce angeblicher Referenden als Fehler einzugestehen und schnellstmöglich zu widerrufen.

  3. Separatistenführer Puschilin beschwerte sich beleidigt, die ukrainischen Kräfte versuchten „mit aller Macht, einen Schatten auf dieses für uns historische Ereignis werfen“. Ja sowas, kämpfen die bösen Buben einfach weiter und versohlen den Verbrechern und Okkupatoren bei Lyman anständig den Hintern. Und das, während die russische Elite fröhlich und ungestört die pompösen Feierlichkeiten zu den manipulierten Scheinreferenden genießen möchte, deren Ausgang schon Wochen vorher feststand.

    Slawa Ukrajini!

  4. Putin droht nicht als erster mit Atomwaffen. Übliche Propaganda. Das hätte man wahrscheinlich gern. Dann wäre er noch mehr böse, ja sogar der Teufel.
    Liz Truss hatte bisher 2x gedroht. Das erste Mal war sie noch Außenministerin, das zweite mal als Premier. Nur darauf hatte Putin geantwortet.
    Die Erstschlagoption beanspruchen immer noch die USA für sich. Aber was soll ich Ihnen das erzählen …

  5. @Ras Putin

    Wir sollen mehr schwere Waffen liefern? Ich nehme an, Sie selbst möchten diese aber lieber nicht vor Ort einsetzen, oder?

    Jede Lieferung weiterer Waffen ins Kriegsgebiet ist falsch und bringt uns nur einem Weltkrieg näher. Bedingungslose Friedensverhandlungen sind statt dessen geboten. Inkl. einer neutralen Ukraine nach Vorbild des schweizer Modells.

  6. sicherlich, kennen wir nicht die wahrheitlichen Information.
    wir können Vermutungen anstellen.
    Eines sei gesagt
    Wer hier grosse Sprüche für deutsche Aufrüstung in die Ukraine sagt, solle doch gefälligst SELBER in den Kampfanzug steigen und mutig an der Seite der Ukrainer mitkämpfen.
    Das ist Solidarität.
    viele Grüße aus der SÜDHALBKUGEL.

  7. Putin hat Selenskij jetzt nochmals aufgefordert an den Verhandlungstisch zurückzukehren, aber Selenskij hat abgelehnt weil er lieber in die Nato möchte.
    tja, was soll ich dazu weiter sagen ?

    1. am besten gar nichts…

  8. Das verheisst nichts Gutes .Putin hat jetzt ein ALIBI um kann sagen, er habe es mit Verhandeln versucht. Dies ist für mich ein Vorbote für etwas GRÖBERES.

  9. „Keine weiteren Sanktionen und keine neuen Waffenlieferungen – der Westen solle einen sofortigen Waffenstillstand aushandeln, wenn man eine unabhängige Ukraine erhalten wolle,“
    so David T. Pyne, ein ehemaliger Stabsoffizier der US-Armee in seinem Artikel für die Zeitschrift National Interest, er betonte: „Es gibt nur eine Möglichkeit die Ukraine vor einer Niederlage auf dem Schlachtfeld zu bewahren : Rückkehr zur Diplomatie“

    https://nationalinterest.org/feature/ceasefire-can-ensure-ukrainian-independence-205097

    Unsere „Qualitätsmedien“ werden über so etwas nicht berichten, Aber möglicherweise ist der US Offizier ein „Putinversteher“.

  10. @Michael
    Na ist ja schön wenn Sie das so machen, ich mach es anders wie viele andere auch. Und gebe meine Vermutung ab. Lesen Sie nach in den Medien die machen es auch alle – geben ihre Vermutung ab. Der eine präziziert mehr wie ein anderer.
    Auf welche Ergebnisse warten Sie ? auf die der Nato, der USA ? Müssen die stimmen ? etwa so, wie im Irak der dort Massenvernichtungswaffen haben sollte und Tony Blair dies sogar bekräftigt hatte ?

  11. Neues von Radio Eriwan

    408 Abgeordnete im russischen Parlament stimmten mit 413 Ja-Stimmen für die Annexion der überfallenen Oblasten in der Ukraine. Bei Wahlen, Abstimmungen und Referenden scheint man es nicht so genau zu nehmen. Hauptsache JA und davon so viel wie möglich.

    Frisch rekrutierte Soldaten verprügeln derweil auf einer Militärbasis bei Moskau altgediente Soldaten, die ihnen Kleidung und Mobiltelefone stehlen wollten.
    Tausende irrtümlich eingezogene Männer mit chronischen Erkrankungen und viel zu hohen Alters kehren zwischenzeitlich in ihre Heimatregionen zurück. Egal, es finden sich ohnehin keine Offiziere zur Ausbildung der Zwangsrekrutierten. Ebenso, wie es massiv an Kleidung, Ausrüstung und Verpflegung mangelt.

    1. Dummes Nachgelaber müsste bestraft werden! Typischer Focusleser!
      Natürlich können es mehr Ja- Stimmen sein. Die neuen Gebiete haben ja auch mit Ja abgestimmt. Sie sind nur defakto im Parlament, stellen aber mangels noch nicht erfolgter Wahl keinen Abgeordneten.

      1. Ach, jetzt sollte schon bestraft werden, wer anderer Meinung ist! Das klingt genau nach Demokratie á la Russland.

        Die neuen Gebiete stimmen ohne Abgeordnete schon mit ab, ob die eigene Annexion rechtens war? Da beißt sich die Katze doch selber in den Schwanz. Putinfreunde haben anscheinend für alles eine Antwort. Der Vorsitzende der Staatsduma sprach zwar von einer „technischen Panne“, aber Sie wissen es sicher besser. Was technische und andere Pannen angeht, sind die Russen wirklich auf allen Gebieten ganz vorne mit dabei.

  12. Damit keine falschen Hoffnungen aufkommen. Position absolut verhärtet.
    „Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine hat beschlossen, die Unmöglichkeit von Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu erklären.“

    heißt Gespräche mit Putin sind ab jetzt jedem verboten. Das ist jetzt Gesetz !
    Erst mit einem anderen Präsidenten Russlands könne man Gespärche aufnehmen.

    Wie gelassen nehmen es die Russen hin ?
    „Jetzt werden wir entweder darauf warten, dass der derzeitige Präsident seine Position ändert, oder wir werden darauf warten, dass der künftige Präsident der Ukraine seine Position im Interesse des ukrainischen Volkes ändert.“

  13. Putin belügt heute im russischen Fernsehen einmal mehr die ganze Welt. Ohne mit der Wimper zu zucken, schwadroniert er, Russland hege trotz der aktuellen Situation großen Respekt gegenüber der ukrainischen Bevölkerung.

    Da hat er wohl die Massaker und Kriegsverbrechen von Butscha, Isjum und die fast vollständige Vernichtung Mariupols, die ständigen Angriffe auf zivile Infrastruktur, Krankenhäuser und Schulen und ein paar Kleinigkeiten mehr vergessen.

  14. Zu Butscha sollte groß angekündigt eine Untersuchung stattfinden deren Ergebnis offiziell nicht mitgeteilt wurde..Anstatt dessen wurde mitgeteilt . daß die Toten auf den Strassen von Fletchettemunition getötet wurden (die hatte man schon im 1. WK verwendet). Das sind pfeilartige kleine Geschosse, werden aus Granaten verschossen. Und etlichen Toten waren die Hände auf den Rücken gefesselt ? Haut man die im Haus erschossen und dann auf die Strasse geschleppt? Bewiese sind nie vorgelegt worden.
    Auch für Isjum werden nur Behauptungen der Ukrainer aufgestellt.
    Hätte sich Asow nicht in den Wohnungen versteckt und die Bewohner in die Keller gesperrt wäre nicht so viel zerstört worden. Die haben den Häuserkampf herausgefordert. Und menschliche Schutzschilde sind ein Kriegsverbrechen. Mariupol wird gerade durch Russland wieder aufgebaut und zwar in unwahrscheinlicher Geschwindigkeit. Die ersten Wohnungen für tausend Menschen sind schon fertig Und die werden den Menschen schuldenfrei überschrieben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage