Aktien

RWE-Aktie: Da kann nur noch Hartmut Mehdorn helfen

FMW-Redaktion

Die RWE-Aktie fällt und fällt. Energiewende, Managementfehler, alles Negative scheint sich bei RWE zu vereinen. Die Aktie ist der schlechteste Dax-Performer in diesem Jahr. E.ON geht schlau vor uns spaltet das Endlos-Kostenrisiko „Atomrückbau“ vom Rest des Geschäfts ab. Bei RWE sieht das anders aus. Der aktuelle Vorstand scheint keine wirklich überzeugende Strategie zu haben (hat er überhaupt eine?). So sagte RWE-Chef Terium erst vor Kurzem „Keine Frage, der Wind bläst uns nach wie vor kräftig ins Gesicht“.

Man fährt genau in die gegenteilige Richtung wie E.ON. Mehr als 100 Tochtergesellschaften werden jetzt miteinander verschmolzen um Kosten zu sparen und Prozesse zu beschleunigen. Die Kernaussage, dass RWE ein „integriertes Energieunternehmen“ bleiben soll, macht den Aktionären und potenziellen Neu-Aktionären zu schaffen. E.ON scheint mit der Abspaltung einen eleganten Weg gefunden zu haben die potenziell endlos ausufernden Atomrückbau-Kosten loszuwerden – Richtung deutscher Steuerzahler, wenn die abgespaltene Gesellschaft irgendwann kein Geld mehr dafür hat. RWE will EIN Unternehmen bleiben und muss diese Kosten endlos weiter selbst tragen.

RWE-Aktie Daten
Gewinn und Dividende nähern sich stetig der Null-Linie. Daten: RWE

Die Dividende pro Aktie lag 2008 noch bei 4,49 Euro, jetzt nur noch bei 1 Euro. Natürlich hat sich mit dem einbrechenden Kurs das KGV für Neueinsteiger auf einem optisch günstigen Niveau gehalten, aber der Absturz der Firma ist an den schrumpfenden Ausschüttungen abzulesen. Wer eines Tages gar keine Gewinne mehr macht und strukturell in die Verlustzone rutscht, ist schnell weg vom Fenster.

RWE-Aktie
Was für eine Aktien-Performance. Von über 100 Euro in 2007 auf aktuell 13 Euro.

Warum hier nur noch Hartmut Mehdorn helfen kann? Dieser Titel ist natürlich sarkastisch gemeint. Wo er auch hinkam, hat er es geschafft ein Problem noch zu verschlimmern. Beim BER, der Deutschen Bahn und Air Berlin konnte er „eindrucksvoll“ beweisen, wozu er fähig ist. Und trotzdem wird er von der Politik als der erfolgreiche harte Sanierer angepriesen. Beim Krisenfall RWE könnte auch Hartmut Mehdorn alles noch viel schlimmer machen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Mehdorn for president. Lasst Mehdorn merkeln!

  2. Die Rheinisch-Westfälischen Energiewerke,mein früherer Arbeitgeber,von der Ossitusse gefällt!Heil Klimakanzlerin(ich mein das wirklich so,will ja schliesslich nicht ins Pofalla/Kauder-KZ)Warum befiehlt die Rautenprinzessin(Ziel Decarbonisierung bis…)nicht den Verbrennungsmotorenbetriebenen Strassenverkehr?Das würde mir mit meinen 2 rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen ziemlich viel ungewünschten Platz verschaffen.Warum erkennt niemand,dass Angie&Joachim nur das umsetzen,was den beiden Erichs nicht gelungen ist?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage