Märkte

Rohstoffpreise: Gewinner und Verlierer

Die fast kollabierten Rohstoffpreise sind für manche Länder ein Segen – für andere ein Fluch. Anhand dieser Grafik von Cornerstone Macro zeigen sich die Auswirkungen:

Rohstoffe Gewinner und Verlierer

Die größten Profiteure sind also erwartungsgemäß die EU, die USA und China, der größte Verlierer die OPEC-Länder. All das ist nicht überraschend, aber hier werden die Dimensionen konkretisiert. Es profitieren also 62% der Weltwirtschaft, während es für 19% klar negativ ist.

Zwei der Verlierer sind Kanada und Australien. Interessant ist, dass diese beiden Länder auch während der Finanzkrise keinen signifikanten Rückgang der Immobilienpreise erleben mussten – als einzige Länder des Westens. Der Grund dafür: China stützte seine Wirtschaft zur Zeit der Finanzkrise massiv durch Infrastruktur-Projekte und deckte sich dafür mit Rohstoffen ein.

Seitdem sind die Preise für Immobilien in Kanada und Australien massiv gestiegen – da China nun nicht mehr seine Nachfrage steigert, sondern merklich abkühlt, dürfte ein Platzen dieser Immobilien-Blase nur eine Frage der Zeit sein..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage