Krypto-Währungen

Offizieller Text auf Deutsch SEC erhebt Anklage gegen Sam Bankman-Fried – es geht um 1,8 Milliarden Dollar

Die US-Börsenaufsicht SEC erhebt Anklage gegen den Ex-FTX-CEO Sam Bankman-Fried. Es geht um 1,8 Milliarden Dollar. Hier der Text auf Deutsch.

USA-Flagge

Der ehemalige FTX-Chef Sam Bankman-Fried wurde heute Nacht auf den Bahamas verhaftet. Die US-Ermittler wollen ihn haben! Nun hat die US-Börsenaufsicht SEC ein Dokument veröffentlicht, dass die zu verhandelnde Schadenssumme klarmacht. Es geht wohl um mindestens 1,8 Milliarden Dollar. Hier zeigen wir die aktuelle Veröffentlichung der SEC, ins Deutsche übersetzt.

SEC erhebt Anklage gegen Sam Bankman-Fried wegen Betrugs an Anlegern der Krypto-Handelsplattform FTX. Der Angeklagte verheimlichte die Abzweigung von FTX-Kundengeldern an die Krypto-Handelsfirma Alameda Research und sammelte gleichzeitig mehr als 1,8 Milliarden Dollar von Investoren ein.

Washington D.C., 13. Dezember 2022
Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission hat heute Sam Bankman-Fried angeklagt wegen eines Plans zum Betrug von Kapitalanlegern der FTX Trading Ltd. (FTX), der Krypto-Handelsplattform, deren CEO und Mitbegründer er war. Die Ermittlungen in Bezug auf andere Verstöße gegen das Wertpapierrecht sowie gegen andere Unternehmen und Personen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Fehlverhalten sind noch nicht abgeschlossen.

Laut der SEC-Klage hat FTX mit Sitz auf den Bahamas seit mindestens Mai 2019 mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar von Kapitalanlegern gesammelt, darunter etwa 1,1 Milliarden US-Dollar von etwa 90 in den USA ansässigen Investoren. In seinen Zusicherungen gegenüber den Anlegern warb Sam Bankman-Fried für FTX als sichere, verantwortungsvolle Handelsplattform für Kryptowährungen und warb insbesondere für die ausgefeilten, automatisierten Risikomaßnahmen von FTX zum Schutz der Kundenvermögen. In der Klage wird behauptet, dass Sam Bankman-Fried in Wirklichkeit einen jahrelangen Betrug inszeniert hat, um vor den FTX-Anlegern (1) die nicht offengelegte Umleitung von FTX-Kundengeldern an Alameda Research LLC, seinen privaten Krypto-Hedgefonds, zu verbergen; (2) die nicht offengelegte Sonderbehandlung von Alameda auf der FTX-Plattform, einschließlich der Bereitstellung einer praktisch unbegrenzten „Kreditlinie“ für Alameda, die von den Kunden der Plattform finanziert wird, und der Befreiung von Alameda von bestimmten wichtigen FTX-Risikominderungsmaßnahmen; und (3) das nicht offengelegte Risiko, das sich aus dem Engagement von FTX in Alamadas beträchtlichen Beständen an überbewerteten, illiquiden Vermögenswerten wie FTX-verbundenen Token ergibt. In der Klage wird ferner behauptet, dass Sam Bankman-Fried die bei Alameda gemischten Gelder von FTX-Kunden für nicht offengelegte Risikoinvestitionen, verschwenderische Immobilienkäufe und große politische Spenden verwendet hat.

„Wir behaupten, dass Sam Bankman-Fried ein Kartenhaus auf einem Fundament der Täuschung gebaut hat, während er den Anlegern erzählte, dass es eines der sichersten Gebäude in der Kryptobranche sei“, sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler. „Der mutmaßliche Betrug von Herrn Bankman-Fried ist ein klarer Ruf an die Krypto-Plattformen, dass sie sich an unsere Gesetze halten müssen. Die Einhaltung der Vorschriften schützt sowohl diejenigen, die auf Krypto-Plattformen investieren, als auch diejenigen, die in Krypto-Plattformen investieren, mit bewährten Schutzmaßnahmen, wie dem ordnungsgemäßen Schutz von Kundengeldern und der Trennung konkurrierender Geschäftszweige. Außerdem wird das Verhalten der Handelsplattformen sowohl für die Anleger durch die Offenlegung als auch für die Regulierungsbehörden durch die Prüfungsbefugnis beleuchtet. Gegenüber den Plattformen, die unsere Wertpapiergesetze nicht einhalten, ist die Enforcement Division der SEC bereit, Maßnahmen zu ergreifen.“

FTX operierte hinter einer Fassade der Legitimität, die Herr Sam Bankman-Fried geschaffen hat, indem er unter anderem mit seinen erstklassigen Kontrollen, einschließlich einer proprietären „Risiko-Engine“, und mit der Einhaltung spezifischer Anlegerschutzprinzipien und detaillierter Geschäftsbedingungen durch FTX warb. Aber wie wir in unserer Klage behaupten, war diese Fassade nicht nur dünn, sondern auch betrügerisch“, sagte Gurbir S. Grewal, Direktor der Abteilung für Durchsetzung der SEC. „Der Zusammenbruch von FTX unterstreicht die sehr realen Risiken, die unregistrierte Handelsplattformen für Kryptowährungen für Investoren und Kunden gleichermaßen darstellen können. Während wir weiterhin gegen FTX und andere Unternehmen und Einzelpersonen wegen möglicher Verstöße gegen die Bundeswertpapiergesetze ermitteln, wie in unserer Klage behauptet, machen wir heute Herrn Sam Bankman-Fried dafür verantwortlich, dass er in betrügerischer Weise Milliarden von Dollar von FTX-Investoren gesammelt und Gelder von FTX-Handelskunden missbraucht hat.“

Die Klage der SEC wirft Sam Bankman-Fried vor, gegen die Betrugsbekämpfungsvorschriften des Securities Act von 1933 und des Securities Exchange Act von 1934 verstoßen zu haben. Die SEC beantragt eine Unterlassungsverfügung gegen künftige Verstöße gegen das Wertpapiergesetz, eine Unterlassungsverfügung, die es Sam Bankman-Fried verbietet, sich an der Ausgabe, dem Kauf, dem Angebot oder dem Verkauf von Wertpapieren zu beteiligen, es sei denn, dies geschieht auf eigene Rechnung, eine Rückerstattung seiner unrechtmäßig erzielten Gewinne, eine Zivilstrafe und ein Verbot für leitende Angestellte und Geschäftsführer.

Parallel dazu haben die US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) heute Anklage gegen Sam Bankman-Fried erhoben.

Die laufenden Ermittlungen der SEC werden von Devlin N. Su, Ivan Snyder und David S. Brown von der Crypto Assets and Cyber Unit sowie Brian Huchro und Pasha Salimi durchgeführt. Sie wird von Amy Flaherty Hartman, Michael Brennan, Jorge Tenreiro und David Hirsch beaufsichtigt. Die Rechtsstreitigkeiten der SEC werden von Amy Burkart und David D’Addio geleitet und von Ladan Stewart und Olivia Choe beaufsichtigt. Zusätzliche Unterstützung bei der Untersuchung wurde von Steven Buchholz, Erin Wilk, Serafima McTigue, William Connolly und Howard Kaplan geleistet.

Die SEC dankt der US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York, dem FBI und der CFTC für ihre Unterstützung.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage