Krypto-Währungen

Seine beiden wichtigsten Helfer bekennen sich schuldig Sam Bankman-Fried in USA gelandet – heute Anklage – die Details

Nun wird die FTX-Pleite aufgearbeitet. Sam Bankman-Fried ist in New York angekommen. Hier die Details zur Anklage.

Die FTX-Pleite hatte im November die eh schon angeschlagene Krypto-Branche noch weiter in den Abgrund gerissen. Welchem Anbieter kann man jetzt überhaupt noch trauen und seine Einlagen anvertrauen in dieser Branche? Dies dürften sich viele Anleger fragen. Nun beginnt die gerichtliche Aufarbeitung des großen Debakels um den ehemaligen FTX-Chef Sam Bankman-Fried. Es geht um Milliarden-Beträge. Der von den Bahamas überstellte Bankman-Fried landete Mittwoch Abend in New York, um sich einer Reihe von strafrechtlichen Anklagen zu stellen. Bloomberg berichtet aktuell ausführlich. Zwei von Bankman-Frieds langjährigen Mitarbeitern erklärten, dass sie mit der Staatsanwaltschaft kooperieren würden.

Die Enthüllung, dass Caroline Ellison und Gary Wang sich des Betrugs schuldig bekannt haben und mit Bundesbeamten zusammenarbeiten, die den Zusammenbruch der Kryptobörse FTX untersuchen, ist ein unheilvolles Zeichen für Sam Bankman-Fried. Gegen den 30-Jährigen wurde in New York Anklage in acht Punkten erhoben. Es wird erwartet, dass Sam Bankman-Fried am Donnerstag erstmals vor einem Bundesgericht in Manhattan erscheinen wird. Seine Anwälte könnten eine Kaution beantragen.

Sam Bankman-Fried hat ein Problem – Mitangeklagte bekennen sich schuldig

Die US-Behörden führen eine umfassende Untersuchung zum spektakulären Zusammenbruch von FTX, einst eine der größten Kryptobörsen der Welt, und der eng mit ihr verbundenen Handelsfirma Alameda Research im vergangenen Monat, durch. Die Ankündigung, dass Caroline Ellison und Gary Wang sich schuldig bekannt haben, erhöht den Druck auf Sam Bankman-Fried und andere Führungskräfte, die noch nicht angeklagt wurden.

„Lassen Sie mich einen Aufruf wiederholen, den ich letzte Woche gemacht habe“, sagte Damian Williams, der US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York, in einer Erklärung. „Wenn Sie an einem Fehlverhalten bei FTX oder Alameda beteiligt waren, ist es jetzt an der Zeit, die Sache voranzutreiben. Wir kommen schnell voran, und unsere Geduld ist nicht ewig.“

Ein Vertreter von Sam Bankman-Fried, der am Mittwoch formell in die Auslieferung eingewilligt hatte, lehnte eine Stellungnahme ab. Ellisons Anwalt reagierte nicht sofort auf Bitten um einen Kommentar. Ilan Graff, ein Anwalt von Gary Wang, sagte, dass sein Mandant „die Verantwortung für seine Handlungen übernommen hat und seine Verpflichtungen als kooperierender Zeuge ernst nimmt“.

Der ehemalige Bundesstaatsanwalt Paul Pelletier sagte, die Schuldbekenntnisse seien eine schlechte Nachricht für Sam Bankman-Fried. Pelletier sagte, Strafverteidiger wüssten, dass Angestellte, die frühzeitig kooperieren, die besten Angebote von den Staatsanwälten erhalten. „Wenn Staatsanwälte der Öffentlichkeit glaubhaft mitteilen, dass sie kooperative Mitarbeiter belohnen und die Betrüger verfolgen werden, dann werden die Führungskräfte der Unternehmen aufmerksam“, sagte er.

Caroline Ellison, 28 Jahre alt und Tochter eines Professors, hat sich in sieben Anklagepunkten schuldig bekannt. Gary Wang, der kürzlich in die Forbes-Milliardärsliste aufgenommen wurde, bekannte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft in vier Fällen für schuldig. Beide sind gegen Kaution freigelassen worden. In den Verpflichtungserklärungen von Ellison und Wang heißt es, dass die Staatsanwälte Strafmilderung empfehlen werden, wenn sie den Ermittlungen „substanzielle Hilfe“ leisten.

SEC und CFTC

Sam Bankman-Fried war das Gesicht von FTX und seinem weit verzweigten Netz von Unternehmen. Er trat auf Bühnen in aller Welt auf, flankiert von Politikern, Prominenten und Sportlern, und warb für FTX und Krypto im Allgemeinen. Die Securities and Exchange Commission und die Commodity Futures Trading Commission, die den Zusammenbruch von FTX untersucht haben, gaben am Mittwoch ebenfalls bekannt, dass sie Gary Wang und Caroline Ellison verklagen werden.

Die SEC wirft Caroline Ellison und Gary Wang vor, an einem mehrjährigen Plan zum Betrug von FTX-Investoren beteiligt gewesen zu sein. Zwischen 2019 und 2022 manipulierte Ellison – auf Anweisung von Sam Bankman-Fried – den Preis des FTX-eigenen Tokens FTT, indem er große Mengen auf dem offenen Markt kaufte, so die SEC-Klage.

Die Wertpapieraufsichtsbehörde sagte auch, dass Ellison und Wang wussten oder hätten wissen müssen, dass Sam Bankman-Fried FTX fälschlicherweise als sichere Krypto-Handelsplattform anpries, während sie gleichzeitig unzulässigerweise Kundengelder von FTX zu Alameda transferierten. Die SEC sagte, dass Caoline Ellison und Gary Wang mit den laufenden Ermittlungen gegen andere Personen oder Unternehmen, die möglicherweise mit dem Fehlverhalten bei FTX in Verbindung stehen, zusammenarbeiten.

In der Klage der CFTC, in der ebenfalls Betrug vorgeworfen wird, wird Ellison beschuldigt, Alameda angewiesen zu haben, Milliarden von Dollar an FTX-Geldern, darunter auch Kundengelder, für den Handel an anderen Kryptobörsen und für hochriskante Investitionen zu verwenden. Laut dieser Klage hat Wang „Funktionen im Code, der der FTX-Handelsplattform zugrunde liegt, geschaffen, die es Alameda ermöglichten, eine im Wesentlichen unbegrenzte Kreditlinie bei FTX zu unterhalten.“ Die CFTC sagte, dass die beiden ehemaligen Führungskräfte ihre Haftung in Bezug auf ihre Ansprüche nicht bestritten haben.

Caroline Ellison, die frühere Geschäftsführerin von Alameda, Wang und sein Kollege Nishad Singh bildeten das Rückgrat von Bankman-Frieds innerem Kreis. Singh wurde von den US-Behörden nicht des Fehlverhaltens beschuldigt. Wang gründete FTX gemeinsam mit Sam Bankman-Fried. Wang lernte Bankman-Fried in einem Mathe-Camp in der High School kennen und war sein Zimmergenosse am Massachusetts Institute of Technology. Ellison, die Bankman-Fried aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der quantitativen Handelsfirma Jane Street kannte und zuvor mit ihm liiert war, schloss sich Alameda in den Anfangstagen an.

Weitere Details

Hier weitere Details von Bloomberg: Über die „Kreditlinie“ mit FTX hinaus veranlasste Caroline Ellison auf Anweisung von Sam Bankman-Fried Alameda Research, Milliarden von Dollar von dritten Kreditgebern zu leihen. Diese Kredite wurden zu einem großen Teil durch Alameda’s Bestände an FTT unterlegt – ein illiquides Krypto-Wertpapier, das von FTX ausgegeben und Alameda kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Ellison, die auf Anweisung von Sam Bankman-Fried handelte, tätigte automatisierte Käufe von FTT-Token auf verschiedenen Plattformen, um den Preis dieser Token zu erhöhen und den Wert der Alameda-Sicherheiten aufzublähen, was es Alameda ermöglichte, noch mehr Geld von externen Kreditgebern zu leihen, mit erhöhtem Risiko für die Kreditgeber und die FTX-Investoren und -Kunden, alles zur Förderung des Plans.

Die SEC sagt, dass die Dinge im Mai wirklich schlecht liefen, als die Preise für Krypto-Vermögenswerte einbrachen und die Kreditgeber von Alameda die Rückzahlung von Darlehen in Milliardenhöhe forderten. Die Behörde behauptet, dass Caroline Ellison und Gary Wang Sam Bankman-Fried geholfen haben, FTX-Kundengelder „kontinuierlich“ an Alameda umzuleiten. Dieses Geld wurde dann verwendet, um „nicht offengelegte Investitionen in private Unternehmen, politische Spenden und Immobilienkäufe zu tätigen“.

Während dieser ganzen Zeit machte Sam Bankman-Fried gegenüber den Anlegern weiterhin irreführende Angaben über die finanzielle Lage und das Risikomanagement von FTX. Die Beklagten wussten, dass Bankman-Fried diese Aussagen machte, und wussten oder wussten fahrlässig nicht, dass sie falsch und irreführend waren.

Die CFTC änderte ihre Klage gegen FTX vom 13. Dezember, um Caroline Ellison und Gary Wang einzubeziehen. Die Behörde beschuldigt Ellison des Betrugs und wesentlicher falscher Angaben im Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren mit digitalen Vermögenswerten im zwischenstaatlichen Handel. Wang wird wegen Betrugs im Zusammenhang mit dem Verkauf von digitalen Vermögenswerten im zwischenstaatlichen Handel angeklagt, heißt es in einer Mitteilung.

Lesen Sie auch

Hier sind Auszüge aus der geänderten Beschwerde. Diese beziehen sich auf Ellison:

Auf Anweisung und/oder unter der Kontrolle von Sam Bankman-Fried und Ellison verwendete Alameda große Mengen an Kapital, einschließlich Kapital, das aus FTX-Kundenvermögen stammte, um erhebliche illiquide Investitionen und Transaktionen vorzunehmen, einschließlich langfristiger Beteiligungen an einer Vielzahl von Unternehmen für digitale Vermögenswerte und großer Akquisitionen von relativ illiquiden digitalen Vermögenswerten.

Ungefähr im Mai und/oder Juni 2022 war Alameda einer großen Anzahl solcher Nachschussforderungen und Kreditrückforderungen ausgesetzt. Das Unternehmen verfügte nicht über ausreichende liquide Mittel, um seine Kredite zu bedienen. Stattdessen hat Alameda auf Anweisung und/oder unter der Aufsicht von Sam Bankman-Fried und Caroline Ellison die Verwendung von FTX-Kundengeldern stark erhöht, um seine externen Schuldverpflichtungen zu erfüllen. Alameda konnte sich auf ihren nicht offengelegten Zugang zu FTX-Krediten und Kundenvermögen verlassen, um diese umfangreichen Abhebungen zu ermöglichen, die einen Nominalwert von mehreren Milliarden Dollar hatten. Die Beklagten waren sich dieser Veruntreuung von FTX-Kundengeldern bewusst und/oder dafür verantwortlich.

Etwa Mitte 2022 spiegelten die internen Bücher von FTX wider, dass sich der Saldo der Fiat-Verbindlichkeiten von Alameda gegenüber FTX auf ca. 8 Milliarden Dollar belief, eine schwindelerregende Summe, die die Gesamteinnahmen von FTX überstieg. Später am selben Tag, am 8. November, erklärte Ellison in einer Chat-Nachricht, dass „anscheinend ein Teil dessen, was vor sich geht, darin besteht, dass Alameda tatsächlich eine Long-USDT/Short-USD-Margin-Position bei FTX US hat, die wir nicht verfolgen…“ und sagte: „Deshalb hat FTX US weniger USD als wir dachten.“

Und hier ist, was die CFTC über Gary Wang sagte:

Auf Anweisung von Sam Bankman-Fried haben FTX-Führungskräfte, darunter auch Gary Wang, Funktionen im zugrunde liegenden Code für FTX geschaffen, die es Alameda ermöglichten, eine im Wesentlichen unbegrenzte Kreditlinie für FTX zu unterhalten. Auf Anweisung von Sam Bankman-Fried schufen die FTX-Führungskräfte, darunter Wang, auch andere Ausnahmen von den FTX-Standardverfahren, die Alameda bei Transaktionen auf der Plattform einen unlauteren Vorteil verschafften, wie z. B. schnellere Ausführungszeiten und eine Ausnahme von dem öffentlich angepriesenen automatischen Liquidationsrisikomanagementverfahren der Plattform.

Das FTX-Konto von Alameda wies während des gesamten relevanten Zeitraums eine besondere Kennzeichnung im FTX-Code auf, die als „allow negative flag“ bezeichnet wurde und es Alameda ermöglichte, eine Transaktion auszuführen, auch wenn auf dem Konto kein entsprechendes Guthaben vorhanden war. Dieses Flag wurde von einem FTX-Mitarbeiter auf Anweisung von Sam Bankman-Fried und mit Wissen von Gary Wang implementiert. Auf Anweisung von Bankman-Fried verfügte Alameda auch über ein im Wesentlichen unbegrenztes Kreditlimit in der FTX-Datenbank. Bei mindestens einer Gelegenheit während des relevanten Zeitraums hatte Alameda ein zuvor festgelegtes Kreditlimit für sein FTX-Konto erreicht. Daraufhin wies Sam Bankman-Fried Gary Wang und/oder andere FTX-Führungskräfte an, das Kreditlimit auf ein Niveau anzuheben, das wahrscheinlich nie überschritten werden würde.

FMW/Bloomberg

Ex FTX-CEO Sam Bankman-Fried,
Sam Bankman-Fried, founder of FTX, second left, is escorted out of the Magistrate’s Court in Nassau, Bahamas, on Dec. 21. Photographer: Tristan Wheelock/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage