Anleihen

Russland wieder zurück am internationalen Kapitalmarkt: Ausländer stürmen Anleihe-Emission

FMW-Redaktion

Sanktionen sowie der unausgesprochene Druck der USA auf internationale Clearinghäuser, Banken und Fonds hatten es Russland noch im Mai sehr schwierig gemacht bei internationalen Investoren frisches Geld einzusammeln. Nach zwei Jahren Pause hatte man es dennoch geschafft für 1,75 Milliarden Dollar Anleihen auszugeben. Da zögerten Abwicklungsbanken und Investoren noch – würden sie von den USA deshalb böse Folgen zu befürchten haben? Anscheinend nicht so richtig. Denn der Renditehunger treibt die ausgehungerte Herde der internationalen Anleiheinvestoren jetzt so richtig nach Moskau.

Europa, Japan, nirgendwo gibt es anständige Zinsen. Und wenn Moskau mit der Ausgabe von Anleihen in US-Dollar das Währungsrisiko ausschließt, ist das für Investoren doch umso bequemer. Jetzt hat man weitere 1,25 Milliarden Dollar platziert für eine Laufzeit von 10 Jahren, mit einer Rendite von 3,9%. Leute Leute Leute, 3,9% für 10 Jahre, ohne Währungsrisiko: Wenn man als Investor den US-Dollar als Hauptwährung benutzt, wer will da nicht gerne zuschlagen… und dass Russland in den nächsten Jahren pleite geht, ist Stand heute wenig wahrscheinlich. Das Land hat zwar jüngst seine Reservefonds angezapft um Haushaltslöcher zu stopfen, und steht wirtschaftlich nicht gerade rosig da, aber man hat in Relation zum Bruttoinlandsprodukt gerade mal eine Staatsverschuldung von 15%. Davon können Deutschland, Frankreich, ganz Europa, die USA und Japan nur träumen, wo man nur mit Prozentzahlen von 70, 80, 100, 130 und 200% arbeitet.

Lauf russischen Angaben hat die Nachfrage für diese 1,25 Milliarden Dollar-Emission bei einem Volumen von 7,5 Milliarden Dollar gelegen – was für eine drastische Überzeichnung! Da kann man fast schon von einer Erstürmung der Emission aufgrund von Renditehunger sprechen! Gut 200 internationale Investoren hätten für diese (lumpigen?) 1,25 Milliarden Dollar Emissionsvolumen geboten, darunter aus den USA, Europa, Asien und Russland. Die ganze Tranche sei ausschließlich ins Ausland gegangen. 53% des Volumens sei durch Amerikaner gekauft worden. Das bedeutet: Wenn selbst US-Investoren während laufender Wirtschaftssanktionen russische Anleihen kaufen, hat anscheinend niemand mehr am Kapitalmarkt Angst davor, durch die US-Regierung direkt oder indirekt sanktioniert zu werden!

Oder man hat zwar Angst vor negativen Reaktionen der US-Regierung, aber bei all den Negativzinsen ist die Geilheit auf 3,9% p.a. für 10 Jahre einfach zu groß! Wie man aus Bankenkreisen hört, plant Russland nächstes Jahr auch Anleihen in Yuan auszugeben. Das bedeutet: Man will chinesischen Anlegern den roten Teppich ausrollen, in dem man ihnen wie auch den westlichen Investoren das Währungsrisiko abnimmt. Fazit: Russland braucht dringend Geld aus dem Ausland, vergibt deswegen wohl auch absichtlich die komplette Tranche der aktuellen Emission an ausländische Bieter. Aber: Das Ausland scheint wohl noch gieriger auf russische Anleihen zu sein, als Russland auf das ausländische Geld!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Irgendwo haben wir doch ein Denkfehler, oder. Wir reden pessimistisch daher von wegen der Dax steht bald bei 9000 Punkten und heranziehen tun wir unsere demographischen Probleme. Aber die Weltbevölkerung wächst stetig. Und da wir ein Exportland sind müsste doch Global gesehen der Wirtschaft es blendend gehen.
    Bestimmt übersehe ich auch andere wichtige Punkte aber vieleicht kann mich jemand aufklären.
    Nein Bauer nicht du. :)? Ne war nur Spaß.

  2. Dank der Beiträge von finanzmarktwelt.de bin ich vor 2,5 Jahren auf Russische Staatsanleihen aufmerksam geworden. Die Spannungen zw. Westen und Russland waren wg. der Ukraine auf einem Höhepunkt. Die Russischen Staatsanleihen vielen daraufhin massiv. Ich hab natürlich gekauft. Man konnte Russische Anleihen für Kurse unter 70 kaufen, heute stehen sie bei über 100. Man konnte gleich doppelt gewinnen, zum einen durch die Kursgewinne, zum anderen durch die Währungsgewinne, sofern man Rubel-Anleihen gekauft hat. Die jährlichen Zinsen sind üppig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage