Folgen Sie uns

Gold/Silber

Rüdiger Born (VIDEO): Chancen bei Dax, Gold und Öl

Wie sieht die Markttechnik im Dax aus? Zur aktuellen Lage und zum möglicherweise bevorstehenden Szenario möchte ich mehr an dieser Stelle sagen. Gold finde ich sehr interessant. Nach der Abwärtsbewegung gibt es eine sehr wackelige…

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von Rüdiger Born

Wie sieht die Markttechnik im Dax aus? Zur aktuellen Lage und zum möglicherweise bevorstehenden Szenario möchte ich mehr an dieser Stelle sagen. Gold finde ich sehr interessant. Nach der Abwärtsbewegung gibt es eine sehr wackelige Aufwärtsbewegung. Erneut möchte ich auch Rohöl ansprechen. Dort bin ich noch nicht auf der Long-Seite dabei…

19 Kommentare

19 Comments

  1. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 15:15 at 15:15

    Danke für das Video…
    Ja Gold – beobachte es wie ein „Hafterlmacher“. War heute bei 1.257 – gepusht mit dem EURO/US Kurs…

    Zu Öl: Verdreifachte mein Kapital letztes Jahr mit „blind“ steigender Öleinschätzung.

    Kapitalverlust mit Volleinsätzen auf „fallenden DAX“ …Immer wieder und wieder.
    So kann`s auch gehen an der Börse.
    Liebe Grüße aus Wien

  2. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 15:31 at 15:31

    ..bin eine „Börsenleiche“ des Interfrequenzhandels….
    Zu langsam.

  3. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 15:33 at 15:33

    Früher war ein Muster: DAX runter Gold rauf.
    Ist jetzt wohl alles anders –

  4. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 16:09 at 16:09

    JA Hexensabbat!
    Haftungsausschluss!
    Hab zwar ein Philosophiedoktorat – wissenschaftliche Beschäftigung mit der Börse…vom Schwan? –
    Kam zum Schluss dass Alles vorne und hinten nicht stimmt.
    Wirtschaftsdaten etc. Bin aber nicht so lange dabei wie die Redaktionsmitglieder….
    und DAX Shorties – Totalverlust.
    Letzte Hoffnung Gold – wenn alles zusammenbricht…
    Befürchte die „Chose“ geht weiter.. Hör ich vom Herrn Fußmann..begleitet mich seit Jänner….
    Kapitalismus sag ich nur.
    Mein Berufsstatus: freischaffende Kunstmalerin

    • Avatar

      Columbo

      16. Juni 2017 16:43 at 16:43

      Willkommen in der Unterwelt, Persephone.

  5. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 17:08 at 17:08

    Willkommen in meiner Welt!

  6. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 17:28 at 17:28

    Ja, bin übereifrig!

    17h30 Verfall XETRA!I – es geht in die Unterwelt.

    • Avatar

      Columbo

      16. Juni 2017 18:13 at 18:13

      Persephone, die Unterwelt in der griechischen Mythologie hat mich immer schon fasziniert…..und das gelbe Metall auch….vielleicht hängt das irgendwie zusammen.

  7. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 17:43 at 17:43

    Chose könnt sich doch ausgehen, dass Sie runterkommt.
    Warte auf Fugmann…
    Aber bitte nicht so „emotional“….

  8. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 17:54 at 17:54

    Wünsche schönes weekend!

    P.S.
    Herr Fugmann sollte nicht so „Hupfen“ wenn seine Rechnung aufgehen sollte….
    Is nur ein Wochenende…

  9. Avatar

    Lars

    16. Juni 2017 19:41 at 19:41

    @persephone
    Sind Sie eine gespaltene Persönlichkeit, mit der Freud seine Freude gehabt hätte?
    Sie reden in diesem Blog fast ausschließlich mit sich selbst, antworten sich auf Ihre Posts selbst, projizieren Ihren Stress auf Herrn Fugmann, der die „Chose“ eigentlich immer gefasst, vernünftig und seriös verarbeitet und kommuniziert…

    • Avatar

      Dieter G.

      16. Juni 2017 20:13 at 20:13

      Find ich super. Da lehnt man sich doch entspannt zurück, und braucht selbst nix mehr an Unterhaltung beitragen. :-)

      Komm Persephodingsbums…hau noch einen raus. :-) :-)

      Toi…toi…toi und ein schönes Wochenende

      Dieter

      • Avatar

        persephone

        17. Juni 2017 15:17 at 15:17

        Lars ist ja süß weil er glaubt „Fugmann“ verteidigen zu müssen.
        Hat`s nicht kapiert: Ich bin auch ein Fugmann Fan.
        Meine „wissenschaftliche Meinung“ die ich mich mir als Laie über DAX zu bilden versuchte fand ich bestätigt – von Seinen Analysen.
        Immer wieder auf fallenden DAX zu setzen hat mir einen Verlust von ca. einem Haus
        gekostet. Bin nicht verschuldet, aber pleite – werde halt wieder meine Bilder
        malen….is bei Gott entspannender!
        Kommt jetzt dass große Ätsch-Geld verzockt ?
        Von Dir nicht und deshalb Danke.

        • Avatar

          PK

          17. Juni 2017 17:57 at 17:57

          Persephone, du hättest dein Geld in der Tat auch ohne Fugmann verzockt. Denn man sucht sich in der Regel eben die Meinungen im Internet, die die ohnehin vorhandene Richtung bestärken (Selection und Confirmation Bias).
          Fugmann versucht hier seit geraumer Zeit, der Börse mit Logik, Verstand und sachlichen Argumenten begegnen zu wollen. Das ganze in einer sehr sympathischen und witzigen Art. Deshalb bin ich ein Riesen Fan von ihm, auch wenn ich eine komplett andere Meinung über das Funktionieren der Märkte habe.
          Mein persönliches Glück war, daß ich schon sehr früh an der Börse Geld verzockt habe, als ich noch nicht viel hatte. Ich glaube in der Tat, es sind die am meisten gefährdet, die erst recht spät anfangen. Man lernt nur durch Schmerzen.

  10. Avatar

    persephone

    16. Juni 2017 20:10 at 20:10

    @Lars
    …habe heute das erstmal gepostet.
    Finde dass die „gespaltene Persönlichkeit“ in den Märkten liegt, m.E. seit einigen Monaten.

  11. Avatar

    Lars

    16. Juni 2017 21:10 at 21:10

    @persephone
    Bitte entschuldigen Sie meine Impertinenz. Ich wusste nicht, dass Sie Ihren 13 oder 73 Geburtstag feierten und ein erstes Kommunikationsgerät geschenkt bekommen haben. Wie sind Sie gleich auf diese subversive Seite gelangt, andere machen ihre ersten Schritte auf Facebook oder Twitter (dort können Sie sogar den großartigsten Präsidenten des Universums antreffen).

  12. Avatar

    persephone

    18. Juni 2017 15:14 at 15:14

    @PK
    Ich mache niemanden verantwortlich – das mit man sucht seine Meinung bestätigt ist mir bekannt.
    Alt bin ich keineswegs und auch schon seit 10 Jahren an der Börse.
    Dass ich unvorsichtig wurde ist mein Problem.
    Dass ich mir mal per Chat Luft machte, hat mir wüstete Beschimpfungen @Lars beschert.
    Mach mich wahrscheinlich noch mal zum Affen – Chat is kurzlebig.
    Trotzdem zu @ Lars: Du gehst auf alles los was sich bewegt – auf eine kranke Art.

    • Avatar

      Lars

      19. Juni 2017 20:55 at 20:55

      @persephone
      Ich lag mir wirklich fern, Sie wüstest zu beschimpfen. Ganz ehrlich!
      Ich habe mich einfach gewundert, dass Sie 9 Posts im Dialog mit sich selbst losgelassen haben. Und dass Sie bereits seit 10 Jahren an der Börse aktiv sind, ohne jemals vor dem 18. Juni 2017 auch nur einen Post getätigt zu haben.
      Trotzdem zu @ Lars: Du gehst auf alles los was sich bewegt – auf eine kranke Art. Ich dachte immer, meine Kommentare wären sachlich-kritisch, aber nie beleidigend oder persönlich. Das ist niemals meine Intention, sollte es so rüberkommen, bitte ich vielmals um Entschuldigung. Was meinen Sie damit?
      „Auf alles los, was sich bewegt“ und „auf kranke Art“?

    • Avatar

      Michael

      20. Juni 2017 01:02 at 01:02

      @persephone, Den Kommentar in der letzten Zeile zu @Lars finde ich etwas daneben. Er mag manchmal kritisch und zynisch sein, aber das ist echt weit übertrieben, unfair und unhöflich!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Goldpreis wacklig unterwegs – Achtung US-Dollar und US-Renditen

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Barren Gold

Gestern berichteten wir über das größere Bild für Gold, und warum der Goldpreis nach einem Biden-Wahlsieg in den USA eventuell spürbar steigen könnte (hier der Artikel). Heute schauen wir auf die Tagesaktualität. Die Gold-Bullen könnten im Keller verschwinden und stundenlang schreien vor Wut. War der Goldpreis noch vorgestern auf 1.931 Dollar gestiegen, und sah es endlich nach dem großen Durchbruch nach oben aus, so rauschte das Edelmetall gestern mal wieder unter die Marke von 1.900 Dollar, auf bis zu 1.893 Dollar im Tief.

Goldpreis mit Blick auf US-Dollar und Anleiherenditen

Aktuell notiert der Goldpreis bei 1.909 Dollar. Nach fast zweitägigem Ansteigen zeigt der US-Dollar seit heute wieder Schwäche. Der Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere Hauptwährungen) fällt heute von 93,08 auf 92,69 Indexpunkte. Kann man ein Niveau im Goldpreis von um die 1.900 Dollar inzwischen als charttechnische Unterstützungsmarke betrachten? Schwer zu sagen. Auf jeden Fall ist es seit Wochen ein elendiges Rauf und Runter um diese runde Marke.

Wichtig für Gold-Bullen ist, dass die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen seit einigen Tagen am Steigen ist. Binnen genau einer Woche steigt sie von 0,73 Prozent auf 0,85 Prozent. Damit werden Anleihen in Relation zum zinslosen Gold also wieder attraktiver, was den Goldpreis anfälliger für Rückschläge macht.

Die Analysten der Commerzbank merken in einem aktuellen Kommentar zu Gold an, dass die steigenden US-Renditen womöglich auch der Grund seien, dass ETF-Investoren gestern den dritten Tag in Folge Positionen verkauft haben. In den letzten drei Tagen summieren sich die Abflüsse auf 7,6 Tonnen. Auch einige spekulative Finanzinvestoren könnten laut CoBa weitere Long-Positionen geschlossen haben. Einen Eindruck hierüber gebe die CFTC-Statistik heute Abend.

Der folgende Chart zeigt seit Dienstag Abend in rot-grün den Goldpreis gegen den Dollar-Index in blau. Der ganz aktuell fallende US-Dollar könnte heute Mittag dem Goldpreis Aufschub verleihen. Aber man vergesse bitte wie gesagt nicht die steigenden US-Renditen. Und es ist weiterhin unklar, wie nun mit dem möglichen Konjunktur-Stimulus in den USA verfahren wird.

Chart zeigt Vergleich zwischen Goldpreis und US-Dollar

weiterlesen

Devisen

Freudige Nachricht für Gold-Anleger, Robert Halver über Aktienmärkte, Ideen zu Pfund und Facebook

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Eine freudige Nachricht für Anleger, die in Gold-Produkte wie ETCs investieren. Bisher waren nämlich Gewinne auf physisches Gold nach 12 Monaten steuerfrei. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil, wonach ein Goldprodukt dem physischen Gold gleichgestellt wurde. Auch hier sind die Gewinne nach 12 Monaten steuerfrei. Dies liegt daran, dass man sich als Anleger bei diesem Produkt (ETC) das Gold auch physisch ausliefern lassen kann. Möglicherweise können Sie sich sogar gezahlte Steuern erstatten lassen. Fragen Sie hierzu Ihren Steuerberater. Manuel Koch geht im folgenden Video auf diesen Sachverhalt ein.

Auch bespricht er mit Robert Halver die aktuelle Lage am Aktienmarkt. Seine Empfehlung: Trotz aktueller Unsicherheiten sollte der Anleger am Ball bleiben und über Aktiensparpläne investieren. Auch bespricht Manuel Koch im Video zwei Handelsempfehlungen der trading house-Börsenakademie. Euro gegen Pfund sei eine Kaufidee über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Die Aktie von Facebook könne man shorten über eine Stop-Sell-Order. Beide Ideen werden im Detail erläutert.

weiterlesen

Allgemein

Marc Friedrich mit 5 Top-Investment-Ideen für die nächste Dekade

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Marc Friedrich

Der Bestsellerautor Marc Friedrich spricht in seinem aktuellen Video „Der größte Vermögenstransfer der Geschichte“ über viele aktuelle Kapitalmarktthemen. Vor allem geht es um die große Anfeuerung von bestimmten Assetklassen, verursacht durch die immer größeren Gelddruck-Orgien der Notenbanken.

Marc Friedrich mit 5 Investment-Ideen

Im späteren Verlauf des Videos spricht Marc Friedrich seine fünf Top-Investment-Ideen für die nächste Dekade an. Auffällig dabei ist, dass die Kategorien Aktien und Immobilien nicht dazu gehören. Eben diese Assetklassen haben die letzten Jahre massiv von der Geldschwemme der Notenbanken profitiert. Marc Friedrich präferiert Gold, Silber, Bitcoin, Minenaktien und Diamanten. Gut, es sind doch Aktien vertreten, aber nicht als Gesamtkategorie, sondern nur weil es um Firmen geht, die Rohstoffe aus dem Boden holen.

Knappe Güter bevorzugen

Marc Friedrich spricht auch ganz konkret an, warum diese Ideen nach seiner Meinung die besten Investment-Ideen der nächsten Jahre sein sollen. Sie würden andere Assetklassen in der nächsten Dekade des „Vermögenstransfers“ outperformen. Sie seien (und das ist ein wichtiger Aspekt) begrenzt durch die Natur (Edelmetalle) oder durch die Mathematik (Bitcoin). Tja, und in der Tat, andere Assets wie das Fiat-Geld auf Bankkonten kann beliebig stark vermehrt werden. Je mehr Geld, desto stärker der Verwässerungseffekt, und desto stärker womöglich in Zukunft der Vertrauensverlust der Bürger in das Finanzsystem? Und alles was in seiner Menge limitiert ist, wird immer begehrter?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen