Märkte

Rohstoffe reißen Produzenten-Aktien weiter in die Tiefe

FMW-Redaktion

Der Crash in den Rohstoffpreisen (abseits vom Öl) reißt dieses Jahr erneut die Aktien der großen Rohstoff-Konzerne in den Abgrund. Eisenerz unterschreitet gerade die 40 Dollar-Marke und langsam dürften sich die großen Förderer fragen, ob die Rentabilität gefährdet ist. Auch Gold ist in den letzten Tagen deutlich zurückgekommen, und bei anderen Rohstoffen sind es ebenso wenig rosig raus. Kupfer hält sich zwar seit zwei Wochen stabil über der 200 Dollar-Marke, ist seit Mai aber schon von 295 Dollar brutal abgestürzt. Vorbei die Euphorie. Allen voran hat es Glencore hart getroffen, wo man schon dachte der schlimme Absturz im September (68pence) sei ein Ausrutscher gewesen. Intraday war man heute schon runter auf 76.

Glencore seit Juli
Die Glencore-Aktie seit Juli.

BHP
Die Aktie von BHP Billiton stützt heute weiter kräftig ab, und notiert jetzt auf den Tiefs aus der Lehman-Zeit aus 2008.

Rio Tinto
Rio Tinto verliert heute 150pence. Nicht ganz so schlecht wie BHP, aber dennoch geht es auch hier steil bergab.

Anglo American 10
Anglo American hat die Lehman-Tiefs längst hinter sich gelassen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage