Aktien

Rolls Royce-Aktie -20%: Mehr als nur ein kurzer Einbruch

FMW-Redaktion

Die Rolls Royce-Aktie verliert heute 20%. Schon der langfristige Chart zeigt einen klaren Abwärtstrend seit Anfang Mai, wo die Aktie noch bei 1.060 pence notierte. Heute geht es nochmal satte 20% bergab auf das Niveau rund um die 530 pence (zuletzt leicht steigend bei 539 pence) – damit notiert die Aktie auf dem Niveau von 2010. Grund dafür ist die heutige drastische Gewinnwarnung – man rechnet mit einem 650 Mio Pfund Gewinneinbruch für 2016.

Obwohl Airbus und Boeing volle Auftragsbücher haben und Hersteller wie Embraer oder Bombardier auch noch dazudrängen (Chinesen und Russen kommen auch noch dazu), und obwohl die Nachfrage an Passagiermaschinen gerade in Asien konstant wächst, schafft es Rolls Royce rückläufige Nachfrage im Turbinensegment für Flugzeuge als Grund für seine Gewinnwarnung anzuführen. Wir zitieren die Firma im Original:

„Compared to the expected outturn in 2015, the key areas of demand weakness are affecting selected aerospace and offshore marine markets. In aerospace, these mainly relate to the themes emerging in the third quarter, including sharply lower volumes of corporate jets powered by Rolls-Royce engines, further weakness in demand for corporate jet aftermarket services, further significant declines in aftermarket service demand for our engines on 50-70 seat regional jets and more conservative assumptions on demand reductions for some legacy programmes. Together, these impacts on our corporate and regional business account for roughly £100m of our incremental profit headwind. Expected demand for new wide-bodied engines remains unchanged from that set out in the summer. Rolls-Royce continues to gain market share in installed thrust and as a result, we should benefit from increased demand in the year for our aftermarket services. However, we have begun to see reduced utilisation by some specific operators of older wide-bodied engines. This management of short-term excess capacity, as the market takes delivery of newer, more fuel efficient airplanes, is already starting to impact aftermarket revenue and profit. Together with other changes, the incremental profit headwinds for our wide-bodied engine business are expected to be roughly £100-150m.“

Rolls Royce-Aktie
Die Rolls Royce-Aktie seit März 2015.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage