Allgemein

Ray Dalio (der seine Dax-Shortpositionen weiter ausgebaut hat) erklärt, wie die Wirtschaftsmaschine funktioniert

Ray Dalio hat mit seinem weltgrößten Hedgefond Bridgewater seine Dax-Short-Positionen seit Montag sogar noch verstärkt - warum, bleibt nach wie vor unklar. Dalio erklärt in diesem Video, wie die Wirtschaft funktioniert - einfach, geradezu genial einfach!

FMW-Redaktion

Wir hatten schon mehrfach über die Short-Positionen auf Dax-Aktien des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater und seines legendären Chefs Ray Dalio berichtet. Nun zeigen aktuelle Daten des Bundesanzeigers, dass Dalio und Bridgwater diese Positionen sogar noch weier ausgebaut hat in den letzten Tagen: am 05. und 06.März shortete Bridgewater E.On, BASF, Münchener Rück, SAP, Daimler, Fresenius SE & Co. KGaA, Bayer, adidas, Allianz und Siemens (auf die Seite des Bundesanzeigers gehen und dort im Suchfeld „Bridgewater“ eingeben).

Ray Dalio hat also mit Bridgewater seine Dax-Short-Positionen sogar noch verstärkt in den letzten Tagen! Nach wie vor ist nicht eindeutig, aus welchen Gründen das passiert. Unterschätzen sollte man Dalio auf jeden Fall nicht, wie schon sein bedeutendes Buch „Principles“ zeigt, das beste Wirtschafts- und Finanzlektüre ist!

Folgendes Video aus dem Hause Bridgewater erklärt die „Wirtschaftsmaschine“ einfach, genial einfach – und ist daher sehr sehenswert:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Da bin ich aber mal richtig gehässig und schadenfroh ihm gegenüber, wenn ich mir den heutigen Kurssprung der von ihm geshorteten Adidas ansehe.

    1. Warum sind Sie gehössig und schadenfroh? Bei ADS frage ich mich immer schon, wer dümmer ist – die Kunden, die den überteuerten China-Ramsch mit denbekanten Streifen kaufen oder die „Investoren“ die wegem nem eitlen VV die Aktien dieser Bude kaufen.

      Und davon mal ab – Leerverkäufer sind nicht per se schlecht und erfüllen auch sonst eine wichtige Funktion im Markt: wenn sich in einer Krise alle angewidert von Aktien abwenden und alles aus den Depots fliegt – dann covern die short seller irgendwann und sorgen für soetwas wie einen „Boden“.

      Also – alle dürfen mitspielen und jeder hat seine Rolle ;-)

      VG KArl

      1. Überlegen Sie mal, Karl, welche Gründe es geben könnte.

        Ich sage es Ihnen aber sogar konkret: ich besitze Discount-Zertifikate auf Adidas. Die werden am 16.03. fällig und bis jetzt sieht das für mich sehr erfolgversprechend aus. Da freue ich mich doch, wenn da ein dahergeschwommener Dickfisch es nicht schafft, mir mein Geschäft kaputt zu machen.

        1. Schon klar. Ist schon spannend so ein großer Verfall. Die Positionierungen der Dickfische laufen ja schon eine weile – darum rumpelt es gerade auch etwas.
          Also viel Erfolg, am 16.03.2018 um 17 Uhr haben sie dann Gewissheit…

          VG KArl

  2. vielleicht antizipiert da schon jemand das Ende der EU….

  3. Dieser Erklärung im Video stimme ich nicht zu. Wo ist der Gewinn? Der Gewinn sollte doch wieder investiert werden um die Produktivität zu steigern. Man bräuchte keine Kredite. Man bräuchte auch nicht so viele Banken, die durch Kredite neues Geld produzieren. Der ganze Prozess des Gelddruckens ist doch komplett aus dem Ruder gelaufen. Im Video druckt die Zentralbank das Geld, aber das stimmt doch nicht mehr so. Jede Bank kann Geld drucken indem sie Kredit gibt. Alles Quatsch. Warum sollte ich mehr Autos kaufen, mehr Wohnungen kaufen? Nur damit die Wirtschaft läuft und die Gewinne privatisiert werden? Dieses System wird irgendwann zusammenbrechen.

  4. Super das Video. Mein Kollege (20J) will gerade seine ersten Erfahrungen an der Börse machen und hat nach eigenen Angaben sich nie mit Wirtschaft beschäftigt…(sein erster Satz: Ich glaube ich sollte Bitcoin kaufen) Das sollte ihm weiterhelfen bevor ich mir den Mund fusslig rede.

  5. Gutes Video!

    Zu seinen short Positionen: da sie schon realisiert sind, gibt es eher nur Potenzial nach oben, wenn sie wieder glatt gestellt werden. Das öffentlich machen der short position zielt auf Nachamer, die dann auch verkaufen, was dann ggf. zu einem Gewinn für den Hedgfond wird. Im Prinzip vergleichbar mit einem Börsenbrief….wer darauf seine Entscheidungen basiert, ist selber schuld.

  6. Das Video ist irreführend. Es klammert die entscheidenden Fragen aus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage