Aktien

Rheinmetall-Aktie: Mehr als 100 Prozent Gewinn dank Ukraine-Krieg

So traurig und makaber es ist – aber vom Ukraine-Krieg profitieren nun mal die Rüstungsaktien. Und das nicht schlecht. Allen voran sind hierzulande die Rheinmetall-Aktie und Hensoldt zu nennen. Im folgenden TradingView Chart sehen wir seit dem 23. Februar – also direkt vor Ausbruch des Ukraine-Kriegs – die prozentuale Kursentwicklung der Aktien. Rheinmetall konnte seitdem 113 Prozent zulegen, und Hensoldt gewann 90 Prozent.

Kurstreiber bei Rheinmetall

Der große Kursschub für die beiden Aktien kurz nach Ausbruch des Ukraine-Kriegs war die Verkündung der Bundesregierung, dass man ein „Sondervermögen“ in Höhe von 100 Milliarden Euro für die Aufrüstung der Bundeswehr auflegt. Warum eigentlich „Sondervermögen“ und nicht „Sonderschulden“? Es klingt ja so gut, als würde da Vermögen geschaffen. Aber egal. Seitdem ist die Laune in der deutschen Rüstungsindustrie offenkundig sprunghaft gestiegen. Glänzende Geschäfte winken.

Aber vor allem Rheinmetall blüht auf. Das sieht man auch sehr gut am heutigen Montag. Denn alleine heute gewinnt die Rheinmetall-Aktie 6,7 Prozent. Dies liegt an der aktuellen Mitteilung des Unternehmens, dass das britische Militär bei einem Konsortium aus Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann 100 zusätzliche Boxer-Radfahrzeuge bestellt hat. Diese Fahrzeuge sollen ab 2024 ausgeliefert werden. Derzeit erfolgt der Serienanlauf in Deutschland, danach wird der Großteil der bislang beauftragten Boxer-Fahrzeuge in den britischen Werken von Rheinmetall BAE Systems Land und des KMW-Tochterunternehmens WFEL hergestellt.

Es ist eine einfache und zugleich traurige Story. Aber in Zeiten von Krieg oder militärischer Bedrohung gibt es nun mal auch Profiteure. Der kalte Krieg ist neu aufgelegt worden, und der Westen will nun weiter aufrüsten. Die beiden deutschen börsennotierten Rüstungsunternehmen Rheinmetall und Hensoldt zeigen mit ihren Börsenkursen jetzt schon an, welch glänzende Geschäfte die Börsianer für die nächsten Jahre erwarten.

Chart zeigt große prozentuale Gewinne bei Rheinmetall und Hensoldt

Kampfpanzer Leopard 2 A5 Der Leopard 2A-Panzer von Krauss Maffei Wegmann mit Teilen von Rheinmetall. Foto: Bundeswehr-Fotos – originally posted to Flickr as Leopard 2 A5 CC BY 2.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage