Allgemein- Werbung -

Revolutioniert Apple als nächstes die Automobilindustrie?

Apple

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

bereits vor mehr als fünf Jahren kamen mir die ersten Spekulationen zu Ohren, wonach Apple an einem eigenen Automobil arbeitet. Im vorigen Jahr wurde das Thema populär, als öffentlich bekannt wurde, dass der Technologiekonzern bei einigen großen Herstellern mit seinen Plänen zur Zusammenarbeit abgeblitzt ist. Doch ans Aufgeben denkt Apple nicht.

Der Technologiekonzern befindet sich in einer komfortablen Lage. Der Verkauf von Smartphones, Computern, Uhren und den dazugehörigen Services spült Monat für Monat Milliarden in die Kassen. Da fällt es kaum auf, wenn für die Entwicklung neuer Produkte etwas Geld abgezweigt wird. Apple steht für die Entwicklung eines eigenen Autos mehr Geld zur Verfügung als vielen Autokonzernen.

Doch Apple will nicht einfach nur ein Auto bauen. Wie kürzlich bekannt wurde, plant Apple einen Meilenstein in der Entwicklung autonomer Autotechnik. Ein Großteil der Entwicklung eines hauseigenen Fahrzeug-Chips sei bereits abgeschlossen. Dieser soll zahlreiche Sensoren und Systeme managen, die ein komplett autonomes Fahren ermöglichen. Am liebsten würden die Designer von Apple gleich komplett auf ein Lenkrad im Innenraum des Fahrzeugs verzichten.

Zum Test der Technik soll schon bald eine Testflotte auf öffentlichen Straßen in Kalifornien eingesetzt werden. Die Projektleitung der streng geheimen Apple-Fahrzeugentwicklung unter dem Decknamen „Titan“ will das Auto schon bis 2025 zur Marktreife bringen.

Doch es reicht Apple nicht, bis 2025 ein autonom fahrendes Elektroauto auf den Markt zu bringen und damit gegen die anderen Autohersteller zu konkurrieren. Apple plant nicht weniger als eine Revolution des Automarktes. Denn Apple will seine Autos nicht verkaufen.

Stattdessen sollen die Nutzer eine monatliche Gebühr an Apple überweisen. Damit löst Apple gleich drei Probleme auf einmal. Für die Menschen wird die Benutzung eines Autos billiger, weil die Anschaffungskosten wegfallen. Durch eine Sharing-Flotte löst Apple zudem das Parkplatzproblem in den Städten. Der Nutzer muss keinen…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage