Märkte

Saudis: nächster Nackenschlag für Ölpreis

Nachdem es heute anfangs mit dem Ölpreis nach oben ging, hat der saudische Ölminister Ali al-Naimi den Ölpreis-Optimisten den nächsten Nackenschlag versetzt. Au die Frage der saudischen Zeitung al-Hayat, ob das Land sein gegenwärtiges Produrktionsniveau beibehalten werde, sagte al-Naimi:

„Yes, unless a new client comes along and then we may increase it.“ (zitiert nach Reuters.com)

Sollte also ein neuer Nachfrager am Markt auftauchen, würde Saudi-Arabien sogar die Produktion erhöhen, so die Aussage des Ölministers. Für den Ölpreis keine gute Nachricht, wie der Chart des US-Crude-Oils (Februar-Kontrakt) zeigt:

OilUSFeb

Auf einer Konferenz arabischer Ölproduzenten in Abu Dhabi hatte al-Naimi gesagt, dass Saudi-Arabien selbst dann die Produktion nicht senken würde, wenn Nicht-OPEC-Länder dies täten. Saudi-Arabien sei nach einer Analyse der Lage zu der Auffassung gelangt, dass man bei der OPEC in absehbarer Zeit nicht für Produktionskürzungen eintreten werde. Bezeichnend ist die Begründung al-Naimis:“let the most efficient producers produce“, so der Ölminister.

Damit unterstreicht Saudi-Arabien einmal mehr, dass es andere Produzenten aus dem Markt zu drängen gedenkt durch einen für die Konkurrenten ruinösen Preiskampf. Da die Saudis relativ günstig Öl fördern können und zudem über riesige Mengen an Devisenreserven verfügen, haben sie gegenüber den meisten erdölexportierenden Ländern erhebliche Vorteile. Je länger der Preis auf tiefem Niveau verharrt, so offenkundig die Kalkulation al-Naimis, umso mehr Konkurrenten wird die Luft zum Atmen ausgehen. Für die Konsumenten in Europa könnte dies bedeuten, dass – wenn die Konkurrenten der Saudis aus dem Markt gedrängt sind – die Preise wieder rasant anziehen werden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Ali-al- Naimi.I’am lovin it!Die,wahrscheinlich einzige Basis zwischen mir&dem vorgenannten hakennasigen Wahabitenmilliardär ist das Interesse am Vogelschutz.Das Steckenpferd der Falknerei gegen Luftratten kommt bei mir an.Die wirtschaftlichen Aktivitäten dieses Herrn stimmen ebenfalls mit meinen Überzeugungen überein.Zeigt den Frackyankees wo’s langgeht.Die immensen Kollateralschäden weltweit haben ebenfalls die Kaugummifresser zu verantworten!Frage:BestehendeWirtschaftsinteressen&verteilungskriege werden vor der UNO entschieden?Ich denke nicht!zum Glück haben wir ja Kanzlerin IM Erika,die extrem geschmeidige Statements zu allem gibt!Wenn die Ossitusse endlich weg ist,ich weiss nicht ob ich das noch erlebe,wird endlich gelten:der €uro scheitert nicht,€uropa scheitert nicht,Alternativloses scheitert nicht!Sieg Heil!

  2. Gazprom heute zeitweise + 10 %

    [url]http://finanzmarktwelt.de/gazprom-adr-12-jahrestief-eroeffnet-ungeahnte-chancen-7462/[/url]

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage