Anleihen

Russland vor Ukraine-Einmarsch? Einpreisung bei Rubel und Kreditausfallversicherungen

Russlands Präsident Wladimir Putin

Die Russland-Ukraine-Krise wirft ihre Schatten voraus. Berichte in US-Medien zeigen heute, dass die US-Regierung Botschaftspersonal in Kiev abzieht und dortige Familienangehörige zurückholt. Auch will man US-Bürger in der Ukraine dazu bringen das Land zu verlassen. Dies sind Indizien, die zumindest andeuten, dass die US-Regierung von einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines realen Konflikts ausgeht. Für den Fall haben Europa und die USA bereits harte Sanktionen gegen Russland angekündigt. Wird Russland die Ukraine angreifen? Ob es so kommt, oder ob es nur ein Angst-Szenario des Westens ist – wer kann das schon mit Sicherheit beantworten?

Im Finanzsektor jedenfalls würden vor allem die USA wohl verschärft gegen Russland mit Sanktionen arbeiten – davon darf man getrost ausgehen. Und schaut man auf zwei Parameter, dann merkt man seit Wochen: Da tut sich bereits deutlich was. Der Kapitalmarkt scheint eine echte Eskalation der Krise rund um die Ukraine bereits in Kursen einzupreisen, und zwar zum Nachteil für Russland. Im folgenden Tweet sehen wir vom weltweit hoch anerkannten Finanzexperten Christophe Barraud den Hinweis auf stark steigende Preise für die Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps oder auch CDS) auf russische Anleihen. Seit Dezember hat sich der Preis (Versicherungsprämie) verdoppelt, für den man sich gegen einen Zahlungsausfall russischer Papiere absichern kann. So ein starker Anstieg der Kosten entsteht, wenn die Marktteilnehmer annehmen, dass die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass der Schuldner seine Schulden nicht wird bedienen können. Aber Russland hat doch jede Menge Rohstoffe. Besteht also ein wirklich ernsthaftes Ausfallrisiko?

Ebenso zeigt der russische Rubel Nervosität. Im Chart sehen wir den Verlauf von US-Dollar vs Rubel seit März 2021. Seit November, wo die Kriegsgefahr immer mehr zum Thema wurde, hat US-Dollar vs Rubel von damals 71 bis jetzt auf 79,19 Rubel aufgewertet. Es ist also eine Rubel-Abwertung. Statt 71 im November muss man jetzt 79,19 Rubel aufbringen um 1 US-Dollar kaufen zu können. Vor dem Wochenende waren es noch 77,20 Rubel.

Chart zeigt Kursverlauf von US-Dollar vs Rubel seit März 2021 Chart zeigt Kursverlauf von US-Dollar vs Rubel seit März 2021.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage