Folgen Sie uns

Allgemein

Sahra Wagenknecht mit 2021-Ausblick auf Wirtschaft und Impfungen

Redaktion

Veröffentlicht

am

Sahra Wagenknecht veröffentlichte im September ein interessantes Video über den Zustandsbericht der Volkswirtschaft in der Coronakrise (siehe hier). Im folgenden Video bespricht sie die Aussicht für 2021. Einmal geht es um die wirtschaftlichen Ausblicke, die anstehenden Impfungen und notwendige Analysen.

Dabei kritisiert Sahra Wagenknecht zum einen, dass der Staat nicht wirklich umfassend helfen würde. Denn wenn der Staat Unternehmer davon abhalte ihren Lebensunterhalt selbst zu erwirtschaften, dann müsse er ihn und den dahinter stehenden Betrieb umfangreich retten.

Und es gehe um eine systematische Auswertung der Corona-Infektionen, damit man gezielt Beschränkungsmaßnahmen ergreifen könne. Dies geschehe aber gar nicht, so die Kritik von Sahra Wagenknecht. Man benötige eine seriöse Datenbasis für seriöse Entscheidungen. Und ja, natürlich muss sie gegen Ende des Videos „ihre Pflicht“ erfüllen, und fordert eine Steuer für die großen Vermögen zur Bewältigung der finanziellen Belastungen der Coronakrise.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Sahra Wagenknecht
Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Alex

    13. Dezember 2020 01:46 at 01:46

    Sozialismus? Nein Danke, ich wähle die Freiheit!

  2. Avatar

    Übelkeit

    13. Dezember 2020 17:47 at 17:47

    Wir sind doch schon lange im Sozialismus angekommen. Geld-Sozialismus: Abschaffung der Marktwirtschaft durch Null- und Negativzinsen zur Aufrechterhaltung der größten Vermögenskonzentration der Geschichte.

  3. Avatar

    X-Ale

    14. Dezember 2020 23:12 at 23:12

    Nein Danke, ich wähle die Freiheit!
    Jawoll, Freiheit statt soziales Denken ud Handeln!

    Auch wenn es im 19. Jahrhundert die „sozialistischen“ Denker, Philosophen und Ökonomen waren, die erstmals Begriffe von Freiheit und Gleichheit zugunsten der unteren und (damals noch kaum vorhandenen) mittleren Schichten gegen die vorherrschenden Turbo-Kapitalisten und Ausbeuter aus dem reichen Bürgertum und gegen die Sklavenhalter des kolonialen Adels im Ausland definiert und letzendlich realisiert haben…

    Auch wenn sogar heute noch in vielen „freien“ Staaten all diese sozialistischen Errungenschaften und Fortschritte, wie Verbot von Kinderarbeit (zumindest mehr als als hübsches Siegel im Verkäuferland am Ende der Beschaffungskette), Frauenwahlrecht, ethnische Gleichberechtigung (zumindest außerhalb der USA und anderen Schwellenländern), adäquate Teilhabe als halbwegs „menschlicher“ Produktionsfaktor am Gewinn der unersättlichen Vermögenden (mit Null-Risiko und Monster-Lobby) nicht ansatzweise in die Tat umgesetzt wurden…

    Auch wenn Klima, Umwelt, Artenvielfalt als Lebensgrundlage kollabieren, der Planet als pure Ressource gilt, in seiner Natur als Feind von Wohlstand und Entwicklung wahrgenommen wird…

    Auch wenn viele enttäuscht und desillusioniert im Hollywood-Märchenland des freien Westens angekommen sind…

    … Lasst uns dennoch frisch und frei Gedanken und Begriffe durcheinender wirbeln.
    … Lasst uns Richtung und Spektrum, Werte und Sprache neu definieren.
    … Lasst uns weiter (ver)quer statt logisch denken.
    … Lasst die Covidioten weiter feiern und die Pandemie als Hotspots im Namen der Freiheit frei verbreiten.
    … Lasst uns Sa bis So für Freiheit statt freitags für das Klima demonstrieren.

    Nein Danke, ich wähle die Freiheit!

    Freiheit von all den verantwortungslosen Verquer-Denkern, den Feierbiestern, den Superspreadern und Hotspots, die nun diesen Lockdown zu verantworten haben.

    Freiheit statt Frohe Weihnachten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Allgemein

Exporte koppeln sich ab vom Lockdown-Pessimismus

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Hamburger Hafen

Man hört es dieser Tage öfter, und es ist auch logisch nachvollziehbar. Der zweite deutlich längere Corona-Lockdown sorgt für eine Abwärts-Revision bei der Erwartung für die deutsche Wirtschaftsleistung (siehe hier neue Prognose von Seiten der Bundesregierung). Immer mehr Unternehmen und Kleinst-Unternehmer aus den Bereichen Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel und Urlaub werden wohl den Bach runtergehen. Aber gleichzeitig läuft die deutsche Industrie sowie Exportwirtschaft auf Hochtouren. Die folgende Grafik zeigt seit dem Jahr 2014 die Erwartungen an die deutschen Exporte aufgrund von heute veröffentlichten Daten des ifo-Instituts.

Noch vor der Krise bei einem Wert von 0, liegen die Erwartungen für die deutschen Exporte aktuell bei +6 Punkten, nach +1,9 Punkten im Dezember. Das ist der beste Wert seit Oktober. Klarheit beim Brexit und der US-Präsidentschaft, eine robuste Industriekonjunktur
und der weltweite Impfstart führten laut ifo-Institut zu einem vorsichtigen Optimismus in der deutschen Exportwirtschaft. Deutliche Zuwächse beim Export würden die Hersteller von Computern und elektrischen Ausrüstungen erwarten. Auch die Unternehmen aus dem Bereich des Maschinenbaus und der Chemischen Industrie blicken zuversichtlich auf ihre künftigen Exporte. Bei den Herstellern von Nahrung und Getränken haben sich die Erwartungen deutlich erholt. Gegenwärtig gehen sie von einem konstanten Exportgeschäft aus. Schwierig bleibt laut ifo der Auslandsmarkt für die Bekleidungsindustrie. Auch die Möbelhersteller gehen von rückläufigen Auslandsumsätzen aus.

Grafik zeigt Erwartungen an deutsche Exporte seit dem Jahr 2014

weiterlesen

Aktien

Andre Stagge über sein Depot, Inflation, Bitcoin und steigende US-Renditen

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Andre Stagge

Der Börsenexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden ausführlichen Video fünf Positionen in seinem eigenen Investmentdepot. Aber er spricht auch über wichtige Themen in einem größeren Zusammenhang. Zum Beispiel geht er der Frage nach, ob in 2021 die große Inflation ansteht. Auch schaut er auf die mögliche weitere Entwicklung des Bitcoin, und bespricht die interessante Thematik, welche Auswirkung nachhaltig steigende Anleiherenditen in den USA auf die Märkte haben.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Allgemein

Markus Krall über das große Debakel als Resultat der Gelddruck-Orgie

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Dunkle Wolken über Frankfurt

Markus Krall erlebt man in letzter Zeit leider öfters vor allem bei Twitter mit zweifelhaften Äußerungen zu Corona-Themen. Aber dennoch wollen wir seine hochinteressanten Aussagen zur Geldpolitik und Wirtschaftsordnung präsentieren. Denn seine inhaltlichen Aussagen zu diesen Themen sind bestechend. Sicherlich kann man bei einigen seiner Aussagen anderer Meinung sein, dennoch erweitern seine Thesen den Horizont und regen zum Nachdenken an.

Der folgende gestern veröffentlichten Vortrag stammt zwar schon vom 24. Oktober 2020, dennoch ist er auch heute noch aktuell. Die wirtschaftlichen und geldpolitischen Folgen der Coronakrise werden besprochen. Dabei zeichnet Markus Krall ein düsteres Bild über eine bevorstehende massive Inflation und das Ende des Euro. Richtig los geht es ab Minute 12:40 im Video. Banken und Zombieunternehmen sind Klassiker-Themen in seinen Vorträgen, die auch dieses Mal zur Sprache kommen. Auf jeden Fall ist dies mal wieder ein spannender Vortrag von Markus Krall.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage