Devisen

Schweiz interveniert zugunsten des Euro

Von Markus Fugmann

Die Schweizer Nationalbank SNB hat zugunsten des Euros am Devisenmarkt interveniert, um den Franken zu drücken. Dies hat nun – nachdem Banken dies als wahrscheinlich bezeichnet hatten – SNB-Chef Jordan offiziell mitgeteilt:

„Wir haben immer gesagt, dass wir bei Bedarf am Devisenmarkt aktiv sind. Eine Situation, wie wie sie jetzt über das Wochenende erlebt haben, ist eine Situation, die diesen Bedraf rechtfertigt, und wir sind stabilisierend am Markt aufgetreten“, so Jordan.

Das wird gut sichtbar im Euro-Franken-Chart:

eurchf290615

Das dürfte auch die relative Stärke des Euro erklären:

eurusd290615



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage