Hintergrund

Realwirtschaft und Pump-Wirtschaft der EZB driften auseinander

Von Markus Fugmann

Einer der wichtigsten Trends an den Finanzmärkten ist die geringere werdende Differenz zwischen den Renditen (=Risikoprämien) der Staatsanleihen Deutschlands und der Europeripherie. Zwar sinken auch bei deutschen Staatsanleihen die Renditen, aber bei den Ländern der Euro-Peripherie ist der Abwärtstrend noch stärker ausgeprägt. Und das trotz eher beunruhigender Fakten: in Portugal der sich abzeichnende Zusammenbruch des Espirito Santo-Konglomerats (gestern meldete nach RioForte auch die systemrelevante Espirito Santo Financial Group Insolvenz an), in Italien die Senkung der BIP-Prognose durch die italienische Notenbank.

Dennoch verkleinert sich die Risikoprämie etwa zwischen deutschen und italienischen Staatsanleihen konstant:

ItalienDeutschland

Anders aber sieht es bei der Kreditvergabe der Banken für Unternehmen aus: hier vergrößert sich der Abstand der Zinsen, die deutsche Unternehmen für Kredite bezahlen müssen im Vergleich zu den Zinsen, die Unternehmen der Euro-Peripherie „berappen“ müssen, deutlich:

Portugal-Deutschland: Mai 5,09%; im Juni 5,39%
Italien-Deutschland: Mai 2,91%; im Juni 3,51%
Spanien-Deutschland: Mai 2,65%; im Juni 3,25%

Vordringliches Ziel der EZB muß also sein, dieses Auseinanderdriften der Zinsen für Unternehmenskredite in der Eurozone durch ihre Politik zu verkleinern, sprich zu manipulieren. Bei den Staatsanleihen ist ihr das bereits hervorragend gelungen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Mein prsönliches Kursziel für Heute 9600.

    Wenn der Putin aktiv wird, unter 9500.

  2. Ich denke das wars für Heute, damit meine ich die Hochs.

    Oder glaubt noch jemand an dax 12.000/15000 ?

    es fehlt nur noch ein bisschen VIX :-)

  3. Respekt, ein sehr gut Aussage das der DAX die 9600 sieht. So wie es scheint wird es Nachboerslich noch klappen. Respekt!

    1. Korrektur:

      Respekt, eine sehr gute Aussage das der DAX die 9600 sieht. So wie es scheint wird es Nachboerslich noch klappen. Respekt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage