Aktien- Werbung -

Russen-Aktien: Jetzt eine gute Idee?

Moskau City

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

die EU hat nun umfassende Sanktionen gegen Russland, die Donbass-Republiken sowie teilweise auch gegen Belarus ins Werk gesetzt. Damit steigt Europa nach den USA in einen großangelegten wirtschaftlichen Abnutzungskrieg gegen Russland ein. Unterdessen hat der ehemalige deutsche Außenminister Sigmar Gabriel erklärt, dass nun mitten in Europa ein neuer eiserner Vorhang hochgezogen wird. Ich habe in diesem Zusammenhang gelegentlich die Wendung vom Kalten Krieg 2.0 verwendet.

Gleichzeitig beobachten wir schon seit Tagen massives Handelsvolumen in diversen russischen Aktien. Titel wie Gazprom werden derzeit millionenschwer an den deutschen Handelsplätzen abgeladen und damit aber auch gekauft. Das Kalkül der Käufer ist einfach: Russische Papiere sind nun sehr günstig und sind nach dem Kursmassaker dieser Woche (-31 %) eine antizyklische Chance.

In der Tat: Gazprom, Rusal oder Lukoil sind fundamental lächerlich niedrig bewertet und sind derzeit zu Schleuderpreisen verfügbar. Trotzdem halte ich die Russland-Idee nicht für clever.

Bereits gestern hat Washington nämlich für russischen Anleihen, die nun ab dem 1. März emittiert werden, einen Handelsstopp am Börsenplatz New York verhängt. Möglicherweise wird diese Maßnahme auch auf andere russische Wertpapiere, sprich Aktien, ausgedehnt. In diesem Augenblick ist…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage