Finanznews

Putin: Schachzug mit Gas und Rubel – game changer! Marktgeflüster (Video)

Heute ist ein historischer Tag, der vielleicht Wichtigste seit Beginn des Ukraine-Krieg: Putin hat verfügt, dass russisches Gas von „unfreundlichen Staaten“ (also auch Deutschland) nur noch mit Rubel gekauft werden kann. Aber woher diese Rubel nehmen? Für die westlichen Staaten gibt es dafür nur eine Chance: im Gegenzug für Dollar oder Euro von der russischen Zentralbank die russische Währung zu erhalten. Aber halt: Geschäfte mit der russischen Zentralbank sind verboten – und dieses Verbot ist der zentrale Sanktions-Mechanismus, um Russland von den Finanzmärkten zu entkoppeln. Würde der Westen also die Verfügung Putins akzeptieren, hieße das, die eigenen Sanktionen zu unterlaufen. Faktisch hätte der Westen dann verloren! Was wird also passieren: Deutschland und andere Staaten werden sehr wahrscheinlich kein Gas mehr von Russland kaufen – mit den von Kanzler Scholz heute angesprochenen verheerenden Folgen nicht nur für die deutsche Wirtschaft..

Hinweis aus Video: „Energiewende: Habeck und Don Quijote – ein Bericht aus der Praxis“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. Im Boden von Niedersachsen wäre durch fracking der Gasbedarf Deutschlands für die nächsten 30 Jahre zu decken. Aus Angst vor dem Tode beheb wir Selbstmord -dümmer geht immer.

    1. Servus Fugi,ja Honig wird Mangelware. Ich als Immer werde dir, sobald der erste Honig aus der Schleuder läuft,ne Kiste nach Hamburg schicken. Geb dem Kummerfeld,Jäger,Müller auch was ab dann. Macht weiter so,ihr seit Top. Und Fugi dir sei gesagt, gibt keinen der alles so gut rüber bringt wie du!!!! Noch was, der Honig hilft dann auch bei Erkältungen 😆

      1. danke @Boris! Aber mein zweiter Wohnsitz ist im Harz, und da habe ich sehr gute Honig-Quellen :)
        Liebe Grüsse!

  2. Sehen Sie Herr Fugmann, und deswegen schaue ich so gerne Ihre Sendungen.
    Ihre gut erklärten Einsichten, mit teilweise schlechten Aussichten.
    Trotzdem, es ist Wahnsinn, das das alles so kommt, wenn doch alles so schön sein könnte.
    Energiereichstes Land vor der Haustür, peng machts und alles für die Katz. Ja USA lacht sich eins, aber schön ist was anderes.
    Ewige Konfrontationen, permanente Konflikte, anstatt Symbiose und Frieden. Wir haben einen Bösen, Grautöne sind uns fremd.

  3. @Herr Fugmann, meinen Sie nicht die 2:0 von Tom sind wesentlich näher dran?
    1. Die EU oder D haben doch sowieso schon postuliert, dass sie größtmögliche Anteile der Importe an Gas und Öl aus Russland substituieren wollen durch andere Bezugsquellen oder indem die D die Wohntemperatur um 10 Grad reduzieren (damit die Polen die nicht reduzieren müssen, die haben diesen Winter schließlich auch günstig unser Gas bekommen). Dann kann man demjenigen wenigstens auch noch ans Bein pissen dafür. An der Geschwindigkeit wird sich nämlich exakt nada ändern lassen.
    Allein das Einfrieren der Währungsreserven dürfte wohl eigl schon das Einstellen von jeglichen Lieferungen rechtfertigen.
    2. Dann exportiert Russland eben mehr Gas nach Südostasien, sie werden das schon los an die 3-4 mrd Asiaten. Die Preise dürften wohl eher nachrangig sein, dafür wesentlich stabilere Handelsbeziehungen mit Staaten die sich nicht so schnell von Amerika hereinreden lassen

  4. Es gibt den Machospruch:Wer lang hat,lässt lang hängen!Wladimir auch,oder nur Blutpenis?

  5. Na und…🤷🏼‍♂️
    Meine Verwandten stehen bereits jetzt Schlange für Speiseöl, Toilettenpapier etc. und bangen um ihre Jobs in Rubelimperium…LADA, KAMAZ desaströs. Luft- und Raumtechnologie begraben.
    … im russischen Staatsfernsehen in den Talkshows wird voller Ernst über die Europa-Entnazifizierung mit Hilfe von Atomwaffen diskutiert.
    Die Russen rätseln über verbleib von Verteidigungsminister Sergej Schojgu, dieser trat sei 11.03.22 nicht mehr auf.
    Facebook ist voll mit Gruppen junger gebildeter Russen, die alles liegen gelassen haben…und eine Möglichkeit suchen aus Russland regelrecht zu flüchten, egal wohin… Westen, China, Vietnam, Thailand aber auch Georgien, Moldau, Kasachstan sogar ist die usbekische Hauptstadt Taschkent in aller Munde😂
    Ein Spielchen also eines Importen Diktators, völlig an der Realität der Peteferie vorbei. Mit tausenden getöteten Ukrainer und tausenden eigenen gefallenen Soldaten will uns der ehemalige KGB Beamter zweiter Reihe die Paroli bieten….?🤷🏼‍♂️
    Wie lange schaft er noch die Ukraine zu entnazifizieren und gleichzeitig mit den ganzen Welt aufzunehmen?
    😂Da nutze i lieber a Radl, ess a bisserl weniger Floisch, geb, von 600,- mehr im Jahr aus. Paasst, wir werdns scho überleben😎 2-3 Jahre?
    Und i denke ma, da sind wir uns alle einig, Putin muss weg.
    Mit Hilfe erbeuteten russischen Milliarden wird wohl der neue Wirtschaftszyklus Wiederaufbau Ukraine heißen 🤷🏼‍♂️… werden schon jeden Penny wieder holen.
    Strabag auf Watchlist…

  6. Tja Herr Fugmann,
    wie wäre es denn damit, mal in der Realität anzukommen und sich mit dieser auseinander zu setzen?
    Ich meine, diese merkwürdig revisionistischen Ausführungen über Russland, historische Gebietsansprüche etc. muteten schon sehr merkwürdig an. (In einem Ihrer letzten Videos)
    Dazu fällt mir dann nur eines an, Neapel bleibt deutsch, für die Grenzen von 1418 …
    Sich zynisch – sarkastisch zu äußern ist ja das Eine, hat aber mit einer objektiven Betrachtung, wie Sie sie für sich beanspruchen, doch nicht wirklich etwas zu tun.
    Man muss doch eines konstatieren:
    In den letzten Jahrzehnten wurde politisch einfach nur Scheiße gebaut und gerade fällt uns alles in einem Haufen auf die Füße.
    Die süfffisante Perspektive mag Sie persönlich ja mit einer gewissen Befriedigung erfüllen, aber sich zu ergebnisorientierten Perspektiven hinreißen zu lassen, dazu reicht es dann doch nicht.
    Nehmen wir das Thema Klima und Umwelt.
    Wenn Sie nun nicht abstreiten, dass es den anthropogenen Klimawandel gibt und dieser sehr große Gefahren für die Menschheit birgt, dann gibt es keine andere logische Konsequenz als dass das Vermeiden eines worst case szenarios uns vor große Herausforderungen stellt und wir unser Leben, wie wir es kennen, so nicht weiter führen können. Wir werden, wenn wir diese Herausforderung irgendwie noch meistern wollen, unseren Wohlstand zu Gunsten einer globalen Gerechtigkeit aufgeben müssen. Wir werden uns fragen müssen, was nötig ist und was nicht.
    Nichts spricht gegen Fortschritt, aber auf welcher Ebene?
    Wir leben auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen und das widerspricht von Grund auf dem Prinzip des Wachstums. Zumindest so lange, bis wir nicht irgendwelche Technologien entwickelt haben, die diese Gestzmäßigkeit aufheben. Aber davon sind wir weit entfernt.
    Wenn wir auf diesem Planeten unsere Lebensgrundlage erhalten wollen, werden wir ein komplett anderes System des Miteinander benötigen.
    Führen Sie ein Argument ins Feld, das dem widerspricht, ich bin gespannt.
    Was den Krieg in der Ukraine angeht, hören Sie doch auf über Vergangenheit und Völkerwanderungen und wer wo vielleicht zuerst war zu sprechen. Wie gesagt, Neapel …
    Was wir sehen ist, dass ein totalitärer Staat Angst davor hat, dass er von freiheitlichen Staaten eingekreist wird und sein Volk auch diese Freiheiten will. Um nichts anderes geht es. Machterhalt bis in alle Ewigkeit.
    Und das ist auch das Problem von China.
    China kann derzeit seine Politik noch damit begründen, dass es den Menschen insgesamt besser geht.
    Aber was passiert wenn man ein Volk hat, dem es irgendwann wirtschaftlich allgemein gut geht?
    Man möchte auch frei sein. Wenn man keine existenziellen Sogen mehr hat, welche Sorgen hat man dann?
    Wegen freier Meinungsäußerung im Gefängnis zu landen?
    Wenn man selber nicht um seine Existenz fürchten muss und über sein tägliches Überleben nachdenken muss, was treibt einen dann um?
    Der Gedanke an persönliche Freiheit, Selbstbestimmung … davor fürchten sich Diktaturen.
    Und was die Kosten für Energie, Lebensmittel etc angeht.
    Wie wäre es denn einmal mit einer Analyse darüber, wie sehr wir im letzten Jahrhundert über unsere Kosten gelebt haben, weil in alllen Preisen für unsere Lebenshaltungskosten die wirklichen Kosten nicht eingepreist waren. Wenn uns ein blödes Brötchen das kosten würde was an volkswirtschaftlichem Schaden entsteht durch Überdüngung, Pestizid – und Herbizideinsatz etc. würde uns der heutige Preis spottbillig erscheinen. Von Fleisch mal gar nicht zu reden.
    Was wir gerade erleben ist eine Konfrontation von Systemen.
    Unser System war gerade dabei sich mit seinem Hauptproblem, dem Klimawandel, in ersten mühsamen Schritten auseinaderzusetzen. Und letztendlich werden wir die Systemfrage stellen müssen bzw., da ich nicht an einen Wechsel glaube, sehen, wie wir mit den Folgen klarkommen.
    Aber in unserem System können Menschen immerhin frei ihre Meinung aüßern oder sogar versuchen das Kapitol zu stürmen ohne erschossen zu werden. Ich mag mir nicht vorstellen wie so etwas vor dem Kreml geendet hätte.
    Ich weiß wirklich nicht was Sie mit Ihrer vorgeblich objektiven Betrachtung der Welt, die aber in vielen Nebensätzen sehr tendenziell ist, wollen.
    Mitunter erscheint es einfach nur als eine wohlfeile und sehr deutsch anmutende Haltung.
    Ich habe Sie lange sehr gerne Ihre Ausführungen verfolgt, aber die Untertöne die Sie zur Zeit einflechten, sind Klientelbedienung und weit entfernt von objektiver Betrachtung.

    MfG.

    1. @Markus, wieder ein Kommentar aus der Rubrik „seltsam“ von Ihnen! Was bitte waren meine „revisionistischen Ausführungen über Russland“??

    2. @ Markus

      Wenn Sie sich als Jesus bewerben wollen, dann schicken Sie ihre Bewerbung an Gott :-)

      Ihnen würde es glaube ich mal ganz gut tun, wenn Sie mal richtig für Ihr Essen auf den Tisch arbeiten müssten. Dann wären günstige Lebensmittel wohl ihr geringstes Problem.

      Wenn Sie nichts mehr zu fressen hätten weil die Ressourcen fehlen, dann können Sie sich ja weitere Gedanken zum Klimawandel und Weltfrieden machen und große Reden schwingen.

  7. Ich wäre da nicht so sicher, dass sich Europa faktisch für ein Öl- und Gas-Stop aus Russland entscheiden würde. Dann werden die Sanktionen halt so umgemodelt, dass Gas und Öl davon ausgenommen werden. Dass Europa von russischem Öl & Gas abhängig ist, ist ja eine allseits anerkannte Tatsache. Für Putin könnte sich dieser Taschenspielertrick also als Schuss in den Ofen erweisen…

    1. @ Lausi

      Dann werden die Sanktionen halt so umgemodelt, dass Gas und Öl davon ausgenommen werden….Für Putin könnte sich dieser Taschenspielertrick also als Schuss in den Ofen erweisen…

      Bitte erläutern. Entweder der „Westen“ kauft Gas und Öl mit Rubel und blamiert sich vollends (Politisch fast undenkbar), oder der Westen muss selber ein Embargo verhängen (gegen die Interessen vor allem Deutschlands).

      Also aus Putins Sicht: Entweder die (der Westen) bezahlen in Rubel und führen ihre Sanktionen ad Absurdum und geben mit einem Gesichtsverlust klein bei oder die verzichten auf Rohstoffe aus eigenem Willen mit extremen negativen Wirtschaftlichen folgen für vor allem Deutschland.

      Wo genau ist da der Schuss in den Ofen für Putin? Der hat uns leider in dem Punkt in der Hand.

      Wenn ein Öl- und Gasembargo kommt, dann werden wir mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit (…wenn schon der Kanzler davor warnt….) in Deutschland eine sehr sehr extreme Wirtschaftskrise bekommen.

      Unserer gesamter Wohlstand basiert zu einem Großteil auf günstiges Öl und Gas.

      https://www.bp.com/de_de/germany/home/wer-wir-sind/bp-in-deutschland/raffineriegeschaeft/erdoel-im-alltag/aus-einem-barrel-oel.html

      Wird der Rohstoff Öl sehr knapp und/oder extrem Teuer dann heißt das in Deutschland:

      Chemische Industrie= RIP
      Transport= RIP
      Landwirtschaft= RIP
      gewohnter Wohlstand= RIP

      usw.

  8. Hallo Herr Fugmann,

    kurze Bemerkung bezüglich Ihres Videos von gestern.
    Da einige russische Banken nicht von Swift ausgeschlossen sind, ist es immer noch möglich, dass europäische Staaten russisches Gas mit Rubel kaufen können, ohne gegen Sanktionen zu verstoßen. Grauzone, ja. Aber grundsätzlich ist die Tür noch ein Spalt offen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage