Aktien

Russische Aktien: Broker und Handelsplätze mit Handelsbeschränkung

Aktienkurse auf Smartphones

Russische Aktien haben seit gestern ein Problem. Denn gestern verkündete die russische Zentralbank, dass Beschränkungen für Wertpapierverkäufe durch Gebietsfremde bereits eingeführt worden seien. Wir schrieben beim gestrigen Absturz der in Deutschland handelbaren Gazprom ADRs (von US-Banken herausgegebene Hinterlegungsscheine), dass unklar sei, wie es weitergeht.

Heute sehen wir das Problem. Auf der Handelsplattform von Lang & Schwarz sah man heute früh nur bis 8:07 Uhr Umsätze in der Gazprom-Aktie. Jetzt ab 9:07 Uhr laufen auf einmal wieder die Trades. Und dazu sehen wir als rote Tickermeldung auf der Webseite von Lang & Schwarz die Meldung „Eingehende Orders in russischen Wertpapieren werden unter Umständen nicht ausgeführt“. Bei Tradegate sehen wir derzeit gar keinen Handel im Gazprom ADR – auch andere russische Aktien sieht man derzeit ohne Umsätze.

Beim Broker Flatex wurde gestern Abend vermeldet, dass die Aktien von Gazprom, Sberbank, VTB Bank, VEB Finance und Rosneft vom Handel ausgesetzt sind. An Frankfurter Börse und Xetra sehen wir aktuell aber Trades in der Gazprom-Aktie. Auch wenn russische Aktien vielleicht in ein paar Tagen wieder uneingeschränkt handelbar sein sollten – diese Unsicherheit über die nicht jederzeit mögliche Handelbarkeit von Papieren dürfte nachwirken, und viele Anleger auch in Deutschland könnte diese Unsicherheit zukünftig davon abhalten in russische Papiere zu investieren.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. und was passiert nun mit den Aktien? Gibt sicherlich viele die noch in Gazprom investiert sind.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage