Devisen

Russen können nur noch 10.000 US-Dollar abheben – Rest in Rubel

Rubel-Geldscheine

Der russische Rubel wertet ab. Und was tut die Zentralbank als Gegenmaßnahme? Es gibt heute folgende Veröffentlichung. Die russische Zentralbank hat ab sofort bis zum 9. September Beschränkungen beim Fremdwährungen eingeführt. Alle Kundengelder auf Fremdwährungskonten werden zwar weiterhin in der jeweiligen Währung gehalten. Aber der Kunde kann bis zum 9. September nur noch bis zu 10.000 Dollar in bar abheben – der Rest der Gelder kann in Rubel zum Tageskurs abgehoben werden. Und Banken dürfen keine harten Devisen mehr verkaufen.

Die Bürger in Russland können ihre Gelder weiterhin auf Fremdwährungseinlagen halten. Wenn jemand aber ein Fremdwährungen abheben möchte, egal in welcher Währung, werden sie in US-Dollar ausgegeben, unabhängig von der Währung des Kontos. Andere Währungen als US-Dollar werden zum Marktkurs am Tag der Ausgabe in US-Dollar umgerechnet.

Die Bedingungen für die Einlagen der Fremdwährungskonten ändern sich nicht. Zinsen auf Einlagen werden wie üblich in der Währung berechnet, in der die Einlage eröffnet wurde. Die Bürger können auch neue Fremdwährungskonten eröffnen- und man kann jederzeit und in beliebiger Höhe Fremdwährungen in Rubel umtauschen. Nach Angaben der Regulierungsbehörde überschreiten etwa 90 Prozent der Fremdwährungskonten bei russischen Banken nicht den Betrag von 10.000 US-Dollar. Dies bedeute, dass 90 Prozent der Inhaber von Fremdwährungseinlagen in der Lage sein sollen ihre Gelder vollständig in bar zu erhalten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage