Allgemein

Rosengren (Fed): Märkte „zu pessimistisch“ für US-Zinsanhebungen

FMW-Redaktion

War das alles nicht so gemeint? Extrem dovishe Rhetorik von Janet Yellen, andere Fed.MItglieder klingen da meist deutlich anders. So auch Eric Rosengren von der Boston Fed, der in einer Rede heute in Boston die Erwartung der Märkte als „zu pessimistisch“ bezeichnet, was US-Zinsanhebungen betrifft:

„..futures-market pricing could prove too pessimistic, if the incoming data continue to show a moderate recovery -as I expect they will – I believe it will likely be appropriate to resume the path of gradual tightening sooner than is implied by financial-market futures.“

Und Rosengren weiter:

„My own sense is that financial markets may have reacted too strongly (..), aber eine „stronger economy, at essentially full employment and with gradually rising inflation, will lead to more tightening than is currently priced into the futures market expectations for the next two years.“

Rosengren ist stimmberechtigt innerhalb des FOMC und war sich lange unsicher, ob der Zeitpunkt für Zinsanhebungen schon gekommen sei. Noch im Februar hatte Rosengren gesagt, die Fed solle sich nicht „allzu sehr beeilen“ die Zinsen anzuheben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage